Allgemeine Informationen zur Wartung des Kamaz-Autos

Der Umfang der Wartung umfasst Kontroll- und Diagnose-, Befestigungs-, Schmier-, Einstell-, Elektro- und Montage- und Demontagearbeiten im Zusammenhang mit der Überprüfung und Einstellung einzelner Komponenten und Baugruppen an speziellen Ständern und Geräten

Wenn während der Wartung Zweifel an der vollen Funktionsfähigkeit einer separaten Montageeinheit bestehen, dann überprüfen Sie diese mit einem speziellen Gerät oder an einem Ständer.

Die Wartung von KamAZ-Fahrzeugen (Straßenzügen) ist in die Wartung während der Anfangs- und Hauptbetriebszeit unterteilt.

Allgemeine Informationen zur Wartung eines Kamaz-Fahrzeugs

Wartung während der ersten Betriebszeit:

  • - tägliche Wartung;
  • - Wartung nach den ersten 1000 km (Service A);
  • - Wartung nach den ersten 4000 km (Service B);
  • —Service 1 nach den ersten 8000 km;
  • — Service 2 nach den ersten 12000 km.

Wartung während der Hauptbetriebszeit:

Automobilwartungshäufigkeit

  • - tägliche Wartung;
  • - Dienst 1;
  • - Dienst 2;
  • - saisonale Wartung (Service C).

Der Hauptzweck der täglichen Wartung ist die allgemeine Kontrolle des Zustands von Einheiten und Systemen, die die Verkehrssicherheit gewährleisten und ein ordnungsgemäßes Erscheinungsbild erhalten.

In der ersten Betriebszeit werden die Teile in den Fahrzeugaggregaten eingefahren, daher sind bei Wartungsarbeiten in dieser Zeit vorbeugende Befestigungs-, Schmier- und Reinigungsarbeiten mit besonderer Sorgfalt durchzuführen.

Die Erstwartung wird unabhängig von den Betriebsbedingungen durchgeführt.

Während der Hauptbetriebszeit werden Wartungsarbeiten in Intervallen durchgeführt, die der Kategorie der Betriebsbedingungen entsprechen

Häufigkeit der Fahrzeugwartung in Abhängigkeit von den Merkmalen der Betriebsbedingungen:

Autostraßen mit Asphaltbeton, Zementbeton und ähnlichem Belag außerhalb der Vorstadtzone

Autostraßen mit Asphaltbeton, Zementbeton und gleichwertiger Oberfläche im Vorortgebiet, Straßen von Kleinstädten (mit einer Bevölkerung von bis zu 100.000 Einwohnern):

  • - Wartung 1: 4000 km;
  • - Wartung 2: 12000 km;
  • - Service С: 24000 km.

Autostraßen mit Asphaltbeton und ähnlichem Belag in Berggebieten. Straßen großer Städte

Schotter- oder Schotterstraßen

Schotterprofilierte und Forststraßen

  • - Wartung 1: 3200 km;
  • - Wartung 2: 9600 km;
  • - Service С: 19200 km.

Bergstraßen mit Schotter oder Schotter

Unprofilierte Straßen und Stoppeln. Steinbrüche, Gruben und provisorische Zufahrtsstraßen

  • - Wartung 1: 2400 km;
  • - Wartung 2: 7200 km;
  • - Service С: 14400 km.

Saisonale Wartung beinhaltet zusätzliche Herbstwartung, die einmal im Jahr durchgeführt wird.

Alle Wartungsarbeiten werden innerhalb der im Serviceheft angegebenen Zeit durchgeführt.

Fleck

Schmierung und Betankung eines Kamaz-Fahrzeugs

Der Name der Öle, die Menge und Häufigkeit der Schmierung sind in der chematologischen Schmierungskarte des Fahrzeugs angegeben, und die Position der Baugruppen und Baugruppen, die regelmäßig nachgefüllt oder ersetzt werden müssen, ist in Abbildung 2 dargestellt.

Denken Sie daran, dass die Verwendung von Ersatzstoffen die Haltbarkeit von Fahrzeugbaugruppen erheblich verkürzt (z. B. Servolenkung um das Drei- bis Vierfache) und nur als vorübergehende Maßnahme zulässig ist.

Wenn Sie von einer empfohlenen Ölsorte zu einer anderen wechseln, spülen Sie das Getriebe mit einer Mischung aus 50 % Dieselkraftstoff und 50 % frischem Kraftstoff, die für die spätere Ölbefüllung vorgesehen ist, und drehen Sie den Motor 5 bis 10 Minuten lang im Leerlauf durch Getriebe.

Chemische Karte von Kamaz-Fahrzeugen

Chemische Karte von Kamaz-Fahrzeugen

Chemische Karte von Kamaz-Fahrzeugen

Chemische Karte von Kamaz-Fahrzeugen

Chemische Karte von Kamaz-Fahrzeugen

Chemische Karte von Kamaz-Fahrzeugen

Chemische Karte von Kamaz-Fahrzeugen

Montage

In der Liste der Wartungsarbeiten sind Reparaturarbeiten vorgesehen, deren Durchführung obligatorisch ist.

Zur Kontrolle der Ausführung von Befestigungsarbeiten gibt es den Artikel - Anziehdrehmomente von KAMAZ-Befestigungselementen eine Tabelle mit Anzugsdrehmomenten für während der Wartung angezogene Schraubverbindungen.

Besonderheiten der Reparaturarbeiten

Die laufende Reparatur eines Autos besteht in der Beseitigung von Störungen und Schäden, die während des Betriebs oder der Wartung festgestellt werden, durch Reparaturarbeiten, die mit einer teilweisen oder vollständigen Demontage von Einheiten, Baugruppen oder deren Austausch verbunden sind, sowie mit dem Austausch einzelner Teile ( außer einfache).

Das Basisteil der Einheit ist das komplexeste und teuerste Teil (Körper, Basis, Rahmen, Block usw.), an dem alle anderen Teile befestigt sind.

Bevor Sie das Aggregat (Motor) oder eine daran befindliche Baugruppe zerlegen, überprüfen Sie den allgemeinen Zustand des Aggregats (Motor) mit einem Diagnosegerät und sammeln Sie so viele Daten wie möglich darüber. Dies hilft, die Ursache des Problems zu ermitteln.

Für eine schnellere und gründlichere Prüfung reinigen und waschen Sie die Einheit (den Motor) vor der Inspektion.

Entfernen, transportieren und installieren Sie die Einheit (Motor) mit Hebe- und Transportfahrzeugen, die mit Vorrichtungen ausgestattet sind, die eine vollständige Arbeitssicherheit gewährleisten.

Befolgen Sie bei der Durchführung von Reparaturarbeiten die folgenden allgemeinen Grundsätze

Zerlegen und montieren Sie Teile einer Montageeinheit oder einer Einheit auf einem speziellen Ständer oder einer Werkbank mit speziellen Werkzeugen und Vorrichtungen

Montieren Sie alle Montageeinheiten und Baugruppen in umgekehrter Reihenfolge der Demontage. Ordnen Sie die Teile daher bei der Demontage in einer bestimmten Reihenfolge an.

Durch Schweißen, Nieten oder feste Passungen verbundene Teile sollten nur demontiert werden, wenn es die Reparaturbedingungen erfordern.

Lösen Sie die Stehbolzen nur dann, wenn es für die Demontage der Einheit oder der Montageeinheit erforderlich ist, wenn Sie den Stehbolzen und das Teil austauschen.

Bevor Sie die Zylinderkopfschrauben (falls entfernt) festziehen, entfernen Sie Öl oder Wasser aus den Gewindelöchern im Block.

Entpersonalisieren Sie keine Teilepaare, die nur als Satz am Motor verbaut sind:

  • - Hauptlagerdeckel mit Block, Pleuelstangen mit Pleuelstangendeckeln, Plungerpaare der Hochdruck-Kraftstoffpumpe, manueller Ansaugpumpenkolben mit Zylinder, Stangenbuchse der Niederdruck-Kraftstoffpumpe;
  • - angetriebene und treibende Zahnräder, Hauptzahnrad der Antriebsachsgetriebe.

Trennen Sie die Dichtungen vorsichtig mit einem Schraubendreher von den Kontaktflächen; Extrudieren Sie Teile nur mit Hilfe von Werkzeugen, wenn diese nicht verfügbar sind, verwenden Sie spezielle Dorne oder leichte Schläge mit einem Kupfer- (Holz-) Hammer.

Um den technischen Zustand zu prüfen, alle Teile nach der Demontage von Staub, Zunder, Ruß, Lackablagerungen, Rost reinigen, abspülen und trocknen. Teile aus Aluminium- und Zinklegierungen nicht in alkalischen Lösungen waschen.

Inspektion von Teilen, beginnen Sie mit einer externen Inspektion, verwenden Sie Lupen oder ein magnetisches Fehlersuchgerät, um Defekte an kritischen Teilen zu erkennen. Entmagnetisieren Sie Teile, die auf einem Magnetprüfgerät getestet wurden.

Bei Inspektion entsorgen:

  • —Details mit erheblichen Kratzern, Chips oder Absplitterungen, Brandspuren;
  • - Teile mit Rissen auf Arbeitsflächen und an Stellen, die während des Betriebs starken Belastungen ausgesetzt sind (z. B. sind Risse an Kurbelwellen und Pleuelstangen nicht akzeptabel);
  • – Verbindungselemente mit mehr als zwei Fadenschäden;
  • - Schrauben und Muttern mit verschlissenen Kanten sowie Schrauben mit verstopften oder abgerissenen Kopfschlitzen okay;
  • - Splintdraht und Sicherungsscheiben mit Falzkanten;
  • —Gummiteile, die ihre Elastizität verloren haben;
  • —Schläuche mit Rissen und Bündeln;
  • —Rohrleitungen mit Dellen, die ihren Querschnitt verringern, oder mit Rissen an aufgeweiteten Enden;
  • - zerknitterte Messingkupplungen;
  • - Metallplatten und Gefiederteile mit Dellen, Rissen und Löchern auf den Oberflächen;
  • —Kraftstofftanks mit Beulen, Lecks, Beschichtung oder Lackschäden.
Vor dem Zusammenbau alle Teile wie folgt vorbereiten:
  • - Beseitigen Sie Kerben und Grate an den Passflächen von Teilen;
  • —einen innerhalb akzeptabler Grenzen beschädigten Faden reparieren;
  • - Schweißrisse oder Schalen in unbelasteten Teilen von Teilen (z. B. in den Wänden von Wassermänteln und Abgasleitungen); nach dem Schweißen die Nähte reinigen, um dem Teil das richtige Aussehen zu verleihen;
  • – Trennebenen, bei denen die Verwerfung das zulässige Maß leicht überschreitet, mit Schaben korrigieren;
  • — Wasser- und Ölhohlräume von Teilen und Baugruppen sowie Hoch- und Niederdruck-Kraftstoffleitungen auf Dichtheit prüfen;
  • - die bei der Lagerung von Teilen verwendete Korrosionsschutzbeschichtung entfernen;
  • - Waschen Sie die Teile und Baugruppen der Hochdruckkraftstoffpumpe, Handpumpe und Düsen mit sauberem Sommerdiesel, Präzisionsteile (Kolbenpaare, Druckventile und Sprühdüsen) mit Benzin.

Blasen Sie die Teile nach dem Spülen mit Druckluft aus.

Wischen Sie keine Teile der Kraftstoffanlage mit einem Reinigungstuch ab.

Vor dem Zusammenbau Dichtungen, Gewinde in Stecklöchern und Gewinde in Durchgangslöchern mit nicht trocknender Dichtpaste einfetten und Filzdichtungen mit Fett tränken.

Montagefertig bedeutet, dass alle zu restaurierenden Baugruppen wiederhergestellt oder durch neue ersetzt wurden und montagefertig sind.

Inspizieren Sie während der Montagearbeiten jeden Mechanismus und vergewissern Sie sich, dass bei der Restaurierung nichts übersehen wurde.

Montieren unter Bedingungen, die die Sauberkeit der Teile gewährleisten.

Wenden Sie beim Anziehen von mit Gummidichtungen abgedichteten Verbindungen nicht zu viel Kraft an, da sonst die Dichtungen zerstört werden.

Ziehen Sie die Schraubverbindungen während der Montage fest und halten Sie dabei die in den Anzugsdrehmomente für KAMAZ-Befestigungselemente empfohlenen Drehmomente ein.

Beim Einpressen von Wälzlagern muss das Werkzeug am einzupressenden Ring anliegen.

Verwenden Sie Dorne beim Einbau von Öldichtungen und Dichtungen.

Nach der Reparatur von Montageeinheiten und deren Austausch am Auto vorbeifahren, um sich zu vergewissern, dass alle Mechanismen und Systeme in gutem Zustand sind und korrekt zusammenwirken.