Demontage und Inspektion der Pumpe

Vor der Demontage muss die Pumpe aus dem Fahrzeug entfernt werden, nachdem das Öl aus der Pumpe abgelassen und ihre Außenfläche gereinigt und gespült wurde

Um die Pumpe zu zerlegen und zu überprüfen:

Tankdeckel und Filter entfernen.

Entfernen Sie den Tank, indem Sie die vier Schrauben lösen.

Installieren Sie die Pumpe so, dass ihre Welle vertikal und die Riemenscheibe unten ist, und entfernen Sie die Pumpenabdeckung, indem Sie die vier Schrauben lösen.

Beim Entfernen der Abdeckung darauf achten, dass das Ventil nicht herausfällt

Markieren Sie die Position der Verteilerscheibe relativ zum Stator und entfernen Sie sie von den Stiften.

Markieren Sie die Position des Stators relativ zum Pumpengehäuse und entfernen Sie den Stator (der Pfeil auf dem Stator zeigt die Drehrichtung der Pumpenwelle an).

Entfernen Sie den Rotor zusammen mit den Messern.

Die Stator-, Rotor- und Pumpenschaufeln werden werkseitig einzeln ausgewählt, sodass deren Vollständigkeit bei der Demontage nicht verletzt werden darf. Sie können auch keine Klingen austauschen.

Beim Austausch von Stator, Rotor und Schaufeln diese nur als Satz einbauen

Entfernen Sie im Notfall die Riemenscheibe, den Haltering und die Pumpenwelle zusammen mit dem vorderen Lager.

ZIL-131 Servolenkungspumpe

Wenn ein großes Lager vorhanden ist (siehe Abb. 1, b), entfernen Sie es nur bei Bedarf, da die Dichtung beschädigt werden kann und ausgetauscht werden muss.

Achten Sie beim Einbau eines neuen Lagers und einer neuen Dichtung darauf, die Lippen der Dichtung nicht zu beschädigen.

Überprüfen Sie, ob sich das Entlastungsventil in der Pumpenabdeckung frei bewegt und nicht eingekerbt oder abgenutzt ist.

Das Ventil und der Pumpendeckel werden werkseitig individuell ausgewählt, sodass deren Vollständigkeit bei der Demontage nicht verletzt werden darf

Reinigen Sie bei Bedarf die Kerben oder ersetzen Sie die Teile als Satz.

Den Sitz 16 (Abb. 1) des Sicherheitsventils auf festen Sitz prüfen und ggf. nachziehen.

Überprüfen Sie alle Kanäle der Pumpenteile auf Schmutz und reinigen Sie die Kanäle.

Prüfen Sie die Endflächen von Rotor, Gehäuse und Verteilerscheibe auf Riefen oder Verschleiß.

Bei geringfügigem Abrieb oder Verschleiß schleifen Sie diese Oberflächen auf der Platte und spülen Sie die Teile dann gründlich ab.

Prüfen Sie, ob sich die Messer frei in den Rillen des Rotors bewegen und ob sie übermäßig abgenutzt sind.

Pumpenbaugruppe

  • 1. Wir montieren in umgekehrter Reihenfolge.
  • 2. Bauen Sie den beschaufelten Statorrotor und die Verteilerscheibe gemäß den bei der Demontage angebrachten Markierungen und dem Drehrichtungspfeil ein. Dabei muss die Fase des Langlochs zum Pumpengehäuse zeigen.
  • 3. Installieren Sie die Abdeckung des Bypass-Ventils. Der Sechskant des Ventilsitzes muss zur Bohrungsinnenseite zeigen.
  • 4. Das Anzugsdrehmoment der M6-Schrauben zur Befestigung des Tanks sollte 0,6-0,8 kgm betragen.
  • 5. Das Anzugsdrehmoment der Mutter, mit der die Riemenscheibe der Pumpe befestigt ist, sollte 5,0-6,5 kgm betragen.
  • 6. Die Pumpenwelle muss sich frei drehen, ohne zu klemmen.

Prüfung des von der Pumpe entwickelten Drucks

Die Überprüfung muss durch den Einbau einer speziellen Vorrichtung zwischen Pumpe und Hochdruckschlauch (Abb. 2) erfolgen, die über ein Manometer mit einer Skala bis 80 kg/cm2 verfügt. sup> und ein Ventil, das die Ölzufuhr zum hydraulischen Verstärker schließt.p>

Überprüfen des Drucks der ZIL-131-Hydraulikpumpe

Öffnen Sie zur Überprüfung das Ventil und drehen Sie die Räder ganz durch; der Öldruck im Leerlauf muss mindestens 60 kg/cm2 betragen.

Wenn der Öldruck weniger als 60 kg/cm2 beträgt, schließen Sie langsam das Ventil und beobachten Sie den Druckanstieg am Manometer.

Bei einer funktionierenden Pumpe sollte der Druck steigen und mindestens 65 kg/cm2 betragen.

In diesem Fall muss der Fehler in der Lenkung gesucht werden. Steigt der Druck nicht an, ist die Pumpe defekt.

Wenn der Druck bei geschlossenem Ventil größer ist als der Druck bei geöffnetem Ventil, aber unter 60 kg/cm2 , dann sind beide Einheiten defekt.

Bei der Überprüfung ist es unmöglich, das Ventil länger als 15 Sekunden geschlossen zu halten, und die Räder haben sich bis zum Anschlag gedreht.

Die Prüfung sollte bei einer Öltemperatur im Tank von 65-75 °C durchgeführt werden.

Falls erforderlich, kann das Öl erwärmt werden, indem die Räder von Anschlag zu Anschlag gedreht und jeweils nicht länger als 15 Sekunden gegen die Anschläge gehalten werden.

new

Während des Betriebs kann es erforderlich sein, die volle Öffnung der Vergaser-Drosselklappe und die Position des Pedals anzupassen

- Ursache der Fehlfunktion Eliminierungsmethode Die Kupplung löst nicht vollständig aus (die Kupplung „fährt“):