Befestigen Sie den Regler in einem Schraubstock mit weichen Backen am Ansatz des Auslasses 1 des Gehäuses 5.

Es ist verboten, den Regler am oberen und unteren Teil des Gehäuses 5 zu montieren, da dies zu seiner Verformung oder Zerstörung führen kann.

Pneumatischer Druckregler

Lösen Sie die Kontermutter 7 und lösen Sie die Einstellschraube 8, wodurch die Feder 6 des Ausgleichskolbens gelöst wird.

Als nächstes mit einem speziellen Steckschlüssel 50 mm mod. und 806.04.006 obere Abdeckung 15 und Feder b und Ausgleichskolben 9 zusammen mit Einlass- 11 und Auslassventil 4 entfernen, Dichtmanschette 20 entfernen.

Untere Abdeckung 1 mit Schalldämpfer abschrauben. Um den Schalldämpfer zu entfernen, schrauben Sie ihn von der unteren Abdeckung ab und entfernen Sie den Filter 3 mit der Feder und dem Entlastungskolben 12 als Baugruppe.

Zur Demontage des Entlastungskolbens 12 müssen Sie zwei Druckringe 18 und 19 mit einer Rundzange entfernen.

Um das Rückschlagventil 10 zu demontieren, schrauben Sie die Scheibe 22 mit einer Rundzange ab und entfernen Sie das Rückschlagventil mit Feder 21.

Nach dem Zerlegen der Reglerteile mit sauberem Benzin oder Azeton waschen, trocknen und sorgfältig untersuchen.

Auf der Oberfläche von Körperteilen sind Risse, Haarlinien und andere mit dem Auge sichtbare Mängel nicht zulässig. Teile müssen von Rost und Eingebranntem gereinigt werden.

Alle Gummiteile müssen durch neue ersetzt werden.

Die Reihenfolge der Montage des Reglers ist umgekehrt zur Demontage. Die Gewinde der unteren 1 und oberen 15 Abdeckungen müssen bei der Montage mit Graphitfett geschmiert werden.

Prüfstand zur Überprüfung der Leistung von Bremsantriebsgeräten

Einstellen und Prüfen des Druckreglers nach der Montage. Installieren Sie den Druckregler auf dem Prüfstand (siehe Abb. 2) und schließen Sie das Gerät gemäß dem in Abb. 1) gezeigten Schema an, a.

Danach dreimal Luft mit einem Druck von 1,4 MPa in den Anschluss I ein- und ausblasen. In diesem Fall muss der Ausgang V verschlossen werden

Entsprechen die Grenzen des geregelten Luftdrucks im Ausgang II nicht 0,65 ... 0,8 MPa, stellen Sie den Druck mit der Einstellschraube 8 auf die erforderlichen Grenzen ein.

In diesem Fall sollte man die oberen Druckgrenzen anstreben, da durch das Schrumpfen der Federn im Betrieb ein Absinken des Ansprechdruckes möglich ist.

Prüfen Sie nach dem Einstellen dreimal den Ein- und Ausschaltdruck des Reglers und verriegeln Sie dann die Einstellschraube.

Durch den Einbau von unterschiedlich dicken Ausgleichsscheiben unter der Feder des Entlastungsventils ist es notwendig, den Betätigungsdruck des Entlastungsventils 2 einzustellen. Dazu den Luftdurchgang zu den Klemmen I und II mit einem Stopfen verschließen.

Erhöhen Sie den Druck in Ausgang I dreimal, und wenn der Druck 1,0…135 MPa erreicht, sollte sich das Sicherheitsventil öffnen und die Luft sollte durch Ausgang III des Reglers entweichen.

Nach der Einstellung den Durchgang zu Klemme II freigeben

Um den Regler auf Dichtheit zu prüfen, muss in den Klemmen I und II ein Druck von 0,05 MPa eingestellt werden, während die Dichtheit des Einlassventils geprüft wird

II, Kolbenbund 9 und Entlastungsventil 2. Die Dichtheit des Rückschlagventils 10 wird geprüft, wenn sich am Anschluss II ein Druck von 0,45 MPa einstellt.

Beim Waschen dürfen 1 Minute lang keine Luftblasen entstehen.

new

Während des Betriebs kann es erforderlich sein, die volle Öffnung der Vergaser-Drosselklappe und die Position des Pedals anzupassen

- Ursache der Fehlfunktion Eliminierungsmethode Die Kupplung löst nicht vollständig aus (die Kupplung „fährt“):