Der Kurbelmechanismus ist der Hauptarbeitsmechanismus des Motors. Es wandelt die Hubbewegung des Kolbens, der die Druckkraft expandierender Gase wahrnimmt, in die Drehbewegung der Kurbelwelle um

Die Elemente des Kurbelmechanismus können bedingt in zwei Gruppen unterteilt werden: fest und beweglich.

Die festen Elemente des Mechanismus umfassen Zylinder, Zylinderköpfe, Kurbelgehäuse mit Kurbelwellenlagern und Verbindungsteilen. Das alles bildet das Motorgehäuse.

Bewegliche Elemente des Mechanismus: Kolben mit Ringen und Kolbenbolzen, Pleuelstangen mit Lagern, Kurbelwelle mit Schwungrad.

Der Zylinderblock (Abb. 1.) ist eine starre Monoblock-V-förmige Struktur aus Gusseisen, die mit dem oberen Teil des Kurbelgehäuses einstückig ist.

Die hohe Steifigkeit des Blocks wird durch die Unterteilung des Kurbelgehäuseraums in getrennte Kammern durch Quertrennwände mit Leistungsrippen und eine niedrige Lage der Trennebene mit der Ölwanne (deutlich unterhalb der Kurbelwellenachse) gewährleistet.

Im oberen Teil des Blocks im Winkel von 90° befinden sich zwei Reihen von Zylinderbuchsen für Einsteckhülsen mit Passflächen für Zylinderköpfe.

Die linke Zylinderreihe ist gegenüber der rechten Reihe um 29,5 mm nach vorn verschoben, was durch die Montage von zwei unteren Pleuelköpfen auf einem gemeinsamen Kurbelzapfen verursacht wird.

Auf der gesamten Höhe der Zylinder sind Kühlmittelkanäle angebracht, die eine intensive Wärmeabfuhr aus den Zylinderlaufbuchsen gewährleisten, was die Kühlung der Kolben und Kolbenringe verbessert.

Die Wassermäntel des Zylinderblocks und der Köpfe kommunizieren durch spezielle Löcher in benachbarten Ebenen, die mit Gummiringen abgedichtet sind.

Im Kurbelgehäuseteil des Blocks befindet sich ein System von Kanälen für die Ölversorgung von der Mittelleitung zu den Kurbelwellen- und Nockenwellenlagern, Teilen des Gasverteilungsmechanismus, dem Ölfilter, dem Zentrifugalfilter, dem Kompressor und der Hochdruckkraftstoffpumpe .

Die Buchsen im Block für die Hauptlagerschalen werden zusammen mit den Deckeln berechnet, daher sind die Deckel nicht austauschbar und werden in einer streng festen Position installiert.

Der Kurbelgehäuseteil des Blocks ist mit Querankern mit den Deckeln der Hauptlager verbunden.

Innerhalb und außerhalb des Zylinderblocks befinden sich Teile der Kurbel- und Gasverteilungsmechanismen, Montageeinheiten (Baugruppen) und Motorsysteme sowie Halterungen, die den Motor am Fahrzeugrahmen befestigen.

Der Boden des Zylinderblocks wird durch eine Ölwanne verschlossen, die auch als Ölreservoir dient.

Um übermäßigen Druck oder Unterdruck im Kurbelgehäuse zu vermeiden, ist ein Entlüfter am Block installiert.

Installieren der Kamaz-Motorauskleidung

Zylinderlaufbuchsen sind leicht abnehmbar, aus Spezialgusseisen mit Perlitstruktur durch Schleuderguss hergestellt und durch Hochfrequenzströme volumetrisch gehärtet, um die Verschleißfestigkeit zu erhöhen.

Die Innenfläche der Hülse ist flachgeschliffen, um ein seltenes Netzwerk von Mikrorissen zu erhalten, die sich in einem Winkel zur Achse der Hülse befinden.

Diese Behandlung hilft, das Öl in den Vertiefungen zu halten und ein besseres Einlaufen der Hülse zu ermöglichen.

Die Zentrierung der Hülse in den Buchsen des Blocks erfolgt über die oberen und unteren bearbeiteten Riemen.

Die Hülse hat im oberen Teil eine Druckschulter mit Vorsprüngen zur Montage auf der Druckseite des Zylinderblocks und zur zuverlässigen Abdichtung des Gasanschlusses zum Zylinderkopf.

Der Wasserhohlraum zwischen dem Block und der Hülse ist mit Gummi-O-Ringen abgedichtet: im oberen Teil befindet sich ein Ring unter der Schulter in der Nut der Hülse, im unteren Teil befinden sich zwei Ringe in den Nuten von der Block.

Diese Ringe ragen etwas über die Oberfläche des Blockbandes hinaus und werden beim Einbau der Manschette umgebördelt, wodurch eine zuverlässige Abdichtung entsteht.

new

Vergaser K-151V (Abb. 1) – vertikal, Emulsion, Zweikammer, mit fallendem Gemischstrom und sequentiellem Öffnen der Drosselklappen

Um die Kupplungsscheiben zu entfernen, führen Sie die Schritte 1 bis 5 des Abschnitts „ Austausch des Ausrücklagers des UAZ-3151 “ durch.