Die Fahrzeuge GAZ-53A und GAZ-66 sind mit Trommelbremsen mit hydraulischem Antrieb und hydraulischem Vakuumverstärker ausgestattet

Die Bremsen der Vorder- und Hinterräder des GAZ-53A sind baugleich und unterscheiden sich lediglich in der Größe.

Die Hinterradbremsen des GAZ-b6 haben im Gegensatz zu den Bremsen des GAZ-53A keine Schutzgitter an den Bremszylindern, sondern hintere Beläge mit langen Belägen.

Die Vorderradbremsen des GAZ-66 verfügen über zwei Zylinder, die jeweils auf einen eigenen Belag wirken.

Konstruktion der Vorderradbremse des GAZ-66-Wagens: 1 - Stützstift; 2 - Zylinder; 3 - Bypassventil; 4 - Kappe; 5 - Frühling; 6 - hinterer Block; 7 - Kolben; 8 - Gummikappe; 9 - Frühling; 10 - vorderer Block; 11 - Bremsscheibe; 12 Nuss; 13 - exzentrisch; 14 - Rohrleitung; 15 - Exzenter-Einstellschraube

Der Aufbau der Bremsen ist in Abb. dargestellt. 1 und 2. Die Wirkungsweise des hydraulischen Vakuumverstärkers basiert auf der Nutzung von Vakuum in der Motorsaugleitung.

Der Verstärker besteht aus einer Vakuumkammer, einem hydraulisch angetriebenen Vakuumsteuerventil und einem Hydraulikzylinder.

Alle diese Teile sind zu einer hermetisch dichten Einheit zusammengefasst, die über zwei Konsolen am Längsträger des Rahmens montiert wird.

Die Vakuumkammer des Verstärkers ist über eine Rohrleitung und ein Plattenabsperrventil mit der Motorsaugleitung verbunden.

Das Absperrventil ist in unmittelbarer Nähe der Vakuumquelle installiert und sorgt so für ein maximales Vakuum im Verstärkersystem.

Bremsenwartung

Einstellen des Abstands zwischen Belägen und Trommeln. Die Bremsen sollten eingestellt werden, wenn die Bremstrommeln abgekühlt sind und die Radlager richtig eingestellt sind.

Es gibt zwei Bremseinstellungen: aktuell und voll

Aktuelle Anpassung. Wenn die Reibbeläge der Bremsen verschleißen, vergrößern sich die Abstände zwischen den Belägen und den Bremstrommeln und das Pedal nähert sich beim Bremsen dem Kabinenboden.

Die aktuelle Bremseneinstellung stellt das ursprüngliche Spiel zwischen den Reibbelägen der Beläge und den Bremstrommeln wieder her und gleicht den Belagverschleiß aus.

Design der Hinterradbremse des GAZ-66-Wagens: 1 - Gummikappe; 2 - Zylinder; 3 - Bremsscheibe; 4 - Frühling; 5 - Führungshalterung; 6 - Block; 7 - Bremsbelag; 8 - Exzenterbolzen; 9 - Unterlegscheibe; 10 - Frühling; 11 - exzentrisch; 12 - Teller; 13 - exzentrisch; 14 - Stützfinger; 15 - Nuss; 16 - Unterlegscheibe

Um die Bremsen einzustellen, benötigen Sie:

  • - Hängen Sie das Rad mit einem Wagenheber auf;
  • - Drehen Sie das Rad nach vorne und drehen Sie den Exzenter des Bremsbelags leicht in Richtung der in Abb. gezeigten Pfeile. 1 und 2, bis der Block das Rad bremst;
  • - Senken Sie den Exzenter allmählich ab und drehen Sie das Rad von Hand in die gleiche Richtung, bis sich das Rad frei zu drehen beginnt;
  • - Installieren Sie den zweiten Belag auf die gleiche Weise wie den ersten, während Sie das Rad für die Vorderradbremse des GAZ-66-Autos nach vorne und für die Hinterradbremse des GAZ-66-Autos und alle Bremsen des GAZ-Autos nach hinten drehen. 53Ein Auto.

Überprüfen Sie nach dem Einstellen des Bremsbelagspiels die Funktion der Bremsen auf der Straße.

Vollständige Einstellung. Die Radbremsen sollten beim Wechsel der Reibbeläge, Bremsbeläge oder nach der Bearbeitung der Trommeln vollständig eingestellt werden.

Beim vollständigen Einstellen der Bremsen müssen Sie Folgendes tun:

  • - Hängen Sie das Rad mit einem Wagenheber auf;
  • - Lösen Sie die Muttern der Stützstifte leicht und bringen Sie die Stützstifte der Beläge in die Ausgangsposition;
  • - Drücken Sie das Bremspedal mit einer konstanten Kraft von 12–16 kg und drehen Sie die Stützstifte in die durch die Pfeile angegebene Richtung, sodass der untere Teil des Belags an der Bremstrommel anliegt.

Der Zeitpunkt, zu dem dies geschieht, wird durch den Anstieg des Widerstands beim Drehen des Stützstifts bestimmt. Ziehen Sie die Muttern der Stützstifte in dieser Position fest;

  • - Drehen Sie die Einstellexzenter so, dass die Bremsbeläge an der Bremstrommel anliegen;
  • - Bremspedal loslassen;
  • - Drehen Sie die Einstellexzenter in die entgegengesetzte Richtung, damit sich das Rad frei dreht;
  • - Stellen Sie auf diese Weise die Bremsen aller Räder ein.

Nachdem Sie das Bremsbelagspiel aller Bremsen eingestellt haben, überprüfen Sie die Funktion der Bremsen auf der Straße.

Bei richtig eingestellten Abständen zwischen den Backenbelägen und den Trommeln reicht das Bremspedal bei Vollbremsung aus sollte nicht mehr als ⅔ des vollen Hubs nach unten gehen.

Wenn sich die Bremstrommeln nach der Einstellung während der Fahrt leicht erwärmen (die Hand fühlt sich beim Berühren des Trommelrandes angenehm an), brechen die Bremsbeläge nach mehrmaligem Bremsen ein und die Erwärmung hört auf.

Wenn die Trommeln sehr heiß sind, müssen Sie die Beläge finden, die die Trommeln berühren, und sie mithilfe der Einstellexzenter leicht von den Trommeln wegbewegen.

Einstellen des Abstands zwischen dem Drücker und dem Hauptzylinderkolben

Der Abstand zwischen dem Drücker und dem Hauptzylinderkolben ist notwendig, um ein spontanes Abbremsen des Fahrzeugs zu verhindern.

Der Hauptbremszylinder des Autos GAZ-66 und sein Antrieb: 1 - Kurbelgehäuse: 2 - Dichtung; 3 - Abdeckung; 4 - Dichtung; 5 - Stecker; 6 – Spitze; 7 - Reservoir; 8 - äußere Manschette; 9 - Druckdeckel; 10 - Gummikappe; 11 - Drücker; 12 - Zylinder; 13 - Exzenterachse; 14 - Kolben; 15 - Federventil; 16 - Innenmanschette; 17 - Kolbenfeder; 18 - Ventilfeder; - Einlassventil; 20 - Auslassventil; 21 - Pedal; 22 - Pedalfreigabefeder; 23 - Ausgleichsloch; 24 – Bypass-Loch

Wenn der Rand der Dichtmanschette das Ausgleichsloch 23 (Abb. 3) abdeckt, löst die Bremse die Bremsen nicht vollständig, da ein Teil der Flüssigkeit nach dem Bremsen nicht aus dem Arbeitsteil des Zylinders in den Vorratsbehälter fließen kann Ende der Bremsung.

Der Spalt sollte 1,5–2,5 mm betragen, was 8–13 mm Pedalspiel entspricht, gemessen in der Mitte des Fußpolsters.

Um den Spalt zu messen, müssen Sie die Länge des Drückers ändern.

Das Verfahren zum Einstellen des Spalts bei einem GAZ-53A-Auto ist wie folgt:

  • Trennen Sie das Pedal und den Drücker, schrauben Sie den Stift ab und entfernen Sie ihn.
  • Überprüfen Sie die Position, die das Pedal unter der Wirkung der Auslösefeder einnimmt.
  • Das Pedal sollte auf einem Gummipuffer aufliegen, der unter dem geneigten Boden der Kabine angebracht ist.
  • Schrauben Sie die Pedalstange so weit in den Kolbenstößel ein (oder herausschrauben), dass die Achse beim Einrollen des Hauptzylinderkolbens nach hinten verschoben wird und die Achse des Pedallochs nicht um 1,5–2,5 mm erreicht. Sichern Sie die Pedalverbindungsstange sicher mit der Kontermutter, ohne diese Position zu beeinträchtigen.
  • Richten Sie das Loch in der Pleuelstange und im Pedal aus, setzen Sie den Stift ein und sichern Sie ihn mit einem Splint. Überprüfen Sie das Pedalspiel.

Das Verfahren zum Einstellen des Spalts bei einem GAZ-66-Auto ist wie folgt:

  • Trennen Sie den Zwischenhebel und den Drücker, indem Sie die Exzenterachse entfernen.
  • Überprüfen Sie die Position, die das Pedal unter der Wirkung der Zugfeder einnimmt. Das Pedal sollte mit einem Gummipuffer an der Ablage der Halterung anliegen.
  • Setzen Sie den Kolbenschieber des Hauptzylinders ein, bis er in seiner hintersten Position im Kolben stoppt.
  • Verbinden Sie den Zwischenhebel und den Kolbenschieber des Hauptzylinders mit einer exzentrischen Achse, ohne ihre relative Position zu ändern.
  • Drehen Sie die Exzenterachse in eine beliebige Richtung in einem solchen Winkel, dass ein Spiel zwischen dem Drücker und dem Kolben von 1,5–2,5 mm gewährleistet ist.
  • Setzen Sie die Unterlegscheibe ein und ziehen Sie die Mutter der Exzenterachse fest.
  • Überprüfen Sie das Spiel des Bremspedals (8-13 mm).

Bremsstörungen und deren Behebung

Ursachen der Fehlfunktion (Beseitigungsmethoden)

Das Bremspedal berührt den Boden der Kabine:

- Erhöhte Abstände zwischen Bremstrommeln und Reibbelägen

Stellen Sie die Bremsen mit Einstellexzentern ein

Wenn die Reibbeläge stark abgenutzt sind (0,5 mm über die Nietenköpfe hinaus), ersetzen Sie sie durch neue und führen Sie eine vollständige Bremseneinstellung durch

- Falscher Einbau der Bremsbeläge

Führen Sie eine vollständige Bremseinstellung durch

- Vorhandensein von Luft im System

Entlüften Sie das System

- Flüssigkeitsaustritt im Rohrleitungssystem

Inspizieren Sie das gesamte Bremssystem und identifizieren Sie Undichtigkeiten

Wenn die Leckage nach dem Anziehen der Verbindungen nicht aufhört, ersetzen Sie die defekten Teile durch neue

- Flüssigkeitsleck aus den Radzylindern oder Dichtungsmanschetten der hydraulischen Vakuumverstärkerstange

Beschädigte Manschetten ersetzen, Schäden an Zylindern oder Stange reparieren

- Unzureichender Flüssigkeitsstand im Hauptzylinder

Fügen Sie die erforderliche Menge Flüssigkeit hinzu

- Flüssigkeitsaustritt durch die Innenmanschette des Hauptzylinders

Ersetzen Sie die Innenmanschette durch eine neue

Die Bremsen lösen sich nicht:

- Kein Spalt zwischen dem Drücker und dem Hauptzylinderkolben

Pedalspiel einstellen

- Verstopfte Kompensation Löcher im Hauptbremszylinder

Reinigen Sie das Ausgleichsloch mit weichem Draht Ø 0,6 mm

Ersetzen Sie die Bremsflüssigkeit, wenn sie verunreinigt ist, indem Sie das gesamte System mit Alkohol spülen

- Schwellung der Gummimanschetten aufgrund des Eindringens von Mineralöl oder anderen Flüssigkeiten erdölhaltigen Ursprungs in das System

Lassen Sie die Bremsflüssigkeit ab, zerlegen Sie alle Zylinder und waschen Sie ihre Teile in Alkohol

Bremssystem spülen

Bremsdichtungen ersetzen

Vor dem Zusammenbau die Zylinderteile mit Bremsflüssigkeit schmieren

- Blockieren des Kolbens des hydraulischen Bremskraftverstärkerzylinders

Spülen Sie das System mit Alkohol und ersetzen Sie die Flüssigkeit.

Wenn der Defekt nicht behoben ist, entfernen Sie den Verstärker, prüfen Sie den Zustand der Arbeitsflächen von Zylinder und Kolben und ersetzen Sie gegebenenfalls beschädigte Teile

- Der Kolben des hydraulischen Bremskraftverstärker-Steuerventils bleibt hängen, wenn er nach dem Stoppen des Pedaldrucks in die untere Position zurückkehrt.

Entfernen Sie das Steuerventil, waschen Sie den Kolben und die Manschetten sowie das Loch im Zylinder mit Alkohol

Ersetzen Sie beschädigte Manschetten oder die Feder, wenn diese bei einer Komprimierung auf eine Höhe von 17 mm keine Belastung von 2,5 + 0,5 kg bietet

Eine Bremse löst nicht:

- Die Spannfeder der Bremsbeläge ist geschwächt oder gebrochen

Ersetzen Sie die Feder, wenn sie, auf eine Länge von 227 mm gedehnt, keine Belastung von 34–39 kg bietet.

- Der Block dreht sich fest auf dem Stützstift oder bleibt in der Führungshalterung hängen.

Identifizieren Sie die Ursache der Blockierung und schmieren Sie die Gleitflächen der Teile, damit das Schmiermittel nicht auf die Reibbeläge gelangt

- Der Kolben steckt aufgrund von Korrosion oder Verstopfung im Radzylinder fest.

Den Zylinder zerlegen und die Teile mit Alkohol waschen.

Reinigen Sie bei Bedarf die Oberfläche des Zylinders mit feinkörnigem Schleifpapier Nr. 100.

Bevor Sie die Teile zusammenbauen, schmieren Sie die Teile mit Bremsflüssigkeit

Beim Bremsen zieht das Auto zur Seite:

- Ölung der Reibbeläge einer der Bremsen oder zweier Bremsen auf einer Seite

Waschen Sie die Beläge mit Benzin und schleifen Sie sie mit Schleifpapier ab

  • - Die Befestigung eines der Bremsschilde oder zweier Schilde an einer der Seiten ist locker
  • - Ungleichmäßiger Reifendruck am linken und rechten Rad

Ziehen Sie die Schrauben fest, mit denen die Abschirmung(en) befestigt sind, stellen Sie die Abstände zwischen den Belägen und Trommeln ein und bringen Sie den Reifendruck auf den Normalwert

Hohe Pedalkraft aufgrund einer Fehlfunktion des hydraulischen Vakuumverstärkers oder seines Systems:

- Undichtigkeiten in den Anschlüssen der Vakuumleitung

Beseitigen Sie Lecks in Rohrleitungsverbindungen

- Luftfilter des Verstärkers verstopft

Waschen Sie den Filter in Benzin, befeuchten Sie ihn mit Öl und setzen Sie ihn ein

- Die Membran der Verstärkerkammer ist gerissen

Zerlegen Sie die Verstärkerkammer und ersetzen Sie die Membran

new

Vergaser K-151V (Abb. 1) – vertikal, Emulsion, Zweikammer, mit fallendem Gemischstrom und sequentiellem Öffnen der Drosselklappen

Um die Kupplungsscheiben zu entfernen, führen Sie die Schritte 1 bis 5 des Abschnitts „ Austausch des Ausrücklagers des UAZ-3151 “ durch.