Der ZMZ-40524.10-Motor ist eine Modifikation des ZMZ-40522.10-Motors, um die Euro3-Toxizitätsnormen zu erfüllen und seine Zuverlässigkeit und Lebensdauer zu erhöhen

ZMZ-40524-Motoren. 10 sind für den Einbau in Lkw und Busse der GAZelle-Familie mit einem Gesamtgewicht von bis zu 3500 kg und in Pkw der Sobol-Familie mit einem Gesamtgewicht von bis zu 2980 kg, hergestellt von GAZ OJSC, ausgelegt.

Die Motoren werden in U2-Klimaversion hergestellt, die für den Betrieb in gemäßigten Klimazonen bei Umgebungstemperaturen von minus 45 °C bis plus 40 °C und einer relativen Luftfeuchtigkeit bis zu 100 % bei einer Temperatur von plus 25 °C ausgelegt sind.

Querschnitt des ZMZ-40524-MotorsLinke Seite des ZMZ-40524-Motors

Querschnitt des ZMZ-40524-Motors in Abbildung 1.

Die linke Seite des ZMZ-40524-Motors in Abbildung 2

Frontansicht des Motors ZMZ-40524Rechte Seite des ZMZ-40524-Motors

Die rechte Seite des ZMZ-40524-Motors in Abbildung 4

Vorderansicht des Motors ZMZ-40524 in Abbildung 3

Der Zylinderblock ist aus Grauguss gegossen und in Form eines Monoblocks mit unter die Kurbelwellenachse abgesenktem Kurbelgehäuseteil ausgeführt.

Zwischen den Zylindern im oberen Teil sind im Gussteil Kanäle für den Kühlmitteldurchgang angebracht

Am unteren Ende des Blocks befinden sich fünf Hauptlagersitze.

Hauptlagerdeckel aus duktilem Gusseisen werden mit dem Zylinderblock bearbeitet und sind daher nicht austauschbar.

Defekt und Reparatur des Zylinderblocks des ZMZ -405-Engine

Auf der Unterseite der 1., 2. und 4. Abdeckung sind deren Nummern zur korrekten Installation eingeprägt. Beim Einbau der Abdeckungen sollten sich die Verriegelungsnuten für die Buchsen im Zylinderblock und in den Abdeckungen auf einer Seite befinden.

Blöcke mit Löchern in den Zylinderwänden, mit Rissen auf der oberen Ebene des Blocks und auf den Rippen, die die Hauptlager tragen, mit Löchern im Wassermantel und im Kurbelgehäuse sind abzulehnen.

Durch natürlichen Verschleiß nehmen die Zylinder im Block die Form eines unregelmäßigen Kegels entlang der Länge und eines Ovals entlang des Umfangs an.

Der Verschleiß erreicht den größten Wert im oberen Teil der Zylinder gegen den oberen Kompressionsring, wenn der Kolben auf OT steht, den geringsten im unteren Teil, wenn der Kolben auf UT steht.

Zylinder und Kolben werden in fünf Größengruppen A, B, C, D, E eingeteilt

Der Buchstabe der Zylindergruppe ist auf der linken Außenseite des Blocks gegenüber jedem Zylinder eingefärbt.

Alle Zylinder in einem Block sollten in der Regel auf die gleiche Reparaturgröße mit einer Toleranz von +0,036...+0,072 mm vom Nennwert bearbeitet werden, außer wenn es erforderlich ist, leichte Kratzer auf dem Zylinder zu entfernen Spiegel (innerhalb des Vergrößerungszylinderdurchmessers um 0,10 mm), hier können nur defekte Zylinder repariert werden.

Technische Eigenschaften des Motors und seiner Systeme

Einreihiger Vierzylinder-Viertakt-Ottomotor mit integrierter Kraftstoffeinspritzung, Zündung und Luftansaugsteuerung

Zylinderdurchmesser und Kolbenhub - 95,5 x 86 mm

Zylinderhubraum - 2464 cm3

Komprimierungsverhältnis - 9,4

Zylinderreihenfolge - 1-3-4-2

Die Drehrichtung der Kurbelwelle (von der Seite der Riemenscheibe) ist richtig

Nennleistung bei einer Drehzahl von 4500±50 min-1 brutto nach GOST 14846 - 98,0 (133,3) kW (PS)

Maximales Drehmoment bei einer Drehzahl von 4000±200 min-1 brutto nach GOST 14846 - 214,0 (21,8) Nm (kgcm)

Antriebssystem - Verteilte Kraftstoffeinspritzung durch elektromagnetische Einspritzdüsen in das Ansaugrohr

Luftfilter - Mit trocken austauschbarem Filterelement (am Fahrzeug installiert)

Belüftungssystem - Geschlossen, forciert, mit Vakuumventil

Schmiersystem - Kombiniert, mit automatischer Öltemperaturregelung

Ölfilter - Vollstrom, nicht trennbar, Feinreinigung 406.1012005-01 oder 406.1012005-02

Kühlsystem - Flüssigkeit, geschlossen, mit erzwungener Flüssigkeitszirkulation

Ter Brücke - Zweiventil, mit Öffnungstemperatur des Hauptventils 82±2˚ C - TS 107-05 oder TP2-01 oder TA107-05

Elektronisches Steuersystem - Steuert die Luftzufuhr, die verteilte Kraftstoffeinspritzung durch elektromagnetische Einspritzdüsen in das Ansaugrohr und die Zündung

Zündkerzen - DR17YC/A

Elektrische Ausrüstung - Gleichstrom, einadrig, negative Anschlüsse von Quellen und Verbrauchern sind mit dem Motorgehäuse verbunden

Nennspannung - 12 V

Generator - mit eingebauter Gleichrichtereinheit und Spannungsregler 5122.3771 oder 4052.3701000 (AAK 5572 14U 80A 11.203.412)

Starter - mit elektromagnetischer Fernaktivierung und Getriebe 6012.3708 oder 405.3708000 (AZE2154 12V1,9 kWz9 11.131.262)

Sensor der Signaleinrichtung für Überhitzung des Kühlmittels - Thermistor Typ TM111-02

Not-Öldruckschaltersensor - Kontakttyp 2602.3829 oder 4021.3829 oder 6012.3829

Kupplung - trocken, Einscheibe, mit Membrandruckfeder

Druck im Schmiersystem bei warmem Motor am Einbauort des Notöldrucksensors bei einer Leerlaufdrehzahl der Kurbelwelle 850±50 min-1, nicht weniger als 98 (1,0) kPa (kgf) /cm2)

Der Abstand zwischen den Elektroden der Zündkerzen beträgt 0,7...0,85 mm

Betriebstemperatur des Kühlmittels - 80...110 °C

Mindestleerlaufdrehzahl - 850±50 min-1

Erhöhte Kurbelwellendrehzahl - 3150±50 min-1