Die folgenden Vorwärmerausfälle können bei einem KamAZ-Fahrzeug auftreten:

  • - der Elektromotor der Pumpeinheit funktioniert nicht;
  • - Brennstoff im Vorwärmkessel zündet nicht.

Anzeichen des ersten Fehlers: Bei keiner Betätigungsposition des Schalthebels schaltet der Elektromotorkreis nicht ein und der Elektromotor ist nicht zu hören.

Grund für die Ablehnung:

  • - Sicherung ausschalten;
  • - Schalterfehler; Fehlfunktion des Motorrelais;
  • - Drahtbruch zwischen Relais und Motor;
  • - Motorstörung.

Anzeichen des zweiten Fehlers: Fehlen eines gleichmäßigen Summens der Kraftstoffverbrennung und Heizungsheizung.

Grund für die Ablehnung:

  • es gibt keine Funkenladung zwischen den Zündkerzenelektroden;
  • Das elektrische Kraftstoffheizungsrelais, die elektrische Kraftstoffheizung oder das Kraftstoffmagnetventil funktionieren nicht.

Überprüfung der Batterien, des Batterieschalters und der Verbindungsdrähte zur Sicherung im Stromkreis des Standheizungssystems

Die Überprüfung erfolgt mit einer Prüflampe, indem diese zwischen Prüfling und Karosserie angeschlossen wird.

Wenn die Lampe nicht leuchtet, wenn die Lampe an die Eingangsklemme der Sicherung angeschlossen ist, müssen die Batterien überprüft werden.

Prüfung der Sicherung auf 30 A Strom

Überprüfen einer 30-A-Sicherung

Spannungstest an Sicherungsdraht 95

Drücken Sie die Sicherheitstaste (Abb.1),

Schließen Sie dann die Lampe an die Ausgangsklemme der Sicherung an (Abb.2).

In diesem Fall sollte die Lampe eingeschaltet sein; leuchtet sie nicht, ist die Sicherung defekt

Betriebsartenschalter und Anschlussleitungen prüfen

Prüflampe an Klemme 96 (rote Ader) des Betriebsartenschalters anschließen.

Die Lampe sollte leuchten.

Der Zustand des Schalters wird mit einer Testlampe überprüft.

Dazu wird das eine Kabelende mit der Karosserie verbunden, das andere Kabelende wiederum mit den Klemmen des Betriebsartenschalters.

Beim Anschluss an eine Klemme mit grünem Kabel muss der Schalter auf Position II stehen, beim Testen von Klemmen mit blauem Kabel auf Position 1 oder II beim Testen einer Klemme mit braunem Kabel auf Position 1;

Prüfung der Verbindungsleitungen vom Schalter zum Motorschütz und dem Schütz selbst

Überprüfung des Schützes

Um den Zustand der Leitungen zu prüfen, wird die Prüflampe wiederum an die Klemmen des Schützes angeschlossen (Abb. 3).

Um die Funktionsfähigkeit des Motorschützes zu prüfen, muss eine Prüflampe an den Ausgang des Schützes 96 (weiße Ader) angeschlossen und der Betriebsartenschalter auf Position III gestellt werden.

Die Lampe sollte leuchten, wenn sie nicht leuchtet, ist der Schütz defekt;

Überprüfung des Elektromotors der Pumpeinheit und der Verbindungskabel zum Schütz

Der Draht wird überprüft, indem eine Prüflampe an den Ausgang des Elektromotors angeschlossen wird. Um den Betrieb des Elektromotors zu überprüfen, schließen Sie das „+“ der Batterien an den Ausgang des Elektromotors an.

Ein gesunder Motor sollte funktionieren.

Ein mit dem Motor in Reihe geschaltetes Kontrollamperemeter misst den vom Motor aufgenommenen Strom. Er sollte 13...14 A nicht überschreiten.

Wenn der Strom niedriger ist, überprüfen Sie den Zustand des Kommutators und der Motorbürsten.

Bei einem höheren Stromwert wird zusätzlich der Zustand der Erregerwicklung und der Ankerwicklung überprüft.

Die Überprüfung kann auch durchgeführt werden, indem Sie den Schalter auf Position III stellen und zuerst den Zustand des Kabels überprüfen.

Die Steuerung erfolgt nach Gehör: Wenn der Motor läuft, dann funktioniert das Kabel.

Der Ausfall des Elektromotors kann jedoch nicht nur durch eine Fehlfunktion im Stromkreis verursacht werden, sondern auch im Falle eines Blockierens des Lüfterrads oder des Laufrads der Flüssigkeitspumpe, das auf der Ankerwelle montiert ist der Elektromotor.

In diesem Fall dreht sich der Anker nicht und der Strom im Elektromotorkreis beträgt mehr als 30 A. In diesem Fall spricht die Sicherung an und schaltet den gesamten Stromkreis der elektrischen Geräte des Vorwärmers aus.

Überprüfung des Relais der elektrischen Kraftstoffheizung und der Anschlussdrähte vom Motorschütz

Um die Funktion des Relais zu überprüfen, muss ein Kabel von der Steuerung l angeschlossen werden Ampere an Klemme 100 (rotes Kabel) anschließen und den Schalter auf Position III stellen.

Die Lampe sollte leuchten, wenn sie nicht leuchtet, müssen Sie eine Prüflampe mit der gleichen Schalterstellung an Klemme 98A (schwarzes Kabel) anschließen. Wenn die Lampe leuchtet, ist das Relais defekt, wenn es aus ist, ist das Kabel defekt;

Überprüfung des elektrischen Kraftstoffvorwärmers und der Anschlussdrähte vom Heizungsrelais

Überprüfen Sie die Leitung, indem Sie eine Prüflampe an den Ausgang der Elektroheizung anschließen (der Betriebsartenschalter steht auf Position III).

Die Lampe sollte eingeschaltet sein. Der Zustand des Elektroheizers wird überprüft, indem eine Prüflampe an seine Klemmen angeschlossen wird.

Das andere Kabel von der Lampe ist mit der Batterie verbunden.

Die Lampe leuchtet, wenn kein Fehler im elektrischen Heizkreis vorliegt.

Sie können den Widerstand einer Elektroheizung oder die Stromaufnahme einer Elektroheizung messen. Sie sollte 8,5 A nicht überschreiten;

Zündspule, Transistorschalter und Anschlusskabel prüfen

Die Leitung von der Zündspule zum Betriebsartenschalter wird mit einer Prüflampe geprüft, deren Ausgang an Klemme 99 der Zündspule angeschlossen ist (Betriebsartenschalter steht auf Position II).

Die Lampe sollte leuchten.

Um den Transistorschalter und die Zündspule zu prüfen, trennen Sie das Hochspannungskabel von der Zündkerze und bringen Sie seine Spitze mit einem Abstand von 8 ... 10 mm zur Karosserie.

Griff des Betriebsartenschalters auf Position II stellen und Funkenbildung beobachten.

Kein Funke ist ein Zeichen für einen Schalter- oder Zündspulenfehler;

Überprüfung der Kerze

Zündkerzentest

Die Kerze wird vom Kessel abgeschraubt, und dann wird ein Hochspannungskabel vom Schalter daran angeschlossen und die Funkenbildung zwischen den Elektroden wird überprüft (Abb.4);

Überprüfen des Kabels vom Modusschalter zum Magnetventil und zum Ventil selbst

Wenn Sie das Ventil prüfen, stellen Sie den Schalter auf Position 1. In diesem Moment sollte ein Klicken des Elektromagneten zu hören sein.