Die Niederdruck-Kraftstoffpumpe ist an der Hochdruck-Kraftstoffpumpe (an der hinteren Abdeckung des Drehzahlreglers) installiert und dient dazu, Kraftstoff vom Tank durch den Grob- und Feinfilter zur Hochdruckpumpe zu fördern

KAMAZ-Niederdruck-Kraftstoffpumpe

Die Niederdruck-Kraftstoffpumpe wird durch den Exzenter der Hochdruck-Kraftstoffpumpennockenwelle durch den Drücker und seine Stange 13 angetrieben; besteht aus einem Körper 1, einem Kolben 12 mit einem Auge 10, das von einem Stopfen 11 gehalten wird, einer Stange 13, einem Drücker mit einer Hülse, Saugventilen 8 und Auslassventilen 3 mit Federn (Fig. 1).

Eine manuelle Kolben-Kraftstoffpumpe wird mit einer Hohlschraube am Gehäuse der Niederdruckpumpe befestigt, wodurch der Hohlraum unter ihrem Kolben mit dem Hohlraum über dem Kolben der Niederdruck-Kraftstoffpumpe kommuniziert.

>

Diagramm der Niederdruck-Kraftstoffpumpe

Die Kraftstoff-Ansaugpumpe besteht aus einem Aluminiumzylinder und einem Kunststoffkolben mit einem Gummidichtring und dient dazu, Filter und Kraftstoffleitungen mit Kraftstoff zu füllen und Luft aus dem Kraftstoffsystem zu entfernen, bevor der Motor gestartet wird.

Wenn der Kolben 8 (Abb. 2) mit Hilfe des Handgriffs nach oben bewegt wird, entsteht darunter ein Unterdruck, das Saugventil 6 öffnet und der Kraftstoff tritt in den Hohlraum B des ein Niederdruck-Kraftstoffpumpe.

Bei der Rückwärtsbewegung drückt der Kolben 8 auf den Kraftstoff, das Saugventil schließt, das Druckventil 10 öffnet und Kraftstoff wird dem Feinfilter zugeführt.

Nach dem Pumpen des Systems wird der Kolben 8 abgesenkt und sein Griff durch Drehen in der unteren Position fixiert, während der Kolben fest gegen die Dichtung gedrückt wird.

Um die spiralförmige Nut auf dem Schaft in Kontakt mit dem Stahlstift zu halten, drehen Sie den Kunststoffgriff mit Druck darauf.

Kolben 5 der Niederdruck-Kraftstoffpumpe macht zwei Hübe: vorbereitend und arbeitend.

Der vorbereitende Hub erfolgt, wenn sich der Kolben nach oben bewegt: Unter der Wirkung des rotierenden Exzenters 1 drücken der Drücker 2 und die Stange 4 den Kolben 5 nach oben, wodurch die Feder 9 zusammengedrückt wird.

In dieser Stellung des Kolbens 5 wird im Saugraum B Druck und im Druckraum A Unterdruck erzeugt und der Kraftstoff durch den Kolben 5 verdrängt in den A-Hohlraum durch Kanal C.

Gleichzeitig gelangt ein Teil des Kraftstoffs, der dem Volumen entspricht, das der Stab im Hohlraum A einnimmt, in den Feinfilter.

Der Arbeitshub erfolgt bei der Abwärtsbewegung: Der vorstehende Teil des Exzenters bewegt sich vom Drücker weg, und der Kolben bewegt sich unter der Wirkung einer zusammengedrückten Feder 9 nach unten und verdrängt Kraftstoff aus dem Hohlraum A in den Feinfilter.

Gleichzeitig wird im Hohlraum B ein Unterdruck erzeugt und dieser durch das geöffnete Saugventil 6 mit einer neuen Portion Kraftstoff gefüllt.

Die Niederdruck-Kraftstoffpumpe fördert mehr Kraftstoff, als für den Betrieb des Motors benötigt wird. Wenn also der Hub des Pumpenkolbens die ganze Zeit konstant ist, steigt der Druck in der Kraftstoffleitung schnell an.

Wenn der Kraftstofffluss abnimmt, steigt der Druck in Hohlraum A und die komprimierte Feder kann den Gegendruck des Kraftstoffs nicht überwinden.

Infolgedessen verringert sich der Kolbenhub und der Kolben friert ein, verliert den Kontakt mit dem Drücker und die Kraftstoffzufuhr durch die Pumpe nimmt entsprechend ab.

Wenn der Kraftstoffverbrauch des Motors zunimmt, sinkt der Druck im A-Hohlraum, der Kolbenhub nimmt zu und die Kraftstoffzufuhr durch die Pumpe nimmt zu.