Diesel-Schmiersystem gemäß den Abbildungen 1 und 2 kombiniert: Einige der Teile werden unter Druck geschmiert, einige - durch Sprühen

Die Kurbelwellen- und Nockenwellenlager, die Zwischenradbuchse, das Pleuellager der Kompressorkurbelwelle, der Ventilantriebsmechanismus (Kipphebel) und das Lager der Turboladerwelle werden unter Druck von der Ölpumpe geschmiert.

Laufbuchsen, Kolben, Kolbenbolzen, Stangen, Stößel, Nockenwellen und Kraftstoffpumpenantrieb sind spritzgeschmiert.

Ölpumpe des Schmiersystems - Zahnradtyp, einteilig, mit dem ersten Hauptlagerdeckel verschraubt.

Die Ölpumpe wird von einem auf der Kurbelwelle montierten Zahnrad angetrieben.

Diesel-Schmiersystem-Diagramm mit Ölkühler und nicht trennbarem Ölfilter mit Papier Filterelement

Bild 1 - Schema des Dieselschmiersystems mit einem Ölkühler und einem nicht trennbaren Ölfilter mit einem Papierfilterelement

Für Dieselmotoren mit einem eingebauten nicht trennbaren Ölfilter mit Papierfilterelement und einem Ölkühler als Teil des Fahrzeugs entspricht das Schema des Schmiersystems Abbildung 1.

Die Ölpumpe 9 saugt Öl aus der Ölwanne 1 durch die Ölvorlage 8 und fördert es durch die Kanäle im Zylinderblock und die Kanäle des Ölfiltergehäuses zum Hauptstromölfilter 12, in dem es sich befindet von Verunreinigungen, Verschleißprodukten und Ölzersetzungsprodukten durch Erhitzen und Oxidation gereinigt.

Vom Ölfilter gelangt das gereinigte Öl zum Kühlen in den Kühler 10.

Vom Ölkühler gelangt Öl in die Dieselölleitung.

Beim Starten des Dieselmotors mit kaltem Öl, wenn der Widerstand gegen den Öldurchgang durch den Ölfilter 0,13 ... 0,17 MPa übersteigt, öffnet sich das Ölfilter-Umgehungsventil 13 und das Ölkühler-Umgehungsventil (Kühler) 11 ebenfalls öffnet, und das Öl tritt unter Umgehung des Filters und des Ölkühlers in die Ölleitung ein.

Das einstellbare Sicherheitsventil 14 ist in das Filtergehäuse eingebaut und dient dazu, den Öldruck in der Hauptölleitung auf 0,25...0,35 MPa zu halten.

Überschüssiges Öl wird durch das Ventil in das Dieselkurbelgehäuse abgelassen.

Im Falle einer übermäßigen Verstopfung des Filterpapiers, wenn der Widerstand des Ölfilters höher als 0,13 ... 0,17 MPa wird, öffnet sich auch das Ölfilter-Bypassventil und Öl tritt unter Umgehung des Ölfilters in die Ölleitung ein .

Bei Dieselmotoren mit Flüssigkeits-Öl-Wärmetauscher und nicht trennbarem Ölfilter mit Papierfilterelement - Schema des Schmiersystems gemäß Abbildung 2.

Die Ölpumpe 9 entnimmt Öl aus der Ölwanne 1 durch den Ölsammler 8 und fördert es durch die Kanäle im Zylinderblock und die Kanäle des Ölfiltergehäuses zum Flüssigkeits-Öl-Wärmetauscher 10 und dann zum Hauptstromölfilter 12, in dem es von Fremdverunreinigungen, Verschleißprodukten und Ölabbauprodukten durch Erwärmung und Oxidation gereinigt wird.

Vom Ölfilter gelangt das gereinigte Öl in die Dieselölleitung.

Überdruckventile installiert:

  • - im Körper des Flüssigöl-Wärmetauschers - 11 (Einstellungsdruckwert - 0,15 MPa);
  • - im Ölfilter - 13 (Einstelldruckwert - 0,15 MPa).

Wenn beim Starten eines Dieselmotors mit kaltem Öl der Ölströmungswiderstand im Flüssigöl-Wärmetauscher 0,15 ... 0,2 MPa überschreitet, öffnet das Bypassventil und das Öl tritt unter Umgehung des Flüssigöl-Wärmetauschers ein der Ölfilter, im Ölfilter 0,13 ... 0,17 MPa, das Ölfilter-Umgehungsventil öffnet und das Öl tritt unter Umgehung des Ölfilters in die Ölleitung ein. Bypassventile sind nicht einstellbar.

Im Filtergehäuse ist ein einstellbares Sicherheitsventil 14 eingebaut, das den Öldruck in der Hauptölleitung auf 0,25 ... 0,35 MPa halten soll. Überschüssiges Öl wird durch das Ventil in das Dieselkurbelgehäuse abgelassen.

Diagramm eines Dieselschmiersystems mit einem Flüssigöl-Wärmetauscher und a nicht trennbarer Ölfilter mit Papierfilterelement

Bild 2 ist ein Diagramm eines Dieselschmiersystems mit einem Flüssigöl-Wärmetauscher und einem nicht trennbaren Ölfilter mit einem Papierfilterelement

Im Falle einer übermäßigen Verstopfung des Filterpapiers, wenn der Widerstand des Ölfilters höher als 0,13 ... 0,17 MPa wird, öffnet sich auch das Ölfilter-Bypassventil und Öl tritt unter Umgehung des Ölfilters in die Ölleitung ein .

Bei laufendem Dieselmotor Es ist strengstens verboten, den Stopfen des Druckminderventils herauszuschrauben.

Von der Hauptleitung des Dieselmotors fließt Öl durch die Kanäle im Zylinderblock zu allen Hauptlagern der Kurbelwelle und den Nockenwellenzapfen.

Von den Hauptlagern fließt Öl durch Kanäle in der Kurbelwelle zu allen Pleuellagern.

Vom ersten Hauptlager fließt Öl durch spezielle Kanäle zu den Buchsen des Zwischenrads und des Antriebsrads der Kraftstoffpumpe sowie zur Kraftstoffpumpe.

Die Teile des Ventilmechanismus werden mit Öl geschmiert, das vom hinteren Nockenwellenlager durch die Kanäle im Block, Zylinderkopf, Bohrung in der Kipphebelsäule IV in den inneren Hohlraum der Kipphebelachse und durch das Loch zu kommt die Kipphebelbuchse, von der es durch den Kanal zur Einstellschraube und -stange geht .

Öl wird dem Kompressor von der Hauptleitung durch Bohrungen im Zylinderblock und eine spezielle Ölleitung zugeführt.

Öl wird aus dem Kompressor in das Dieselkurbelgehäuse abgelassen.

Öl tritt in die Lagerbaugruppe des Turboladers durch ein Rohr ein, das am Auslass des Ölfiltergehäuses angeschlossen ist.

Von der Lageranordnung des Turboladers wird Öl durch ein Rohr in die Ölwanne abgeführt.