Das Heizsystem ist für den Dauerbetrieb über lange Zeit ausgelegt und sorgt für mehrfachen Luftwechsel in der Kabine, die erforderliche Luftgeschwindigkeit und -temperatur, die Temperatur der Kabinenoberflächen

Die Kabine wird durch Luft beheizt, die im Heizungsradiator 19 erwärmt wird.

Außenluft strömt durch das Gitter zwischen Windschutzscheibe und Motorhaube, ändert die Richtung und wird vom Regenwasser getrennt.

Danach tritt die Luft aus dem Luftansaugkanal 10 in das Heizungsgehäuse und je nach Anordnung der Mischklappen entweder durch den Heizungskühler oder direkt in die Luftstromverteiler links 5 und rechts 9 ein.

Die Hauptheizung des Gazelle-Autos

Die Heizungs- und Lüftungseinheit (HVU) besteht aus einem Heizungskörper 11. Er umfasst ein Gehäuse 4 und einen Deckel 1 des Gehäuses, verbunden durch eine Dichtung 6 mit Halterungen 7, linken 5 und rechten Luftstromverteilern 9, befestigt an das Gehäuse und die Abdeckung des Heizungsgehäuses mit Schrauben 8, Kühler 19, Kühlerabdeckung 21, Elektrolüfter 16, Lüfterabdeckung 12, Außenluft-Mischklappen, Luftverteilungsklappen und Belüftungsklappen, die sich innerhalb des ROV-Körpers befinden und durch Schienen 8 gesteuert werden und 9 der Schutzabdeckung 10, die eine Beschädigung der Schienen bei der Montage verhindert.

Auf dem Deckel des OVU-Gehäuses ist ein zusätzlicher Widerstand 8 installiert, der drei Drehzahlen des Elektrolüfters bereitstellt.

Heizergazelle bis 2003.

Das Heizgerät wird an der Halterung durch Gummibuchsen 11 mit zwei Schrauben 9 an der Wand des Motorraums und Schraube 3 durch die Gummibuchse zum Querträger 19 der OVU-Montagehalterung montiert.

Das Heizungsventil wird von einem Mikroelektromotor über ein mechanisches Getriebe angetrieben; Das Ventil hat zwei Stellungen - vollständig geöffnet oder vollständig geschlossen.

Der OVU-Kühler ist über Schlauch 23 mit dem Heizungsregelventil und über die Schläuche 15 und 17 mit dem Motorkühlsystem verbunden.

Die Schläuche sind mit den Schläuchen des Motorraums durch eine Schelle 14 verbunden, die mit zwei Muttern 16 an der Wand des Raums befestigt ist.

Ein T-Stück 12 wird in das Heizungsschlauchsystem eingebaut, um Lufteinschlüsse im Leitungssystem des Wasserheizers beim Befüllen (Austausch) des Motorkühlsystems mit Kühlmittel zu beseitigen.

Die Luftverteilungseinheit ist über die Luftkanäle 6 und 7 mit den Luftverteilungskanälen in der Instrumententafel verbunden

3.1

Abb. 3 Steuerung

10.25

Abb. Heizungs- und Lüftungsbedienfeld

Die Klimaanlage wird von den Reglern 1, 2, 3 und 4 gesteuert, die sich auf dem Heizungs- und Lüftungsbedienfeld befinden.
1 – Luftstromverteilungsregler Knopf in der Kabine:
1.1 - Luft strömt zur Windschutzscheibe und zu den Seitenfenstern;
1.2 – Luft tritt in den Brustbereich von Fahrer und Beifahrer ein;
1.3 - Luft tritt in die Windschutzscheibe und die Seitenfenster, Brust und Beine des Fahrers und Beifahrers ein;

1.4 – Luft tritt nur in die Beine von Fahrer und Beifahrer ein;
2 — Knopf zum Einstellen der in die Kabine eintretenden Luftmenge. Hat vier Positionen:
2.1—off;
2.2 – minimale Lüfterleistung;

2.3 – durchschnittliche Lüfterleistung;

2.4 – maximale Lüfterleistung;
3 – Stecker (für GAZ-2705) oder Knopf zum Einstellen der Intensität der Luftheizung in der Kabine GAZ-2705 "Combi" oder im Fahrgastraum von Bussen 4 - Knopf zum Einstellen der Lufttemperatur in der Kabine (der Knopf steuert gleichzeitig den Heizungshahn und die Mischklappen).

Die ganz linke Position des Griffs (breit Der zweite Teil des blauen Symbols) entspricht dem Beatmungsmodus.

In dieser Griffstellung ist das Heizungsventil geschlossen und die Mischklappen, gesteuert durch die Stange 18, sperren den Kanal für die Zufuhr von Außenluft zum Heizungsradiator vollständig und der Belüftungskanal ist vollständig geöffnet.

Die mittleren und ganz rechten Positionen von Knopf 4 (der breite Teil des roten Symbols) entsprechen dem Heizmodus.

In diesem Modus ist bei einer Drehung des Knebels um 9° im Uhrzeigersinn der Wasserhahn geöffnet, die Mischklappen öffnen teilweise den Kanal für Außenluft zum Heizkörper und sperren teilweise den Belüftungskanal (Zwischeneinschaltung der Heizungsanlage) .

In der äußerst rechten (im Uhrzeigersinn) Position des Griffs ist der Belüftungskanal vollständig blockiert und der gesamte Außenluftstrom strömt durch den Heizungswärmetauscher.

Um das Fahrerhaus zu heizen öffnen Sie das Heizungsventil, drehen Sie den Knopf 4 um mindestens 9° im Uhrzeigersinn und drehen Sie dann den Knopf 4 Wählen Sie eine angenehme Lufttemperatur.

Eis und Kondensation entfernen

Um Reif und Kondenswasser schnell von der Windschutzscheibe und den Seitenfenstern zu entfernen, müssen Sie:

  • - Luftverteilungsregler 1 auf Position stellen
  • - Stellen Sie den Lufttemperaturregler 4 auf die äußerst rechte Position (der breite Teil des roten Symbols);
  • - Luftmengenregler 2 auf maximale Lüfterleistung gestellt.

Für ein angenehmes Klima benötigen Sie:

  • - Stellen Sie den Luftverteilungsregler 1 auf die von Ihnen gewählte Position ein;
  • - Temperaturregler 4 zum Einstellen der gewünschten Lufttemperatur (Außenlufttemperatur oder Heizluft von der Heizung);
  • - Drehen Sie den Luftmengenregler 2 von Position 0 auf eine der drei Positionen, um die gewünschte Luftmenge in den Fahrgastraum zu erhalten.

Die mittleren und seitlichen Lüftungsgitter auf der Instrumententafel haben Klappensteuerungsknöpfe (Hebel), durch deren Bewegung Sie die Richtung des Luftstroms ändern und die Menge der einströmenden Luft erhöhen oder verringern können, bis der Lufteinlasskanal vollständig geschlossen ist.

Um Beschlag und Eis auf den Scheiben schnell zu entfernen, stellen Sie den Knopf 1 so ein, dass der Luftstrom auf die Windschutzscheibe und die Seitenfenster gerichtet wird, den Knopf 4 auf die äußerst rechte Position (der breite Teil des roten Symbols) und den Knopf 2 ganz rechts (im Uhrzeigersinn) Position maximale Drehzahl des Elektrolüfters der Außeneinheit.

10.26

Abb. 5 Luftstromverteilung im Fahrzeuginnenraum.

Die Verteilung der Luftströme in der Kabine erfolgt durch Luftkanäle und Düsen 1, 2, 3, 4, 5 und 6.

Seiten 2 und 5 und Mittelrohre 3 und 4 zum Blasen des Fahrers und Beifahrers haben Klappensteuerhebel.

Indem Sie sie bewegen, können Sie die Richtung der Luftströme ändern, die Menge der einströmenden Luft erhöhen oder verringern, bis zum vollständigen Schließen des Einlasskanals.

Die Effizienz des Heizsystems hängt von der Temperatur des Kühlmittels im Motor ab, die während der kalten Jahreszeit innerhalb von 85-100 ° C gehalten werden muss.

Das

Lüftungssystem soll während des Fahrzeugbetriebs im Sommer ein normales Mikroklima in der Kabine schaffen.

Die Kabine ist mit Zu- und Abluftsystemen ausgestattet.

Die Zwangsbelüftung erfolgt über das Außenlüftungsgerät bei geschlossenen Fenstern, Schiebedach (falls vorhanden) und geschlossenem Heizungshahn

Um die Belüftung einzuschalten, drehen Sie Knopf 4 ganz nach links (der breite Teil des blauen Symbols) und drehen Sie Knopf 2, um die erforderliche Luftzufuhrrate für die Kabine einzustellen.

Die ganz rechte Position von Knopf 2 entspricht der maximalen Drehzahl des Elektrolüfters.

Wählen Sie durch Drehen des Knopfes 1 die Verteilung der Luftströme in der Kabine.

Stellen Sie mit den Steuerhebeln für die Klappen der Düsen die angenehmste Luftrichtung ein.

Zwangsbelüftung sollte bei heißem Wetter, niedrigen Fahrzeuggeschwindigkeiten und auf Parkplätzen verwendet werden.

Bei Fahrzeuggeschwindigkeiten über 50 km/h kann aufgrund des schnelllaufenden Luftüberdrucks eine Zwangsbelüftung mit abgeschaltetem Elektrogebläse durchgeführt werden. Die Zuluft erfolgt ebenfalls durch die Glasschiebetüren.

Die Entlüftung erfolgt durch die mit der Atmosphäre verbundenen Schlitze, die sich unten an den Kabinentüren befinden.

Prüfung des technischen Zustands und Wartung der Heizungs- und Lüftungsanlage (HVU)

Technische Informationen Die Wartung der Klimaanlage beschränkt sich auf regelmäßige Überprüfungen des technischen Zustands des Heizkörpers, des Wasserhahns und der Systemschläuche, des Betriebs des elektrischen Lüfters, der Lufterhitzerklappen und der Düsen an der Instrumententafel, die die zugeführten Luftströme verteilen und lenken das Taxi.

Wenn Motorkühlmittel in die Kabine austritt, müssen Sie zuerst die Zuverlässigkeit der Befestigung der Heizsystemschläuche mit Schellen, die Dichtheit des Kühlers und der Heizung überprüfen Ventil.

Wenn an den Verbindungsstellen ein Leck festgestellt wird, müssen die Schellen 13 festgezogen werden.

Wenn die Ursache des Lecks der Heizungskühler ist (Flüssigkeit tritt aus dem OHU-Gehäuse aus), muss der Kühler entfernt, die Stelle des Flüssigkeitsaustritts identifiziert und das Leck beseitigt werden.

Heizkörper 19 vorgefertigt, Rohrlamellen mit Kunststoffbehältern.

Der Kern des Kühlers besteht aus Aluminiumrohren und Aluminiumkühlplatten.

Ein Metallboden mit einer Gummidichtung ist auf beiden Seiten des Kerns angebracht.

Die Dichtung dichtet die Enden der Rohre ab, und der auf dieser Dichtung installierte Tank wird durch Faltantennen gegen die Dichtung gedrückt.

In den Rohren sind spiralförmige Kunststoff-Turbulatoren installiert, um die Wärme besser vom Heizkörper abzuführen.

Wenn an der Stelle, an der die Rohre mit einer Gummidichtung abgedichtet sind, ein Leck gefunden wird, beseitigen Sie es, indem Sie auf die Klappantennen an der Unterseite des Panzer.

Dazu müssen Sie den Kühler sicher auf einer Gummimatte installieren und an der Leckstelle leicht auf den Schnurrbart des Metallbodens drücken.

Wenn Flüssigkeit durch beschädigte Rohre austritt, sollte der Kühler durch einen neuen ersetzt werden.

Im Reparaturfall müssen die Tanks entfernt werden, indem die Antennen des Tankbodens gebogen und Reparaturrohre mit kleinerem Durchmesser mit anschließendem Polieren (dh mit einer Vergrößerung des Innendurchmessers von die Röhren).

Wenn Ventil 22 undicht ist, muss es entfernt und überprüft werden.

Wenn an der Verbindung der Abdeckung mit dem Gehäuse ein Leck festgestellt wird, ziehen Sie die Schrauben fest, mit denen die Abdeckung befestigt ist, oder lösen Sie die Schrauben und ersetzen Sie die Dichtung.

Um die Funktion des Wasserhahns zu überprüfen, legen Sie Ihren Finger auf den Wasserhahnkörper und drehen Sie den Griff 4 um 9-10° von der äußersten linken Position im Uhrzeigersinn.

In diesem Fall wird der elektrische Antrieb des Krans mit Strom versorgt und ein Klicken der Absperrklappe sollte zu hören sein.

Wenn es nicht klickt, ist das Laufwerk defekt.

Der Wasserhahn muss ersetzt werden. Der elektrische Lüfter der Außeneinheit funktioniert nicht - oder er arbeitet mit erhöhtem Geräusch.

Der Grund für das Stoppen des Elektrolüfters 16 kann ein Stromausfall des Lüfters, ein Blockieren des Lüfterrotors im Heizungsgehäuse, ein Festfressen der Motorwelle in den Lagern oder ein unzuverlässiger Kontakt im Elektrokabelverbinder 14 sein.< /p>

Um ein Verklemmen des Lüfterrotors zu beseitigen, muss der Elektrolüfter ausgebaut werden, darauf achten, dass die beiden Halterungen zur Befestigung des Elektrolüfterflansches 17 vorhanden sind und den Rotor des Elektrolüfters nicht blockieren.

Es ist notwendig, den Rotor zu drehen und sicherzustellen, dass sich die Motorwelle frei dreht.

Wenn die Drehung schwierig ist oder sich der Rotor überhaupt nicht dreht, tauschen Sie den Elektrolüfter aus.

Wenn das Drehen des Knopfes 2 zum Einschalten des Lüfters die Luftmenge nicht ändert, überprüfen Sie die Verbindung des Widerstands 8 (Klemme) zum Kabelbaum oder ersetzen Sie den Widerstand.

Demontage und Reparatur der Heizungs- und Lüftungsanlage

Entfernen des Heizkerns:

  • - das Kühlmittel aus dem Motorkühlsystem ablassen (3-4 l);
  • - Lösen Sie die Schlauchschellen 15 und 17 zu den Kühleranschlüssen 19;
  • - Schläuche lösen:
  • - lösen Sie die drei Schrauben 24, mit denen die Kühlerabdeckung befestigt ist, und entfernen Sie die Abdeckung 21 mit der Dichtung 20;
  • - Entfernen Sie den Heizungskern 19 aus dem Gehäuse 11.

Der Heizkörper wird in umgekehrter Reihenfolge eingebaut.

Um das Ventil 22 der elektrischen Heizung zu entfernen, lösen Sie die Schellen, mit denen die Schläuche am Heizungsventil befestigt sind, trennen Sie die Schläuche und entfernen Sie das Ventil, nachdem Sie den Stromkabelbaum getrennt haben.

Der Einbau des Wasserhahns erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Zum Entfernen des elektrischen Lüfters müssen Sie den Deckel des Handschuhfachs auf der Instrumententafel öffnen.

Lösen Sie die vier Schrauben, mit denen das Handschuhfach befestigt ist, und entfernen Sie es zusammen mit der Abdeckung von der Instrumententafelbuchse.

Lösen Sie dann die beiden Schrauben 15, mit denen die Abdeckung des Elektrolüfters befestigt ist, und nehmen Sie sie vom Heizkörper ab.

Lösen Sie das Anschlusskabel des Elektromotors 14 (trennen Sie den Verdrahtungsblock), entfernen Sie die Elektrokabeldichtung 13 und entfernen Sie das Elektrogebläse vom Heizungsgehäuse. Der Einbau des Elektrolüfters erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Um das Bedienfeld zu entfernen, muss die Instrumententafel entfernt werden.

Verletzung der Verteilung der Luftströme von der OVU

Eine weitere Ursache für den Ausfall der Luftverteilung ist die falsche Position der Klappen in den Luftverteilern 5 und 9.

Um diesen Mangel zu beseitigen, ist es notwendig: den Griff 1 in die Position zum Blasen der Windschutzscheibe und der Seitenfenster zu bringen, während sich der Hebel 2. der Dämpferachse in der äußersten rechten Position und Hebel 4 befinden sollte - ganz links (im Uhrzeigersinn).

Wenn dies nicht geschieht, dann ist es notwendig, die Schiene(n) 8 und 9 von der Verriegelung 5 zu lösen, den/die Hebel in die oben angegebene Position zu bringen und die Schiene(n) wieder in den Verriegelungen zu fixieren.