Um den Generator zu entfernen, trennen Sie die Masse der Batterien, heben Sie die Kabine des KamAZ-Fahrzeugs an und trennen Sie die Klemmen "+", "-", B

Lösen Sie die Klemmschraube der geteilten Halterung der Generatorhalterung, lösen Sie dann die Mutter des Bolzens, mit der der Generator an der Halterung befestigt ist, lösen Sie die Schraube, mit der der Generator an der Zugstange befestigt ist, und entfernen Sie den Generator.</p >

Um den Generator an der Halterung zu montieren, stecken Sie den Generatorstift in die geteilte Halterung und den Halterungsbolzen in das Loch in der vorderen Abdeckung des Generators, setzen Sie die Federscheibe auf und schrauben Sie die Mutter von Hand auf den Bolzen.

Die Antriebsriemen auf der Riemenscheibe der Lichtmaschine anbringen und sicherstellen, dass die Achsen der Nuten der Riemenscheibe der Lichtmaschine und der Motorriemenscheibe innerhalb von ±1 mm übereinstimmen.

Stellen Sie die Übereinstimmung der Achsen sicher, indem Sie den Generator bewegen.

Setzen Sie die Federscheibe auf die Schraube, mit der der Generator an der Zugstange befestigt ist, richten Sie die Löcher der Stange und der Generatorabdeckung aus und schrauben Sie die Schraube ein und stellen Sie die erforderliche Spannung der Antriebsriemen ein, indem Sie den Generator bewegen.

Reparatur des KAMAZ-Fahrzeuggenerators

Ziehen Sie die Schraube fest, mit der der Generator an der Stange befestigt ist, ziehen Sie die Mutter fest, mit der der Generator am Halterungsbolzen befestigt ist, und ziehen Sie die Klemmschraube der geteilten Generatorhalterung fest.

Um Schäden an den Generatorhalterungen zu vermeiden, befolgen Sie das Verfahren zum Anziehen der Befestigungselemente.

Schließen Sie die "-", "+"- und B-Leitungen an.

Bei der Reparatur eines Generators empfiehlt es sich, Störungen durch Austausch beschädigter Teile und Baugruppen zu beseitigen, wobei es nicht immer notwendig ist, den Generator komplett zu demontieren. Reparatur von Einzelteilen ist erlaubt.

Um den Generator zu zerlegen:

  • - Lösen Sie die Schrauben, mit denen der Bürstenhalter an der Abdeckung befestigt ist, und entfernen Sie die Bürstenhalterbaugruppe mit dem Spannungsregler;
  • - Lösen Sie die Schrauben, mit denen die Kugellagerabdeckung befestigt ist;
  • - Lösen Sie die Klemmschrauben, mit denen die Generatorabdeckung befestigt ist;
  • - Entfernen Sie die Abdeckung von der Seite der Schleifringe zusammen mit dem Stator;
  • - Trennen Sie die Phasenleitungen der Statorwicklung von den Leitungen der Gleichrichtereinheit und trennen Sie den Stator;
  • - Lösen Sie die Befestigungsmutter der Riemenscheibe, nachdem Sie zuvor den Rotor an einem der Pole befestigt oder mit einem Schraubenschlüssel festgehalten haben, und entfernen Sie die Riemenscheibe;
  • - Lüfter entfernen, Segmentkeil aus der Nut entfernen und Druckhülse entfernen;
  • - Entfernen Sie die Abdeckung von der Antriebsseite zusammen mit dem Kugellager von der Rotorwelle mit einem speziellen Abzieher (Abb. 2), verwenden Sie dazu die Gewindebohrungen in der Abdeckung;
  • - das Kugellager von der Welle entfernen;
  • - Entfernen Sie den Gleichrichterblock von der Schleifringseite der Abdeckung.

Lichtmaschinen-Reparaturwerkzeug

Abb. 2. Abzieher

Reinigen Sie nach der Demontage die Teile und Baugruppen des Generators von Schmutz, Metall, mit Ausnahme von Lagern und Baugruppen, die Wicklungen, Isolierteile und Halbleitervorrichtungen enthalten, entfetten, mit Benzin abspülen und trocknen und den Rest mit einem Lappen abwischen in Benzin getränkt.

Inspizieren und ersetzen Sie mechanisch beschädigte Teile.

Durch das Loch verlaufende Risse, Lochverschleiß von mehr als 17,02 mm und Abplatzungen der Riemenscheibenkanten von mehr als 2 mm sind an der Riemenscheibe nicht zulässig. Überprüfen Sie den Verschleiß der Riemenscheibenrille.

Eine Riemenscheibe darf eingebaut werden, wenn beim Einbau in die Nut von Steuerrollen mit einem Durchmesser von 14 mm der von den Rollen gemessene Durchmesser mindestens 83,5 mm beträgt.

Entfernen Sie die Krümmung der Lüfterflügel durch Richten und Richten.

Wenn das Loch in der Abdeckungshalterung auf der Schleifringseite und der Abdeckung auf der Antriebsseite abgenutzt oder um mehr als 10,3 mm oval ist, reiben Sie das Loch.

Verschlissene Befestigungsbohrung für das Lager im Deckel auf der Seite der Schleifringe bis zu einem Durchmesser von mehr als 35,02 mm und im Deckel auf der Antriebsseite - mehr als 47,05 mm, auf eine Größe von 38,0 bearbeiten. .. 38,05 mm bzw. 50, 00... 50,05 mm und dann den Reparaturring unter Beibehaltung des gleichen Sitzmaßes für das Lager einpressen.

Führen Sie beim Zusammenbau der Lichtmaschine vor dem Zusammenbau eine fest sitzende Stange in diese ein, um die Ausrichtung der Befestigungslöcher der Lichtmaschine am Motor sicherzustellen. Entfernen Sie nach dem Befestigen der Zuganker die Stange.

Prüfen Sie nach der Montage von Hand die Leichtgängigkeit der Welle und den technischen Zustand des Generators.

Überprüfung der Erregerwicklung des Rotors

Prüfen Sie den Zustand der Wicklung mit einem Tester (Ohmmeter), dabei darauf achten, dass die Spitzen der Messdrähte des Gerätes Kontakt zu den Kontaktringen des Rotors haben.

Der Widerstandswert muss dem in den technischen Eigenschaften des Generators angegebenen Wert entsprechen, wenn die Wicklung keine kurzgeschlossenen Windungen hat.

Bei einem Wicklungsbruch weicht die Nadel des Ohmmeters nicht ab.

Der Zustand der Wicklung und die Zuverlässigkeit des Sitzes der Bürsten an den Schleifringen können am Stand überprüft werden, nicht Demontage des Generators.

Bei einer Spannung des DC-Netzteils von 28 V, angeschlossen an den Wicklungssteckern, darf die Stromaufnahme den in den technischen Daten des Generators angegebenen Wert nicht überschreiten.

Bei einem Wicklungsbruch weicht die Amperemeternadel nicht ab.

Anschlussplan bei Überprüfung des technischen Zustands des Generators

Abb. 3. Anschlussplan bei Überprüfung des technischen Zustands des Generators

Ermitteln Sie den Kurzschluss der Erregerwicklung gegen Masse mit einer Prüflampe oder einem Voltmeter bei einer Spannung von 220 ... 250 V. Wenn 1 Minute lang kein Strom fließt, ist die Isolierung der Wicklung in Ordnung.

Wenn eine Unterbrechung in der Erregerwicklung festgestellt wird, überprüfen Sie die Stellen, an denen die Wicklungsenden an die Schleifringe gelötet sind, und stellen Sie im Falle eines Entlötens die unterbrochene Verbindung wieder her.

Wenn eine Unterbrechung in der Wicklung vorhanden ist oder ein Kurzschluss zwischen Windungen oder ein Wicklungsschluss gegen Masse festgestellt wird, ersetzen Sie den Rotor.

Prüfen Sie die Statorwicklung separat, nachdem Sie den Generator zerlegt haben, wobei die Wicklungsleitungen von der Gleichrichtereinheit getrennt sind.

Um einen Bruch in der Phasenwicklung des Stators festzustellen, verbinden Sie abwechselnd zwei Phasen der Wicklung mit dem Tester (Ohmmeter) oder über eine Prüflampe mit einer Stromquelle mit einer Spannung von 12-30 V.

Im Falle eines Bruchs in einer der Wicklungen weicht der Pfeil des Testers (Ohmmeter) nicht ab, wenn er an die Klemmen der anderen beiden angeschlossen wird, und die Kontrolllampe leuchtet nicht auf.

Bei einer guten Phasenwicklung müssen die Ohmmeter-Messwerte den in der technischen Spezifikation angegebenen Werten entsprechen.

Überprüfen Sie den Windungsschluss der Statorwicklung mit einem tragbaren Fehlersuchgerät Modell PDO-1.

Überprüfen Sie den Kurzschluss der Statorwicklung gegen Erde aufgrund mechanischer oder thermischer Beschädigung der Isolierung der Wicklung oder der Leitungen mit einer Prüflampe bei einer Spannung von 220-250 V, indem Sie einen Leiter an den Statorkern anschließen und die andere an eine der Wicklungsleitungen.

Leuchtet die Lampe nicht, liegt kein Kurzschluss vor.

Überprüfen Sie den Zustand der Isolierung der Wicklungsdrähte, die Isolierung sollte keine Anzeichen von Überhitzung aufweisen.

Wenn der Phasenausgang von der Spitze bricht, wickeln Sie eine oder zwei Windungen der Wicklung ab, installieren Sie ein Isolierrohr und drücken oder löten Sie die Spitze.

Prüfung des technischen Zustands des Generators

Die Ursache für Störungen im Betrieb des Stromaggregats kann eine Fehlfunktion des Generators, eines Spannungsreglers oder eine Verletzung des elektrischen Kontakts im Stromkreis des Stromversorgungssystems sein.

Bevor Sie mit dem Test fortfahren, vergewissern Sie sich daher, dass der elektrische Kontakt der Drähte an den Klemmen des Generators, des Spannungsreglers, in den Verbindungsblöcken zwischen den Drahtbündeln und dem Relais zum Trennen der Erregerwicklung zuverlässig ist Der Generator ist in gutem Zustand.

Überprüfen Sie mit einer Prüflampe, ob Strom im Erregerkreis vorhanden ist.

Überprüfen Sie den technischen Zustand auf einem Ständer, der es Ihnen ermöglicht, die Rotordrehzahl des Generators und die Stromlast zu ändern und Spannung, Strom und Rotordrehzahl des Generators zu messen.

Versorgen Sie die Erregerwicklung über eine Gleichstromquelle. Versorgungsspannung 28 V.

Messinstrumente so auswählen, dass die Messwerte innerhalb von 30 ... 95 % der Skala liegen.

Ein Gerät zur Strommessung muss eine Genauigkeitsklasse von mindestens 1,5 und eine Spannungsklasse von 1,0 haben.