Kamaz Servolenksteuerventil

Das Steuerventil der Servolenkung (Abb. 2.) ist am Kegelradgehäuse befestigt

Der Körper 8 des Ventils hat Löcher, die mit großer Präzision hergestellt sind – ein zentrales und sechs (drei Durchgangs- und drei stumpfe) Löcher mit kleinerem Durchmesser, die um ihn herum angeordnet sind.

KAMAZ-Servolenkung

Der Kolben 6 des Steuerventils, der sich in der zentralen Bohrung befindet, wird auf der Schraube 17 (siehe Abb. 1.) durch die Lager 22 mit der Mutter 24 befestigt, deren Schulter in die Nut des gedrückt wird Schraube 17 zur Befestigung.

Unter der Mutter) befindet sich eine Spannscheibe 23, die für die Konstanz der Anzugskraft der Axiallager sorgt.

Die konkave Seite der Unterlegscheibe wird zum Lager hin eingebaut.

Die großen Drucklagerlaufringe sind der Spule zugewandt.

Steuerventil der Servolenkung

Körper 8 (Abb. 2) des Ventils hat die gleiche Länge wie die Länge des Schiebers, hat aber Aussparungen an den Enden.

Die Aussparungen ermöglichen der Spule mit Schrauben- und Drucklagern, sich axial 1,1 mm zu jeder Seite der Mittelposition zu bewegen.

In einem der in Sacklöchern befindlichen Stößel ist ein Kugelrückschlagventil 4 eingebaut, das bei Ausfall der Lenkhydraulik die Hoch- und Niederdruckleitung verbindet, unter Beibehaltung der Fahrfähigkeit des Fahrzeugs.

In diesem Fall funktioniert die Lenkung wie ein herkömmliches, nicht unterstütztes mechanisches System.

Ein Sicherheitsventil 10 ist auch im Regelventilgehäuse eingebaut, das die Druck- und Ablaufleitungen bei einem Druck im System von mehr als 80 MPa verbindet und somit die Pumpe vor Überhitzung und die Teile des Mechanismus vor Überlastung schützt.

Das Sicherheitsventil befindet sich in einem separaten Ansatz, sodass Sie es bei Bedarf überprüfen, einstellen oder ersetzen können, ohne den Mechanismus zu demontieren.

Hoch- und Niederdruckleitungen sind von der Pumpe zum Steuerventilkörper verbunden.

Der erste Weg leitet Öl zum Mechanismus und der zweite führt es zum Hydraulikbehälter zurück.

Zur Kühlung des Öls ist im Servolenkungssystem ein Kühler enthalten, bei dem es sich um ein Aluminiumrippenrohr handelt, das sich vor dem Kühler des Motorkühlsystems befindet.