Fahrzeuge mit ZMZ-4025- und ZMZ-4026-Motoren sind normalerweise mit einer Hebelkupplung mit peripher angeordneten Federn oder einer verstärkten Kupplung mit Membranfeder ausgestattet

Bei Fahrzeugen mit den Motoren ZMZ-406 und ZMZ-405 ist nur eine Kupplung mit Membranfeder verbaut.

Der Kupplungsausrückantrieb ist bei beiden Kupplungstypen gleich.

Nur der Arbeitszylinder befindet sich bei den ZMZ-402 Motoren auf der linken Seite des Kupplungsgehäuses und bei den ZMZ-405, ZMZ-406 auf der rechten Seite.

- Störungsursache

Abhilfe

Unvollständiges Ausrücken der Kupplung - die Kupplung „führt“ (Gang greift nicht oder nur schwer ein):

- Wenn der Motor im Leerlauf läuft, der Direktgang eingelegt und die Kupplung ausgerückt ist, sollte sich die Sekundärwelle des Getriebes nicht drehen

Zur Durchführung des Tests muss der Antriebsstrang entfernt und ein separates verschiebbares Antriebsstrangjoch in das hintere Getriebegehäuse eingesetzt werden, um ein Austreten von Öl zu verhindern

- Das Vorhandensein von Luft in der hydraulischen Kupplung

Entlüften Sie das Hydrauliksystem des Kupplungsantriebs, stellen Sie sicher, dass die Bewegung des Gabelendes mindestens 14 mm beträgt

- Blockieren der Nabe der angetriebenen Scheibe auf der Verzahnung der Eingangswelle

Verklemmungen an Splines entfernen (Splines reinigen)

- Verziehen der angetriebenen Scheibe

Mitnehmerscheibe erneuern oder geraderichten

- Nicht gleichzeitiges Drücken des Kupplungsausrücklagers auf die Kupplungsausrückhebel

Stellen Sie die relativen Positionen der Enden der Kupplungsausrückhebel ein

Unvollständiges Einrücken der Kupplung - die Kupplung rutscht (ein bestimmter Geruch ist zu spüren, die Beschleunigung des Autos verschlechtert sich, die Geschwindigkeit sinkt, es ist schwierig, die Steigung zu überwinden):

- Schwächung der Druckfedern

Ersetzen Sie die Federn durch neue

- Ölen der Reibbeläge der Abtriebsscheibe

Mitnehmerscheibe oder Reibbeläge erneuern.

Bei leichtem Ölen die Oberfläche der Beläge mit Petroleum abwaschen und mit feinem Schleifpapier reinigen

- Übermäßiger Verschleiß der Reibbeläge (an den Nieten), der Laufflächen des Schwungrads und der Druckplatte

Reibbeläge oder Mitnehmerscheibe erneuern

Schwungrad oder Druckplatte erneuern oder Riefen und Ringspuren durch spanende Bearbeitung entfernen, dabei die Empfehlungen beachten

- Das Ausgleichsloch des Hauptbremszylinders ist verstopft oder durch den Manschettenrand blockiert, weil die Manschette aufgebläht ist

Spülen Sie den Hauptbremszylinder mit Arbeitsflüssigkeit oder ersetzen Sie die Manschette

Unruhiger Kupplungseingriff:

- Ölen der Reibbeläge der Abtriebsscheibe

Reibbeläge erneuern

- Verschleiß der Reibbeläge (vor Nieten)

Mitnehmerscheibe oder Reibbeläge erneuern

- Blockieren der Nabe der Abtriebsscheibe auf der Verzahnung der Eingangswelle des Getriebes

Spline-Stau entfernen

- Nicht gleichzeitiges Drücken des Kupplungsausrücklagers auf die Hebel

Stellen Sie die relative Position der Hebel ein

- Elastizitätsverlust der Blattfedern der angetriebenen Scheibe

Festplatte ersetzen

- Klemmen der Kupplungsausrückhebel in den Halterungen oder den Vorsprüngen der Druckplatte in den Gehäusefenstern

Verklemmen beseitigen (glatte Passflächen)

Vibrationen und Geräusche im Getriebe während der Fahrt:

- Bruch oder Verschleiß von Teilen der Dämpfungsvorrichtung der angetriebenen Scheibe

Angetriebene Scheibenbaugruppe ersetzen

- Verschleiß der Reibscheibe oder Schwächung der Druckfeder des Reibdämpfers

Reibscheibe oder Dämpferfeder ersetzen

"Quietschen" und Geräusch in der Kupplung bei laufendem Motor:

- Ausfall des Kupplungsausrücklagers

Ersetzen Sie das Lager. Kupplungsgehäuse und Kurbelwelle prüfen und neu ausrichten

Quietschen beim Drücken des Kupplungspedals bei stehendem Motor:

- Es gibt keine Schmierung oder die Kunststoffbuchsen der Kupplungspedalachse sind verschlissen

Kunststoffbuchsen mit einem kolloidalen Graphitpräparat (OST 08-420-74) schmieren oder verschlissene Buchsen durch neue ersetzen

Das Ausrücken der Kupplung erfolgt nur, wenn das Pedal stark gedrückt wird. Bei leichtem Druck erreicht das Pedal leicht den Anschlag, die Kupplung schaltet nicht ab:

- Verschmutzung oder starker Verschleiß des Hauptbremszylinderspiegels. Übermäßiger Verschleiß der Kolbenmanschette des Hauptbremszylinders

Spülen und ersetzen Sie den Hauptbremszylinder, wenn er verschlissen ist. Manschette wechseln

Unterer Flüssigkeitsstand im Vorratsbehälter des Kupplungsgeberzylinders:

- Verschleiß oder Verhärtung der Manschette des Kolbens des Arbeitszylinders - Flüssigkeitsaustritt

Manschette ersetzen

- Verletzung der Dichtheit der Rohrleitungsverbindung mit den Haupt- und Arbeitszylindern - Flüssigkeitsleckage

Verbindung festziehen Nüsse