Generator 1601.3701 – dreiphasige synchrone elektrische Maschine mit elektromagnetischer Erregung und eingebautem Gleichrichter mit Siliziumdioden

Der Generator ist in Fahrzeugen mit einem ZMZ-402-Motor eingebaut.

Der Generatorrotor wird über einen Keilriemen von der Kurbelwellenriemenscheibe des Motors angetrieben.

Generator 1601.3701: 1 - Rotor; 2 - Buchse; 3 - vorderes Lager; 4 - Buchse; 5 - Mutter mit Unterlegscheibe; 6 - Schlüssel; 7 - Riemenscheibe; 8 - Laufrad; 9 - vordere Abdeckung; 10 - Stator; 11 - Statorwicklung; 12 - Bürstenhalter; 13 - Bürstenfedern; 14 - Bürsten; 15 - hinteres Lager; 16 - Abdeckung; 17 - Welle; 18 - Schleifringe; 19 - Ausgang der Statorwicklung; 20 - Gleichrichterblockplatten; 21 - Rückseite; 22 - Satz Statorplatten; 23 - Statorwicklung

Die Stator- und Generatorabdeckungen sind mit vier Schrauben befestigt.

Die Rotorwelle dreht sich in Kugellagern, die in den Abdeckungen eingebaut sind.

Die Lager sind über die gesamte Lebensdauer des Generators geschmiert.

Das hintere Lager ist auf die Rotorwelle aufgepresst und wird von der hinteren Abdeckung durch eine Kunststoffhülse gedrückt.

Das vordere Lager ist an der Innenseite der Frontabdeckung montiert und mit einer Unterlegscheibe und vier Schrauben befestigt.

Der Generatorstator verfügt über zwei dreiphasige Wicklungen, die in Sternkonfiguration ausgeführt und parallel zueinander geschaltet sind.

Brückenschaltungsgleichrichter, besteht aus sechs Dioden.

Sie werden in zwei hufeisenförmige Aluminium-Halterplatten eingepresst.

Die Platten sind zu einer Gleichrichtereinheit zusammengefasst, die in der hinteren Abdeckung des Generators montiert ist.

Teile des Generators 1601.3701: 1 - Lagerdeckel; 2 - Bürstenhalter; 3 - Bürsten; 4 - hintere Abdeckung; 5 - Gleichrichterblock; 6 - Stator; 7 - hinteres Lager; 8 - Rotor; 9 - Schlüssel; 10 - vordere Lagerabdeckung; 11 - vorderes Lager; 12 - vordere Abdeckung; 13 - Druckbuchse; 14 - Laufrad; 15 - Riemenscheibe; 16 - Mutter mit Unterlegscheibe

Die Erregerwicklungen des Generators befinden sich auf dem Rotor.

Die Wicklungsleitungen sind an zwei Kupferschleifringe auf der Rotorwelle angelötet.

Die Stromversorgung erfolgt über zwei im Bürstenhalter montierte Kohlebürsten.

Der Generator arbeitet mit einem Spannungsregler zusammen, der an der Frontplatte im Motorraum montiert ist.

Wenn der Regler ausfällt, wird er ersetzt.

Um die elektronische Ausrüstung des Fahrzeugs vor Spannungsimpulsen im Zündsystem zu schützen und Funkstörungen zu reduzieren, ist ein Kondensator zwischen „+“ und „Masse“ des Generators geschaltet.

Die internen Wicklungen des Generators und der Gleichrichtereinheit werden durch Luft durch Fenster in den Abdeckungen eines auf der Rotorwelle montierten Radialventilators gekühlt.

Technische Eigenschaften des Generators 1601.3701

Nennspannung 14 Volt;

Maximaler Strom 65 A;

Einstellbare Spannung 13-15 V;

Erregerwicklungswiderstand 2,3–3,7 Ohm

Ausbau und Reparatur des Generators

Trennen Sie die Batterie.

Ausbau und Reparatur des Generators

Trennen Sie den Steckerblock vom Generatorbürstenhalter.

Ausbau und Reparatur des Generators

Lösen Sie die Schraube mit einem Schlitzschraubendreher und lösen Sie die Klemme, mit der die Kabel am Generator befestigt sind.

Ausbau und Reparatur des Generators

Lösen Sie die Mutter mit einem 10-mm-Schraubenschlüssel und trennen Sie die Kabel vom Generator.

Ausbau und Reparatur des Generators

Lösen Sie mit einem 12-mm-Schraubenschlüssel die Schraube, mit der der Generator an der Spannstange befestigt ist

Ausbau und Reparatur des Generators

Entfernen Sie die Schraube zusammen mit den Unterlegscheiben.

Ausbau und Reparatur des Generators

Lösen Sie mit einem 13-mm-Schlüssel die Mutter, mit der die Stange am Zylinderkopf befestigt ist (der Übersichtlichkeit halber wurde der Kühlsystemschlauch entfernt).

Ausbau und Reparatur des Generators

Halten Sie von der Unterseite des Fahrzeugs aus mit einem 14-mm-Schraubenschlüssel nacheinander die Schrauben der unteren Halterung des Generators fest und lösen Sie mit einem 17-mm-Schraubenschlüssel die Muttern

Ausbau und Reparatur des Generators

Heben Sie den Generator an und entfernen Sie ihn vom Motor

Ausbau und Reparatur des Generators

Lösen Sie die Mutter der Kontaktschraube mit einem 10-mm-Schraubenschlüssel.

Ausbau und Reparatur des Generators

Befestigungsschraube lösen und Kondensator entnehmen.

Ausbau und Reparatur des Generators

Entfernen Sie die vier Schrauben, mit denen die Generatorabdeckungen zusammengehalten werden.

Ausbau und Reparatur des Generators

Entfernen Sie mit einem Schraubendreher die mit dem Stator zusammengebaute hintere Abdeckung.

Ausbau und Reparatur des Generators

Wenn eine Demontage des Generators auf diese Weise nicht möglich ist, lösen Sie die drei Schrauben, mit denen die Lagerabdeckung befestigt ist.

Ausbau und Reparatur des Generators

Halten Sie den Generator am Stator fest und drücken Sie vorsichtig mit einem Hammer durch einen weichen Metalldorn auf die hintere Abdeckung.

Ausbau und Reparatur des Generators

Lösen Sie mit einem 10-mm-Schraubenschlüssel die drei Muttern, mit denen die Anschlüsse befestigt sind

Ausbau und Reparatur des Generators

Entfernen Sie den Stator von der Abdeckung.

Ausbau und Reparatur des Generators

Verwenden Sie einen 10-mm-Schraubenschlüssel, um die Mutter abzuschrauben

Ausbau und Reparatur des Generators

Nachdem Sie die Isolierscheibe entfernt haben, entfernen Sie die Kontaktschraube.

Ausbau und Reparatur des Generators

Entfernen Sie die drei Schrauben, mit denen die Gleichrichtereinheit an der Abdeckung befestigt ist

Ausbau und Reparatur des Generators

Nachdem Sie den Block entfernt haben, entfernen Sie die Isolierhülse.

Ausbau und Reparatur des Generators

Entfernen Sie die Kunststofflagerbuchse von der hinteren Abdeckung des Generators.

Ausbau und Reparatur des Generators

Entfernen Sie zwei Unterlegscheiben.

Ausbau und Reparatur des Generators

Köder Schrauben Sie die Mutter bündig mit dem Ende auf das Gewindeteil der Rotorwelle.

Halten Sie den Generator am Laufrad aufgehängt und schlagen Sie die Riemenscheibe mit leichten Hammerschlägen durch einen weichen Metalldorn heraus

Ausbau und Reparatur des Generators

Entfernen Sie nach dem Lösen der Mutter die Riemenscheibe und das Laufrad.

Ausbau und Reparatur des Generators

Verwenden Sie einen dünnen Meißel oder einen Bart, um den Schlüssel herauszuschlagen

Ausbau und Reparatur des Generators

Entfernen Sie die Druckbuchse

Ausbau und Reparatur des Generators

Wenn kein spezieller Abzieher vorhanden ist, schrauben Sie die Mutter bündig mit dem Ende auf die Welle und schlagen Sie die Welle mit einem Hammer mit einem weichen Metalldorn aus dem Lager.

Ausbau und Reparatur des Generators

Lösen Sie mit einem Schraubendreher die vier Schrauben, mit denen die vordere Lagerabdeckung befestigt ist

Ausbau und Reparatur des Generators

Entfernen Sie die Abdeckung

Ausbau und Reparatur des Generators

Das Lager durch den Dorn herausschlagen

Ausbau und Reparatur des Generators

Einbau eines neuen Lagers.

Ausbau und Reparatur des Generators

Wir pressen es durch einen Dorn oder einen „36“-Kopf.

Ausbau und Reparatur des Generators

Entfernen Sie das hintere Lager mit einem Abzieher von der Rotorwelle.

Ausbau und Reparatur des Generators

Das neue Lager mit einer passenden Buchse einpressen und dabei Kraft auf den Innenring ausüben

Ausbau und Reparatur des Generators

Mit einem Ohmmeter prüfen wir, dass kein Kurzschluss der Statorwicklung zum Gehäuse vorliegt

Ausbau und Reparatur des Generators

Überprüfen Sie die Statorwicklung auf einen offenen Stromkreis

Ausbau und Reparatur des Generators

Stellen Sie sicher, dass die Rotorwicklung nicht mit dem Gehäuse kurzgeschlossen ist.

Ausbau und Reparatur des Generators

Wir messen den Widerstand der Rotorfeldwicklung, der im Bereich von 2,3–2,7 Ohm liegen sollte.

Ausbau und Reparatur des Generators

Durch Anlegen einer Spannung (12 V) unterschiedlicher Polarität an die Dioden prüfen wir die Funktionsfähigkeit der Gleichrichtereinheit

Wir ersetzen den defekten Rotor und Stator

Die Ventile des Gleichrichterblocks verfügen über eine Einwegleitfähigkeit. Ein defektes Gerät leitet den Strom in der Regel in beide Richtungen weiter.

Der Austausch einzelner Ventile ist möglich, diese müssen jedoch in die Halterung gedrückt werden – Bedienung eine Aktivität, die Genauigkeit und Geschicklichkeit erfordert.

Wenn seine Elemente ausfallen, empfehlen wir daher, die Gleichrichtereinheit als Baugruppe auszutauschen.

Befreien Sie die Teile vor dem Zusammenbau von Schmutz, Öl und Kohlenstaub.

Bauen Sie den Generator in umgekehrter Reihenfolge zusammen

Sprache auswählen