Der Generator arbeitet in Verbindung mit dem Relais-Regler RR 130 bei GAZ-53A- und GAZ-66-Fahrzeugen und mit dem Relais-Regler RR 111 bei einem abgeschirmten Fahrzeug

Der Relaisregler besteht aus drei Geräten: einem Rückstromrelais, einem Spannungsregler und einem Strombegrenzer. Eine Gesamtansicht des Relais-Reglers PP130 ist in Abb. 1 dargestellt. 1.

РР130 Reglerrelais

Der Relais-Regler hat drei Klemmen und der Relais-Regler PP 111 hat vier Steckverbinder zum Anschließen von Kabeln.

Relais-Regler RR 111 hat eine zusätzliche Klemme "K" zum Anschluss einer Entladungskontrolllampe.

Innerhalb des Relaisreglers ist die Klemme „K“ mit dem Joch des Rückstromrelais verbunden.

Schema des Reglerrelais und an die Batterie GAZ-66, GAZ-53

anschließen

Die elektrische Schaltung des Relais-Reglers RR 130 in Verbindung mit dem Generator und der Batterie ist in Abb. 2.

Wartung des Relaisreglers

Kontrolle der Einstellung des Relais-Reglers am Auto

Halten Sie zur Überprüfung ein DC-Voltmeter mit einer Skala von 20–30 V und einem Teilungswert von 0,1–0,2 V bereit. sowie ein Gleichstrom-Amperemeter mit einer Skala von Z0 Ampere (vorzugsweise mit einer zweiseitigen Skala mit Null in der Mitte) und einem Teilungswert von 1 Ampere oder einem NIIAT E-5-Gerät.

Test des Rückstromrelais

Lösen Sie das Kabel von der Klemme "B" des Relaisreglers und schließen Sie das Amperemeter 4 zwischen dem Ende dieses Kabels und der Klemme "B" an (Abb. 3).

Schalten Sie ein Voltmeter Z zwischen die Klemme "I" des Relaisreglers und Masse.

Einschlussdiagramm von Geräten zum Testen von Spannungsreglern und Strombegrenzern

Starten Sie den Motor und ermitteln Sie bei langsam steigender Drehzahl die Spannung, bei der die Relaiskontakte schließen, durch die Abweichung der Amperemeternadel.

Die Spannung sollte im Bereich von 12,2-13,2* Volt liegen, und beim Betrieb des Autos in südlichen Regionen sollte die Einstellung im Bereich von 11,5-12,5 Volt liegen.

Reduzieren Sie die Drehzahl der Motorkurbelwelle und ermitteln Sie die Rückstromstärke mit dem Amperemeter in dem Moment, in dem sich die Relaiskontakte öffnen.

Die Stärke des Rückstroms sollte zwischen 0,5 und 6 Ampere liegen.

Schema von Anschlussgeräten zum Testen von Rückstromrelais

Überprüfen des Strombegrenzers. Schalten Sie die Messgeräte wie in Abb. 4.

Starten Sie den Motor und bringen Sie die Kurbelwellendrehzahl auf 1600-2000 U/min, was einer Fahrt im Direktgang mit einer Geschwindigkeit von 40-50 km/h entspricht.

Schalten Sie alle Stromverbraucher ein und erhöhen Sie die Belastung des Generators mit einem Rheostat, wobei Sie auf die Amperemeternadel achten.

Bei weiterer Belastungserhöhung kommt es zu einem Moment, in dem die Amperemeternadel trotz Belastungserhöhung stehen bleibt.

Der maximale Messwert des Amperemeters entspricht der Einstellung des Strombegrenzers. Die Stärke des begrenzten Stroms sollte im Bereich von 26,5–29,5 Ampere liegen.

Wenn Sie den Strombegrenzer überprüfen, lesen Sie schnell die Amperemeter-Messwerte ab. Andernfalls liegt der Ladestrom 1-2 Minuten nach dem Starten des Motors unter dem oben angegebenen Wert.

Um den Tacho beim Prüfen des Strombegrenzers verwenden zu können, die Hinterachse aufbocken und auf Böcke stellen, sowie Anschläge unter den Vorderrädern anbringen.

Prüfung des Spannungsreglers

Klemmen Sie die Batterie ab, während der Motor läuft. Schließen Sie das Voltmeter 3 an die Klemme "B" des Relaisreglers gemäß Abb. 4.

Bei 1600-2000 U/min der Kurbelwelle sollte das Voltmeter nicht mehr als 15,5 Volt anzeigen.

Wenn die Spannung über 15,5 Volt liegt, stellen Sie den Regler ein.

Wenn die Spannung den angegebenen Wert nicht überschreitet, schalten Sie so viele Verbraucher ein, dass die Generatorlast 14 Ampere entspricht.

Die Voltmeteranzeige sollte 13,8 - 14,8 Volt betragen, und wenn das Auto in südlichen Regionen verwendet wird, sollte die Einstellung zwischen 13,2 - 14 Volt liegen.

Fehler im Relais-Regler und wie man sie behebt

- Störungsursache

Abhilfe

Akku nicht geladen:

- Durchbrennen der Kontakte des Spannungsreglers oder Strombegrenzers.

Reinigen Sie die Kontakte und überprüfen Sie die Einstellung des Relaisreglers

- Bruch der Nebenschlusswicklung des Rückstromrelais

Unterbrechung reparieren oder Spule ersetzen

- Einstellung des Spannungsreglers verletzt ich

Spannungsregler einstellen

Überladener oder zu wenig geladener Akku:

- Die Einstellung des Spannungsreglers ist defekt

Stellen Sie das Reglerrelais ein

- Spannungsreglerkontakte sintern

Kontaktsystem ersetzen

Rückstromrelaiskontakte sintern:

- Installieren eines Generators mit einer anderen Polarität

Kontaktsystem ersetzen

Generator neu magnetisieren, dazu für 2-3 Sekunden den „Ø“-Anschluss mit dem Pluspol der Batterie und das Generatorgehäuse mit dem Minuspol verbinden

Reparatur und Einstellung des Relais-Reglers

Zusätzlich zu den Geräten, die zum Testen des Relaisreglers an einem Auto verwendet werden, muss die Werkstatt über einen Prüfstand verfügen, der mit einem Elektromotor ausgestattet ist, mit dem Sie die Drehzahl des Generatorankers stufenlos auf mindestens 3000 U / min ändern können , eine Batterie, ein Rheostat (Rohr oder Draht), mit dem Sie im Generatorkreis eine Last von bis zu 30 Ampere erzeugen können.

Schema des einfachsten Ständers zum Testen des Relaisreglers

Schema des einfachsten Ständers zum Testen des Relaisreglers ist in Abb. 5.

Wenn der Relaisregler defekt ist, entfernen Sie die Abdeckung und untersuchen Sie sie sorgfältig.

In diesem Fall müssen Sie Folgendes überprüfen:

- ob der Relaisregler durch Beschädigung der Dichtung verschmutzt ist und ob Wasser unter die Abdeckung eindringt.

Säubern Sie ggf. die Teile von Korrosion und Schmutz und wechseln Sie die Dichtung;

- gibt es unzuverlässige elektrische Verbindungen, mechanische Schäden an Teilen oder Schäden an der Isolierung der Spulen aufgrund ihrer Überhitzung.

Beheben Sie die festgestellten Fehlfunktionen und ersetzen Sie die beschädigten Teile;

- Gibt es Anzeichen von Verbrennungen und Verschmutzungen der Kontakte.

Der hohe Kontaktwiderstand der Kontakte, der durch deren Verbrennung oder Verschmutzung entsteht, sowie die Schwächung der Federspannung sind meistens die Ursachen für eine Verletzung der normalen Einstellung des Relaisreglers.

Um den normalen Betrieb des Relaisreglers wiederherzustellen, reicht es in diesen Fällen aus, die Kontakte abzuisolieren und jedes der Geräte einzustellen.

Die Kontakte sollten mit einer Feile oder Glasschleifpapier mit einer Körnung von 170 gereinigt werden.

Entfernen Sie nach dem Abziehen Staub und kleine Rußpartikel, indem Sie ein Stück sauberes, trockenes Wildleder oder ein mit Alkohol getränktes, fusselfreies Tuch zwischen die Kontakte spannen.

Es ist verboten, Schmirgelleinen zum Reinigen von Kontakten zu verwenden;

  • - ob die Widerstände funktionieren und ob ihre Befestigung zuverlässig ist. Defekte Widerstände ersetzen;
  • - ob die Muttern, mit denen die Spulenkerne an der Basis befestigt sind, fest angezogen sind;
  • - ob die Lücken zwischen den Kontakten und zwischen den Ankern und Kernen des Spannungsreglers und des Strombegrenzers normal sind. Passen Sie ggf. die Lücken an.

Beachten Sie beim Messen der Abstände zwischen Anker und Kern, dass der Abstand vom Anker bis zum Kern gemessen werden muss und nicht bis zur Messingniete, die verhindern soll, dass der Anker daran „festklebt“. Kern beim Ziehen.

Relais-Reglerabstandseinstellung

Bei einem Rückstromrelais (ROT) sollte der Abstand "A" (Abb. 6) zwischen dem Anker 4 und der diamagnetischen Scheibe des Kerns 3 bei geöffneten Kontakten und im Moment des Schließens 0,6-0,8 mm betragen Kontakte 0,2-0,3 mm.

Der Abstand "B" zwischen den Kontakten muss mindestens 0,25 mm betragen.

Lücken in Relais-Regler-Geräten

Der Spalt zwischen dem Anker und der diamagnetischen Scheibe wird durch Biegen des Begrenzers 5 des Ankerhubs verändert.

Der Abstand zwischen den Kontakten wird durch Biegen der Zahnstange der unteren Kontakte verändert.

Bei einem Spannungsregler (RN) und einem Strombegrenzer (OT) sollten die Lücken „B“ und „D“ zwischen Anker und Kern bei geschlossenen Kontakten innerhalb von 1,35–1,55 mm liegen.

Um die angezeigten Abstände einzustellen, lösen Sie die Schrauben, mit denen der obere Kontaktpfosten befestigt ist, und verschieben Sie ihn, um den gewünschten Abstand einzustellen.

Der Abstand "G" am Spannungsregler zwischen Ohrring und Anker sollte 0,2-0,35 mm betragen.

Nach dem Zusammenbau und Einstellen der Abstände Relais-Regler prüfen und ggf. einstellen.

Einstellung des Rückstromrelais. Installieren Sie den Relais-Regler auf dem Ständer und schließen Sie ihn gemäß dem in Abb. 5.

Schalter 3 auf Position "B" und Schalter 9 auf Position "G".

Schalten Sie den Elektromotor ein und erhöhen Sie langsam die Drehzahl des Generatorankers. Achten Sie darauf, bei welcher Spannung das Rückstromrelais einschaltet.

Der Einschaltzeitpunkt wird durch die Abweichung der Amperemeternadel bestimmt.

Entspricht die Schaltspannung des Rückstromrelais nicht dem geforderten Wert, dann durch Spannen der Feder und Biegen des Federständers nachstellen.

Nach dem Einstellen des Relais Überprüfen Sie mehrmals den Bruderstrom, indem Sie die Drehzahl des Generatorankers verringern und mit dem Amperemeter feststellen, bei welcher Stromstärke die Relaiskontakte öffnen.

Einstellung des Spannungsreglers

Zum Einstellen Schalter 3 (siehe Abb. 5) auf Position „A“ und Schalter 9 auf Position „B“ schalten. Erhöhen Sie die Ankerdrehzahl des Generators auf 3000 U/min.

Rheostat 2, um eine Last von 14 Ampere zu erzeugen.

Entspricht die geregelte Spannung nicht den geforderten Werten, muss sie über die Federspannung angepasst werden.

Einstellen des Strombegrenzers

Das Einschalten der Instrumente und das Drehen des Generatorankers bleiben gleich wie beim Prüfen des Spannungsreglers.

Der Rheostat erzeugt eine Last von 28 Ampere, die auf dem Amperemeter beobachtet wird, nach diesem Wert steigt der Strom nicht mehr an, wenn der Widerstand des Rheostats weiter abnimmt.

Die Stromstärke sollte zwischen 26,5 und 29,5 Ampere liegen.

Der Wert des begrenzten Stroms wird wie bei einem Spannungsregler durch die Spannung der Feder geregelt.

Nach dem Einstellen des Relaisreglers die Abdeckung aufsetzen und alle Geräte erneut überprüfen.