Der Druckminderer wird verwendet, um den Druck des Gases zu reduzieren, das der Zapfsäule und dann dem Mischer zugeführt wird

Außerdem ist der Reduzierer mit einem Unloader ausgestattet, der die Gaszufuhr zum Motor automatisch abschaltet, wenn er stoppt, und eine zuverlässige Dichtheit des Reduzierers, wenn der Motor nicht läuft

In der Gasflascheninstallation von KamAZ-Fahrzeugen wird ein zweistufiger Niederdruckminderer vom Membranhebeltyp verwendet.

zweistufiger Niederdruckminderer

Der Reduzierer besteht aus einem Aluminiumgehäuse 10 mit einer inneren Trennwand, in der zwei Hohlräume ausgebildet sind: A - die erste Stufe, B - die zweite Stufe.

Der Hohlraum der ersten Stufe ist von oben durch einen Deckel verschlossen, zwischen Deckel und Körper ist eine flexible Membran 4 eingespannt, in den Deckel ist ein Sitz 6 einer Feder 5 eingeschraubt, die die Membran ständig nach unten drückt.

Die Kraft der Feder kann eingestellt werden, indem der Sitz 6. in der eingestellten Position durch die Kontermutter fixiert wird.

Der Sitz hat ein Loch, das den Hohlraum über der Membran mit der Atmosphäre verbindet. Mit der Membranstange ist ein Winkelhebel 7 verbunden, der um eine Achse schwenkbar gelagert ist.

Das zweite Ende des Hebels ist mit dem Hochdruckventil 3 verbunden.

Der Hohlraum der zweiten Stufe wird von unten durch den Deckel 18 verschlossen, der zusammen mit dem Zwischenring 26 mit dem Gehäuse verschraubt wird.

Zwischen Deckel und Ring ist die Membran 25 eingeklemmt, der Raum oberhalb der Membran steht im Bereich zwischen Luftfilter und Mischer ständig mit dem Ansaugtrakt des Motors in Verbindung.

Die Membran wird durch die Feder 20 nach unten gedrückt, die über die Druckscheibe 23 auf die in der Membran befestigte Stange 22 wirkt.

Die Feder wird in den Einstellnippel 19. eingebaut, der in den Deckel eingeschraubt wird. Durch Drehen des Nippels wird die Federkraft eingestellt.

In Einbaulage ist der Nippel mit einer Kontermutter gesichert. Das obere Ende der Stange 22 ist mit dem Winkelhebel 14 verbunden, der in dem Hohlraum der zweiten Stufe schwenkbar auf der Achse gelagert ist.

Das zweite Ende des Winkelhebels wirkt über die Einstellschraube 13 und die Zwischenstange auf das Ventil 8. installiert in der Führungsnase des Körpers und drückt es ständig mit einem Gummieinsatz auf den Sitz, durch dessen Öffnung die Hohlräume der ersten und zweiten Stufe können miteinander kommunizieren.

Das Konstruktionsmerkmal der zweiten Stufe ist das Vorhandensein einer Entladevorrichtung, die aus einer Membran besteht; 16, Deckel und Kegelfeder 15.

Die Feder 15 des Entladers erzeugt bei ausgeschaltetem Motor eine zusätzliche Kraft auf die Membran 25 der zweiten Getriebestufe.

Der Hohlraum Д des Entladers steht ständig in Verbindung mit dem Diffusor des Gasmischers.

Ein Maschengasfilter ist am Einlass der ersten Stufe des Druckminderers installiert und wurde entwickelt, um das Gas von den kleinsten Partikeln von Staub, Rost und anderen mechanischen Verunreinigungen zu reinigen, die die Dichtigkeit der Druckmindererventile beeinträchtigen können.

In der ersten Stufe des Getriebes ist ein elektrischer Ferndrucksensor installiert, der den Gasdruck von der Kabine aus steuert.

Die Funktion des Reduzierers ist wie folgt

Beim Schließen der Gasleitung biegt sich die Membran 4 der ersten Stufe unter der Wirkung der Feder 5 nach unten und der Winkelhebel dreht sich gegen den Uhrzeigersinn um die Achse, wodurch das Ventil 3 in die Offenstellung gebracht wird.

Die Membran 25 der zweiten Stufe wird unter der Wirkung der Feder 20 und der konischen Feder 15 des Entladers nach unten abgesenkt, wodurch der Winkelhebel 14 gegen den Uhrzeigersinn gedreht wird und das Ventil 8 der zweiten Stufe in der geschlossenen Position gehalten wird.

Atmosphärischer Druck wird in allen Hohlräumen des Getriebes eingestellt.

Wenn die Gasleitung geöffnet wird, tritt das Gas aus den Zylindern, nachdem es den Filter passiert hat, durch das offene Ventil 3 in den Hohlraum A der ersten Stufe ein.

Wenn der Druck im Hohlraum 0,18...0,22 MPa erreicht, bewegt sich die Membran 4, die die Feder 5 zusammendrückt, nach oben und schließt das Ventil 3 mit dem Hebel 7.

Wenn der Motor nicht läuft, tritt kein Gas in den Hohlraum B der zweiten Stufe ein, da das Ventil 8 der zweiten Stufe geschlossen ist.

Wenn der Motor läuft, wird im Mixer-Diffusor ein Vakuum erzeugt, das in den D-Hohlraum des Unloaders übertragen wird.

Die Membran 16 hebt sich und drückt die konische Feder 15 zusammen, wodurch die Membran 25 der zweiten Getriebestufe entlastet wird.

Gleichzeitig wird das Vakuum vom Mischdiffusor auf den Hohlraum B übertragen und die Membran 25, befreit von der zusätzlichen Kraft der Entlastungsvorrichtung, biegt sich nach innen und überwindet deren Widerstand Frühjahr 20.

Beim Bewegen der Membran 25 gibt der Winkelhebel 14 das Ventil 8 frei, das unter dem Gasdruck aus dem Hohlraum A öffnet.

Gas aus Hohlraum A der ersten Stufe in den B-Hohlraum der zweiten Stufe, dehnt sich darin aus, wodurch sein Druck auf nahe Atmosphärendruck abfällt.

Wenn der Gasdruck im Hohlraum B beginnt, 100...150 kPa zu überschreiten, schließt die nach unten sinkende Membran das Ventil.

So wird der erforderliche Gasdruck in der zweiten Stufe die ganze Zeit auf dem erforderlichen Niveau gehalten. Dann strömt das Gas durch die Bohrung im Gehäuse 9 und durch die Rohrleitung zum Dispenser und dann zum Mischer.

Die in KamAZ-Gasdieselmotoren verwendeten Getriebe verfügen nicht über eine Dosier-Economizer-Vorrichtung und eine Dosierscheibe, die bei Vergaser-Gasmotoren verfügbar sind.

Die von der Entlastungskraft befreite Membran der zweiten Stufe ist hochsensibel und regelt je nach Motorbetriebsart und Vakuumänderung im Hohlraum ständig den Gasfluss zum Dispenser über das Ventil 8.

Der Unterdruck im Diffusor, der in den Hohlraum B der zweiten Stufe übertragen wird, hängt vom Verstopfungsgrad des Luftfilters ab: Je stärker das Filterelement verschmutzt ist, desto größer ist der Unterdruck bewirkt einen größeren Gasfluss.

Um den Einfluss einer Verstopfung des Luftfilters auf den Kraftstoffverbrauch und die Motorleistungsanzeigen zu eliminieren, ist die Reduziermembran der zweiten Stufe unempfindlich gegenüber einem Anstieg des Widerstands im Ansaugtrakt.

Erreicht wird dies durch die Verbindung des Hohlraums G unter der Membran mit dem Ansaugtrakt im Bereich zwischen Luftfilter und Mischer.

Bei laufendem Motor entsteht im Ansaugtrakt ein leichter Unterdruck.

Dieses Vakuum ist viel geringer als im Diffusor, es wird durch die Rohrleitung zum Hohlraum Г unter der Membran der zweiten Stufe des Reduzierers übertragen, so dass sich die Membran 25 unter einem Druck gleich nach innen biegt der Unterdruckunterschied im Diffusor und im Ansaugtrakt vor dem Diffusor.

Wenn sich der Widerstand des Luftfilters ändert, bleibt der auf die Membran wirkende Druck konstant, und daher wird der Gasfluss durch das Ventil der zweiten Stufe des Druckminderers aufrechterhalten, dh wenn der Luftfilter verstopft ist oder dessen Filterelement entfernt wird, ändert sich das Vakuum gleichzeitig in den Hohlräumen B und D Reduzierstück.

um den gleichen Betrag

Für den normalen Betrieb des Korrektursystems ist es notwendig, die Sauberkeit und Dichtheit des Kanals vom Hohlraum Г unter der Membran der zweiten Stufe des Getriebes bis zum Einlasstrakt zu überwachen.

new

Verfahren zur Demontage und Montage der Vergaser K-151V, K-151E und K-151U Zerlegen Sie den Vergaser in der folgenden Reihenfolge:

Vergaser K-151V (Abb. 1) – vertikal, Emulsion, Zweikammer, mit fallendem Gemischstrom und sequentiellem Öffnen der Drosselklappen