Befüllen Sie den hydraulischen Antrieb ausschließlich mit Spezialbremsflüssigkeit gemäß den Angaben in der Schmiertabelle in der folgenden Reihenfolge:

  • 1. Überprüfen Sie die Dichtheit aller hydraulischen Antriebsverbindungen und den Zustand der flexiblen Schläuche.
  • 2. Heben Sie die Motorhaube an (entfernen Sie die Kühlerverkleidung bei einem Auto der UAZ-3741-Familie) und schrauben Sie die Deckel der Hauptzylindertanks ab. Füllen Sie die Behälter mit Bremsflüssigkeit.
Abbildung 1. Antrieb des Betriebsbremssystems UAZ-3151:

1 - Signalgerät; 2 - Schalter für die Warnleuchte für den Notzustand des hydraulischen Bremssystems; 3 - Panzer; 4 - Hauptbremszylinderkörper; 5, 8 - Nüsse; 6 - Vakuumverstärker; 7 - Teller; 9 - Pedalachse; 10 - Gabel; 11 - Finger; 12 - Pedal; 13 - Betonung; 14 - Bremssignalschalter; 15 - Spannfeder; 16 - Klammer

3. Entfernen Sie die Gummikappe vom Bypassventil des Bremszylinders des rechten Hinterradbremsmechanismus und stecken Sie einen etwa 400 mm langen Gummischlauch auf das Ventil.

Tauchen Sie das andere Ende des Schlauchs in ein mit Bremsflüssigkeit gefülltes Glasgefäß mit einem Fassungsvermögen von mindestens 0,5 Litern (Abb. 2).

Bremsen entlüften

4. Schrauben Sie das Bypassventil um eine halbe bis dreiviertel Umdrehung ab und drücken Sie dann mehrmals das Pedal.

Pedal schnell drücken, langsam loslassen.

Flüssigkeit unter Druck vom Kolben des Hauptbremszylinders füllt den hydraulischen Antrieb und verdrängt Luft.

Führen Sie die Entlüftung durch, bis keine Luftblasen mehr aus dem in den Behälter mit Bremsflüssigkeit abgesenkten Schlauch austreten.

Füllen Sie beim Entlüften Bremsflüssigkeit in die Hauptzylinderbehälter und achten Sie darauf, deren Boden nicht freizulegen, damit keine Luft erneut in das System eindringt.

Halten Sie das Ende des Schlauchs während des gesamten Füllvorgangs in Flüssigkeit eingetaucht.

Abbildung 3. Antrieb des Betriebsbremssystems UAZ-3741:

1, 20 – Klammern; 2 - Bremssignalschalter; 3 - Nüsse; 4 - Prellbock; 5 - Pedal; 6 - Zwischengabel; 7 - Gabel; 8 - Kontermutter; 9 - Traktion; 10 - Abdeckung; 11 - Zwischenhebel; 12 - Zugfeder; 13 - Schalter für Notwarnleuchte des Bremssystems; 14 - Signalgerät; 15 - Hauptbremszylinderkörper; 16 - Panzer; 17, 19 - Nüsse; 18 - Vakuumverstärker; 21 - Schubgabel

5. Ziehen Sie das Bypassventil des Radzylinders bei gedrücktem Pedal fest an, entfernen Sie den Schlauch und setzen Sie die Kappe auf.

Entlüften Sie den hydraulischen Antrieb nicht nur, wenn er mit Flüssigkeit gefüllt ist, sondern auch bei Drucklosigkeit des hydraulischen Antriebs des Hinterradbremsarbeitszylinders

6. Entlüften Sie den hinteren linken Bremszylinder, dann den Druckregler und die vorderen Bremszylinder.

An den Bremsmechanismen der Vorderräder wird zuerst der untere und dann der obere Zylinder gepumpt.

7. Schalten Sie das Alarmgerät wie folgt aus:

  • – Schrauben Sie das Bypassventil des rechten oder linken Arbeitszylinders der Hinterradbremsmechanismen ab;
  • – Treten Sie vorsichtig auf das Pedal, bis die Warnleuchte auf der Instrumententafel erlischt. Wenn die Warnleuchte blinkt, bedeutet dies, dass die Anzeigekolben die neutrale Position überschritten haben. Daher muss der Vorgang von Anfang an wiederholt werden, jedoch nur durch Abschrauben des Vorderrad-Bypassventils;
  • – Schließen Sie das Ventil, während Sie das Pedal betätigen.

Nachdem Sie alle Bremsmechanismen entlüftet haben, füllen Sie Flüssigkeit in die Vorratsbehälter des Hauptzylinders bis zu einem Stand von 15–20 mm unter den Oberkanten der Einfülllöcher.

Zylindern Sie die Deckel fest.

Füllen Sie beim Entlüften keine Flüssigkeit in den Hauptbremszylinder, die in einem Glasbehälter gesammelt wurde. Wenn die Bremsflüssigkeit im System verschmutzt ist, lassen Sie sie ab und füllen Sie das System mit frischer Flüssigkeit auf.

Betätigen Sie das Pedal nicht bei abgenommener Bremstrommel, da unter dem Druck im hydraulischen Antrieb die Kolben aus den Radzylindern gedrückt werden und die Flüssigkeit austritt.

Nachdem Sie das System mit Flüssigkeit gefüllt haben, prüfen Sie, ob das Fahrzeug bremst.

Bei richtiger Einstellung der Arbeitsbremsmechanismen und korrekter Entlüftung des hydraulischen Antriebs sollte die Vollbremsung innerhalb von ½ - 2/3 des Pedalwegs erfolgen, danach sollte der Fuß ein „hartes“ Pedal spüren.

Sprache auswählen