Die elektrische Ausrüstung von KamAZ-Fahrzeugen ist einadrig mit einer Nennspannung von 24 V. Die Minuspole von Stromquellen und Stromverbrauchern sind mit der Fahrzeugmasse verbunden

Der Minuspol der Batterien ist über einen Schalter mit der Fahrzeugmasse verbunden, daher arbeiten alle elektrischen Verbraucher nur, wenn die Batterien mit Masse verbunden sind.

Für einen zuverlässigen Kontakt zwischen Fahrerhaus und Rahmen, Rahmen und Motor werden zusätzliche Masseleitungen verwendet.

In der allgemeinen Systematik elektrischer Betriebsmittel können Gruppen von Geräten unterschieden werden, die unabhängige Systeme bilden, von denen die wichtigsten das Stromversorgungssystem sind, zu dem gehören:

  • -Batterien und Stromaggregat mit Spannungsregler;
  • - Motorstartsystem, bestehend aus Anlasser, Batterien und Starthilfen;
  • - ein Instrumentensystem, das einen Geschwindigkeitsmesser, einen Drehzahlmesser, Instrumente zur Messung von Temperatur, Druck, Kraftstoffstand und Stromstärke sowie Systeme für Außen- und Innenbeleuchtung, Lichtalarm, Heizung, akustische Alarme und Scheibenwischer umfasst

Einige Geräte können nicht eindeutig in Systeme eingeordnet werden und können als Zubehör klassifiziert werden.

Schalter, Schalter, Relais, Sicherungen, Anschlussfelder und Steckverbindungen gehören zur Gruppe der Schaltgeräte und sind in allen Systemen enthalten.

Auf den Schaltplänen ist neben der digitalen Bezeichnung der Drähte ihre Farbe in Buchstaben angegeben: B - weiß, D - blau, G - gelb, 3 - grün, R - rot, KCh - braun, O - orange, R - rosa, C - grau, F - lila. H - schwarz.

Die Stromquellen sind zwei in Reihe geschaltete Batterien 6 und ein Generatorsatz 2 , der parallel zu den Batterien geschaltet ist.

Der Minuspol der Batterien wird über einen fernbedienbaren Masseschalter 7 mit der Fahrzeugmasse verbunden.

Der Batterieladekreis des Generators ist durch eine 3 x 60A-Sicherung geschützt.

Relais 1 wird in den Stromkreis eingefügt, über den die Erregerwicklung des Generatorsatzes mit der Stromquelle verbunden ist.

Beim Starten des Motors mit einem Taschenlampengerät wird Spannung an die Relaisspule 1 angelegt, die alle frei geschlossenen Kontakte öffnet und den Stromerzeuger für die Dauer des Betriebs des Taschenlampengeräts blockiert.

Außerdem sorgt die Schaltung dafür, dass die Abschaltung der Masse der Batterien bei laufendem Generator blockiert wird, da es sonst beim Abklemmen der Batterien zu einem Ausfall des Stromaggregats kommen kann.

Zu diesem Zweck wird die Taste 8 des Erdungsfernschalters über die normalerweise geschlossenen Kontakte des Relais der Elektromotoren der Heizung mit der Stromquelle verbunden.

Wenn sich Instrument und Starterschalter 13 in der Position „0“ befinden, wird Taste 8 über den Stromkreis mit Strom versorgt: „+“-Batterien – Starterklemmen 5 – Starterrelais 4 – Amperemeter 10 – Instrument und Starterschalter 13 – Heizung Motorrelais 9 - Taster 8 - Schalterwicklung 7 Masse - "-" Batterien.

Wenn Taste 8 gedrückt wird, schaltet Schalter 7 ein und verbindet oder trennt die „-“-Batterien mit der Fahrzeugmasse.

Wenn das Instrument und der Zündschlüssel auf Position „1“ oder „2“ gedreht werden, wird Spannung an die Relaisspule 9 angelegt, die ihre normalerweise geschlossenen Kontakte öffnet und den Stromversorgungskreis des ferngesteuerten Masseabschaltknopfs unterbricht .

Massenschalter VK 860-V

Der Masseschalter VK 860-V wird an der vorderen Halterung des Batteriekastens montiert und besteht aus einem Elektromagneten, einem Gehäuse mit Kontaktteil und einem Handschaltgerät mit Schutzabdeckung (Abb. 2).

Das Trennen der Batterien mit Taste 8 ist nur möglich, wenn der Schlüssel des Instruments und des Startschalters in die Position „O“ gedreht wird, d. h. wenn das Stromaggregat von der elektrischen Anlage getrennt ist.