Monoblock – ein einteiliges Design aus Zylinderblock und Zylinderkopf ohne Gasverbindung

Diese Lösung ermöglicht es Ihnen, mit hohem Verbrennungsdruck in den Motorzylindern zu arbeiten und seine hohe Energieleistung sicherzustellen

Dies reduziert die Belastung im oberen Teil der Zylinder und beseitigt die Verformung der Ventilsitze, was die Haltbarkeit des Motors erhöht.

Längsschnitt des GAZ-560-Triebwerks

Pump-Injektoren- haben einen mechanischen Antrieb und eine elektronisch-mechanische Steuerung. Die Kraftstoffzufuhr wird von einem Mikroprozessor in Abhängigkeit von der Drehzahl der Kurbelwelle, der Stellung des Gaspedals und den Signalen der am Motor verbauten Sensoren gesteuert.

Der Vorteil der Pumpe-Düse liegt im hohen Druck der Kraftstoffeinspritzung und folglich in ihrer besseren Zerstäubung, die es ermöglichte, eine höhere Energieleistung bei geringerem Gewicht im Vergleich zu ähnlichen Motoren mit Hochdruck bereitzustellen Kraftstoffpumpen.

Die elektronische Steuerung sorgt für eine Änderung der Motorleistungseigenschaften in Abhängigkeit von den Fahrbedingungen sowie für eine ständige Motordiagnose.

Im Falle eines Notfalls oder einer Fehlfunktion seiner Systeme wird die Kraftstoffzufuhr reduziert oder gestoppt.

Das Starten des Motors im Winter wird durch Glühkerzen gewährleistet, die in jedem Motorzylinder installiert sind.

Monoblock – Gusseisen. Und der Monoblock enthält blinde Motorzylinder, Gas- und Luftkanäle, einen Kühlmantel, Kanäle des Schmiersystems und Kanäle, die die Pumpeninjektoren mit Kraftstoff versorgen.

Die gusseisernen Sitze, Ventilbuchsen und der Kupfereinsatz der Pumpe-Düse-Einheit werden in den Monoblock eingepresst.

Der vordere Stützring des Monoblocks wird in das Kurbelgehäuse des Motors eingebaut und besteht aus einem äußeren Aluminiumring und einem inneren Stahlring.

Die Ringe sind durch anvulkanisierten Gummi voneinander getrennt.

Der vordere Stützring wird auf das Ölpumpengehäuse gepresst.

Das Ölpumpenaggregat mit dem vorderen Stützring wird auf das Kurbelwellenbett montiert und mit Montagehülsen gegenüber diesem zentriert.

Bei der Montage an einem Monoblock-Motor wird der vordere Stützring mit zwei Montagehülsen relativ zur Achse der Kurbelwelle zentriert.

Der hintere Stützring des Monoblocks wird in das Kurbelgehäuse des Motors eingebaut und besteht aus 113 zwei Aluminiumteilen, die durch anvulkanisierten Gummi getrennt sind.

Bei der Montage am Kurbelgehäuse des Motors wird der Ring mit zwei Stiften relativ zur Achse der Kurbelwelle zentriert.

Gummielemente an den vorderen und hinteren Lagerringen dienen der Reduzierung von Motorgeräuschen. Kurbelwellendichtungen werden in die Löcher des hinteren Rings des Ölpumpengehäuses eingebaut.

GAZ-560 Motorquerschnitt

Kolben bestehen aus einer speziellen Aluminiumlegierung, mit einem gegossenen, nicht widerstandsfähigen Gusseiseneinsatz für den oberen Kompressionsring.

Der Kolbenschaft ist mit kolloidalem Graphit beschichtet.

Um ein normales Temperaturregime aufrechtzuerhalten, werden die Kolben durch Öl gekühlt, das von einer Öldüse zugeführt wird (ein Ölstrahl wird in den Hohlraum des Kolbenbodens gerichtet).

Kolbenringe. Der Kolben hat zwei Kompressionsringe und einen Ölabstreifring.

Kolbenbolzen - Stahl, schwimmend gelagert, Bolzenbewegung wird durch Sicherungsringe begrenzt.

Pleuelstange – Stahl, geschmiedet.

Die Pleuelstange ist fertig montiert mit der Kappe, daher sind die Kappen nicht austauschbar.

Paarungsmarkierungen sind auf der Kappe und der Pleuelstange angebracht.

Eine Stahlbronzebuchse wird in den oberen Kopf der Pleuelstange gepresst und nach dem Pressen genäht; Stahl-Bronze-Liner sind im Unterkopf installiert und mit einem Schnurrbart fixiert.

Kurbelwelle des Motors ist aus Stahl, geschmiedet.

Die Haupt- und Pleuellagerzapfen sind nitriert, um die Verschleißfestigkeit zu erhöhen.

Ölkanäle sind in den Kurbelwellenzapfen angebracht, um die Pleuellager zu schmieren.

Am vorderen Ende der Kurbelwelle sind ein Ölpumpen-Antriebszahnrad, eine Nockenwellen-Antriebszahnrad-Riemenscheibe und ein in die Riemenscheibe integrierter Schwingungsdämpfer eingebaut.

Die Kurbelwelle wird durch vier Stahl-Aluminium-Halbringe gegen axiale Bewegungen fixiert, die in die Hinterschneidungen des vierten Hauptlagers eingebaut und mittels eines radialen Vorsprungs am Halbring gegen Rotation gesichert sind.

Die Kurbelwelle ist ausgewuchtet, um Motorvibrationen zu reduzieren.

Kurbelwellenlagerschalen - dreischichtig.

Oben Die Ober- und Unterschalen der Haupt- und Pleuellager sind nicht austauschbar.

Obere Hauptlager sind genutet und gerillt, untere Lager sind glatt.

Die Pleuellager zum Einstellen des Kolbenspiels haben eine Exzentrizität.

Kurbelwellen-Schwingungsdämpfer mit Gummielement, nicht trennbar.

Schwungrad - Guss, Gusseisen, mit Zahnkranz aus gepresstem Stahl.

Basisdaten für Einstellungen und Kontrollen

Der Abstand zwischen den Hebeln und den Rückseiten der Nocken der Auslassventile bei kaltem Motor bei 15 - 20 ° C, mm 0,3-0,34

Der Abstand zwischen den Hebeln und den Rückseiten der Nocken der Einlassventile bei kaltem Motor bei 15-20 ° C, mm 0,15-0,19

Öldruck (zur Kontrolle, nicht regulierbar), nicht weniger als kPa (kgf / cm2): im Leerlauf (bei einer Öltemperatur von 80 -90 ° C) - ( 1, 0)

bei Nenndrehzahl (3800 U/min) der Motorkurbelwelle - (5,0-7,0)

Optimale Flüssigkeitstemperatur im Motorkühlsystem, °С 85-95

Mindestleerlaufdrehzahl, U/min. 850

Durchbiegung* des Riemens (zwischen den Riemenscheiben des Generators und des Lüfters) des Antriebs der Einheiten, wenn er mit einer Kraft (4 kgf) gedrückt wird, mm 10

Installationshub des Pumpen-Injektor-Kolbens, mm 8,04 + 0,05 (für GAZ-560, GAZ-5601); 8 4, (für GAZ-5602)

Kolbenhub der Pumpe-Einspritzdüse zum OT des Kolbens des ersten Zylinders, mm 3,2 (für GAZ-560, GAZ-5601) 3,14 (für GAZ-5602)