Zylinderblock auf dem Motormontageständer montieren

Wir montieren und bereiten die Kolbengruppe vor

Vorbereitung der Kurbelwelle für die Montage.

Motorbaugruppe 470.63

Zuerst müssen Sie die Kurbelwelle verlegen.

Einlegen der Kurbelwelle und der Kolbengruppe in den Zylinder Block des Kamaz-MotorsEinlegen der Kurbelwelle und der Kolbengruppe in den Kamaz-Motorblock

Dazu die seitlichen Schrauben zur Befestigung der Gabelbrücken (Hauptlagerdeckel) lösen (Abb. 1).

Wir lösen die unteren Schrauben zur Befestigung der Gabeln (Hauptlagerdeckel) (Abb. 2).

Einlegen der Kurbelwelle und der Kolbengruppe in den Zylinder Block des Kamaz-Motors

Wir nehmen das Joch heraus und bringen es in Ordnung (Abb. 3).

Wir wischen die Sitze der Hauptlager ab.

Einlegen der Kurbelwelle und der Kolbengruppe in den Kamaz-MotorblockVerlegung der Kurbelwelle und Kolbengruppe in den Kamaz Motorblock

Wir legen die oberen Wurzellager mit einer Nut in der Mitte (Abb. 4).

Mit Motoröl schmieren und die Drücker in die Buchsen des Blocks einsetzen (Abb. 5).

Einlegen der Kurbelwelle und der Kolbengruppe in den Kamaz-MotorblockVerlegung der Kurbelwelle und Kolbengruppe in den Kamaz Motorblock

Die oberen Hauptlager mit einer dünnen Schicht Motoröl schmieren (Abb. 6).

Wir setzen die Kurbelwelle in den Zylinderblock.

Die Kurbelwelle muss so gelegt werden, dass das Gegengewicht des ersten Zylinders relativ zur Motorwanne nach unten schaut (dann sitzt es besser) (Bild 7).

Einlegen der Kurbelwelle und der Kolbengruppe in den Zylinder Block des Kamaz-Motors

Wir setzen die unteren Hauptlager in die Joche (Hauptlagerdeckel) ein, schmieren die Lager und montieren die Joche so, dass die Lagerarretierungen passen (Abb. 8).

Wir beködern die unteren Bolzen der Joche.

Einlegen der Kurbelwelle und der Kolbengruppe in den Zylinder Block des Kamaz-Motors

In die Nuten des hinteren Hauptlagers setzen wir Stahl-Aluminium-Halbringe so ein, dass die genutete Seite an die Druckenden der Welle angrenzt und der Schnurrbart in die Nut am hinteren Hauptlagerdeckel eintritt.

Wir ziehen die Schrauben der Hauptlager mit einem Drehmoment von 94,2 ÷ 117,7 Nm (9,6 ÷ 12 kgfm) vor.

Einlegen der Kurbelwelle und der Kolbengruppe in den Kamaz-Motorblock

Wir beginnen mit dem Anziehen am mittleren Hauptlager (Abb. 10), in der Reihenfolge 3-4-5-2-1.

Ziehen Sie abschließend die Schrauben der Hauptlagerdeckel mit einem Drehmoment von 206÷230,5 Nm (21÷23,5) fest.

Wir schrauben die M12-Kupplungsschrauben des Blocks ein und ziehen sie fest, wobei wir ein Anzugsdrehmoment von 80,4 ÷ 90,2 Nm (8,2 ÷ 9,2 kgfm) bereitstellen.

Beim Anziehen mit einem Drehmomentschlüssel sollte der Widerstand gleichmäßig ansteigen, ohne zu rucken. Zählen Sie den Moment, in dem sich die Taste bewegt.

Am Ende des Anziehens soll sich die Kurbelwelle durch die Handkraft auf die Passstifte des Schwungrades frei drehen, das Axialspiel im Drucklager soll mindestens 0,05 mm betragen.

Um die Kolbengruppe bequemer einbauen zu können, drehen Sie den Block auf dem Ständer in eine vertikale Position.

Wir beginnen die Installation ab dem achten Zylinder.

Verlegung der Kurbelwelle und Kolbengruppe in den Kamaz-MotorblockEinlegen der Kurbelwelle und der Kolbengruppe in den Zylinderblock der Kamaz-Engine

Oberes Pleuellager einsetzen, mit einer dünnen Schicht Motoröl schmieren (Abb. 11) und den Zylinder mit einer dünnen Schicht Motoröl schmieren.

Mit einem Werkzeug zum Einbau der Kolbengruppe setzen wir die Pleuelstange mit dem Kolben in den Zylinderblock ein und sorgen für eine andere Anordnung der Sperren der Ringe, damit die Sperren nicht auf derselben Achse mit dem Kolbenbolzen zusammenfallen .

Mit der Holzseite des Hammers vorsichtig den Kolben herausschlagen, dabei auf die richtige Position der Bolzen und des Pleuellagers achten.

Einlegen der Kurbelwelle und der Kolbengruppe in den Kamaz-Motorblock

Führen Sie die Buchse in die Pleuelabdeckung ein, schmieren Sie die Pleuelstange und bauen Sie sie so ein, dass die Verriegelungen der Lager übereinstimmen (Abb. 13). Wir ködern die Pleueldeckelmuttern.

Das Anzugsdrehmoment der Schrauben der Pleueldeckel mit M12-Gewinde bis zu einer Dehnung von 0,25÷0,27 mm.

Verstärkte Schrauben mit M13-Gewinde - 117,7÷127,4 Nm (12÷13 kgf.m).

Führen Sie danach die Pleuelstange mit dem Kolben in den vierten Zylinder ein.

Kurbelwelle drehen und Kolben mit Pleuel in Zylinder 7 und 3 einsetzen.

Einlegen der Kurbelwelle und der Kolbengruppe in den Zylinder Block des Kamaz-Motors

Setzen Sie auf die gleiche Weise die restlichen Kolben mit Pleuel ein und ziehen Sie sie mit einem Drehmomentschlüssel (Abb. 14) zum oben angegebenen Moment fest.

Kurbelwelle mehrmals drehen.