Der Geberzylinder ist an der Kupplungspedalhalterung montiert.

Im Körper 2 des Hauptzylinders sind zylindrische "A" und Ausgleichs-"B" Hohlräume hergestellt, in denen sich das Arbeitsfluid befindet.

Der Körper ist mit einer Schutzhülle bedeckt.

Kamaz Kupplungsgeberzylinder

Im zylindrischen Hohlraum "A" ist ein Kolben 3 mit Dichtbund eingebaut. Der Kolben hat eine Bohrung, die während des Arbeitshubs durch den Dichtring am Ende der Stange 1 verschlossen wird.

Wenn das Kupplungspedal losgelassen wird, befindet sich der Kolben 3 unter dem Einfluss der Feder 11 in der oberen Position (siehe Abb. 1).

Der zylindrische Hohlraum "A" ist von unten durch einen Stopfen verschlossen, in dessen Mitte sich ein Loch zum Anschließen von Hydraulikantriebsleitungen befindet.

Wenn das Kupplungspedal losgelassen wird, kommunizieren die zylindrischen Hohlräume „A“ und Ausgleich „B“ durch ein Loch im Kolben und in der Manschette miteinander, da zwischen dem Ende der Stange 1 und dem Kolben 3 ein Spalt besteht.

Wenn Sie das Kupplungspedal betätigen, bewegt sich die Stange, schließt das Loch und trennt die Hohlräume "A" und "B".

Bei weiterer Pedalbewegung wird die Flüssigkeit aus dem zylindrischen Hohlraum A durch den Kolben durch die Rohrleitungen des hydraulischen Antriebs zum Verstärker verdrängt.

Der normale Flüssigkeitsstand im Tank sollte 15...20 mm unter der Oberkante des Halses liegen.