Um den normalen Betrieb des Dieselmotors zu gewährleisten, beachten Sie die folgenden Wartungsanforderungen für das Schmiersystem:

  • - Befüllen Sie die Ölwanne nur mit vom Hersteller empfohlenem Öl.
  • - Öl und Ölfilter rechtzeitig wechseln, geführt durch den Zeitpunkt oder nach den Informationen der Diesel-Elektronik mit entsprechendem Blinkcode;
  • - Überwachen Sie ständig den Öldruckwert gemäß der Druckanzeige auf der Instrumententafel (wenn der Dieselmotor mit Nenndrehzahl läuft und die Kühlmitteltemperatur 85 ... 95 ° C beträgt, sollte der Öldruck bei sein das Niveau von 0,25 ... 0,35 MPa, der Druckwert bei kaltem Motor darf bis zu 0,8 MPa betragen);

Öldruckregelung

Abbildung 1 - Öldruckeinstellung.

  • - Stellen Sie den Druckwert gemäß Abbildung 1 wie folgt ein:
  • - Verschlussschraube 4 herausschrauben, Dichtung 5 entfernen;
  • - im Kanal des Ölfiltergehäuses 3 mit einem Schraubendreher 7 die Einstellschraube 6 eine Umdrehung in Richtung des Druckwerts erhöhen oder verringern (je nach aktuellem Druck);
  • - Dichtung 5 und Verschlussschraube 4 einbauen;
  • - Wiederholen Sie ggf. die angegebenen Einstellschritte.

NICHT einstellen, während der Dieselmotor läuft.

Ölstand im Dieselkurbelgehäuse prüfen

Prüfen Sie vor dem Starten des Dieselmotors mit einem Ölstandsmesser am Dieselmotorblock.

Der Ölstand muss zwischen der unteren und oberen Markierung des Ölpeilstabes gemäß Abbildung 2 liegen.

Die Überprüfung sollte frühestens 3-5 Minuten nach dem Abstellen des Dieselmotors erfolgen, wenn das Öl vollständig in das Kurbelgehäuse abgelaufen ist.

Es ist verboten, einen Dieselmotor mit einem Ölstand im Kurbelgehäuse unterhalb der unteren und oberen Markierung des Peilstabs zu betreiben.

Kontrolle des Ölstands im Dieselkurbelgehäuse

Bild 2- Prüfen des Ölstands im Dieselkurbelgehäuse.

Ölwechsel im Dieselkurbelgehäuse

Wechseln Sie das Öl im Kurbelgehäuse von Dieselmotoren alle 10.000 Kilometer und in Fällen, in denen doppelte Öle oder Kraftstoffe mit hohem Schwefelgehalt verwendet werden, alle 5.000 Kilometer.

Altöl nur bei warmem Dieselmotor ablassen.

Um das Öl abzulassen, schrauben Sie die Ölablassschraube ab. Nachdem das gesamte Öl aus dem Kurbelgehäuse abgelaufen ist, schrauben Sie den Stopfen wieder ein.

Füllen Sie Öl durch das Öleinfüllrohr bis zur oberen Markierung des Ölmessstabs in den Dieselmotor ein.

Füllen Sie nur das in diesem Handbuch empfohlene und für die Betriebsdauer geeignete Öl in die Ölwanne.

Ölfilterwechsel

Ölfilterinstallationsoptionen ohne und mit Ölfilter bei D-245E3-Dieselmotoren

Bild 3 - Optionen zum Einbau eines Ölfilters ohne LMP und mit LMP bei Dieselmotoren D-245E3

Ersetzen Sie den Ölfilter alle 10.000 Kilometer oder gemäß den Diagnoseergebnissen des „COMMON RAIL“-Systems gemäß Abbildung 3, gleichzeitig mit dem Ölwechsel im Dieselkurbelgehäuse in der folgenden Reihenfolge:

  • - Schrauben Sie den Filter FM 009-1012005 oder M5101 mit einem Spezialschlüssel oder einem anderen verfügbaren Mittel vom Anschluss 3 ab;
  • - Schrauben Sie einen neuen Filter FM 009-1012005 oder M5101 auf die Armatur.

Schmieren Sie beim Einbau des Filters in die Armatur die Dichtung 4 mit Motoröl.

Nachdem die Dichtung die Auflagefläche des Filtergehäuses 1 berührt, ziehen Sie den Filter weitere 1...1,5 Umdrehungen fest.

Installieren Sie den Filter nur von Hand am Gehäuse.

Anstelle des Filters FM 009-1012005 und M5101 dürfen Filterpatronen eines nicht trennbaren Typs installiert werden: Mod. X149 von AC Lelko (Frankreich), mod. L37198 von Purolator (Italien) und anderen Firmen, die Entleerungs- und Bypassventile in ihrer Konstruktion mit den Hauptabmessungen haben:

  • - Durchmesser - 95…105 mm;
  • - Höhe - 140…160 mm;
  • - Gewinde - 3/4"-16UN

new

UAZ-Fahrzeuge sind mit drei Arten mechanischer Dreiwellengetriebe ausgestattet:

Wartung des Vergasers K-126GU (für Motoren Mod. 4178) Der K-126GU-Vergaser wird zur Vervollständigung der Motoren des Modells 4178 als Option zum Ersetzen des K-151V-Vergasers verwendet