Bei laufendem Motor und funktionsfähigem Unterdruckverstärker sollte das Bremspedal beim Bremsen den Kabinenboden nicht erreichen – der Abstand zwischen Pedal und Boden sollte mindestens 40 mm betragen

Die Leistung des Vakuumverstärkers wird wie folgt überprüft: Bei stehendem Motor müssen Sie das Bremspedal 3-4 Mal betätigen und es dann beim erneuten Betätigen des Pedals mit einer Kraft von 300-400 halten N (30–40 kgf), starten Sie den Motor.

Wenn der Verstärker ordnungsgemäß funktioniert, bewegt sich das Pedal leicht auf den Boden und das Zischen der Luft, die durch den Verstärkerfilter strömt, ist zu hören.

Wenn sich das Pedal nicht oder nur schwer bewegen lässt, liegt die Ursache an einem defekten Verstärker oder einer falschen Einstellung des Motorleerlaufs.

Sie müssen außerdem sicherstellen, dass der Vakuumverstärker und das Rückschlagventil dicht sind.

Stellen Sie dazu den Motor ab, warten Sie 1-2 Minuten und treten Sie mehrmals auf das Pedal.

Während der ersten drei Tastendrücke sollten Sie das Geräusch von Luft hören, die in den Verstärker eindringt.

Wenn dies nicht der Fall ist, ist der Vakuumverstärker oder das Rückschlagventil defekt.

Der Verstärker sollte nur bei Bedarf vollständig zerlegt werden.

Entfernen Sie den Verstärker aus dem Auto und zerlegen Sie ihn in der folgenden Reihenfolge:

Abb.1. Vorrichtung zum Zerlegen und Zusammenbauen des Verstärkers: 1 - Dichtung; 2 - Rohr; 3 - Schraube; 4 - Gerät; 5 - Stecker; 6 - Abdeckung; 7 - Körper; 8 - Laster
  • - Reinigen Sie den Verstärker von Staub und Schmutz, trennen Sie den Gummischlauch vom Rückschlagventil und den Hauptzylinder vom Verstärker;
  • - Sichern Sie den Hauptzylinder mit dem Vorratsbehälter, damit keine Flüssigkeit ausläuft (dadurch wird ein Ausbluten des Systems nach der Reparatur verhindert);
  • - Entfernen Sie den Splint, lösen Sie die Mutter, mit der die Schubösenachse am Bremspedal befestigt ist, und entfernen Sie die Federscheibe, die Achse und die Kunststoffbuchsen;
  • - Lösen Sie die vier Muttern, mit denen der Vakuumverstärker an der Vorderwand der Kabine befestigt ist, und entfernen Sie den Verstärker aus dem Motorraum;

Einzelheiten zum Aus- und Einbau des Unterdruckverstärkers finden Sie im Artikel „So tauschen Sie den Unterdruckbremskraftverstärker eines Gazelle-Autos aus

  • - Befestigen Sie mit zwei Muttern an den Bolzen des Deckels 6 (Abb. 1) des Gehäuses einen speziellen Stopfen 5 mit einem Griff zum Drehen des Deckels und mit einem Schlauch 2 zum Anschluss eines Vakuummeters;
  • - Installieren Sie den Vakuumverstärker in einem speziellen Gerät 4 und befestigen Sie es in einem Schraubstock 8;
  • - Schrauben Sie die Schraube 3 in das Gerät ein und versenken Sie die Abdeckung 6 des Vakuumverstärkers, bis ein kleiner Spalt in der Verbindung zwischen Abdeckung und Gehäuse 7 entsteht;
Vakuumbremskraftverstärker: A1, A2, A3, A4, A5 – Vakuumverstärkerhohlräume; A6 - Löcher; 1 - Rückschlagventil; 2 - Dichtungshülse; 3, 16 - Drücker; 4 - Einstellschraube; 5, 10, 17 - Kolben; 6 - Abdeckung; 7, 8 - Membranen; 9 - Druckring; 11 - Verstärkergehäuse; 12 - Führungsringe; 13 - Dichtungsmanschetten; 14 - Filter; 15 - Ventilkörper; 18 - Ventilmembran; 19 - Schraube; 20 - Strahlwäscher; 21 - Frühling; 22 - Kolbenanschluss
  • - Führen Sie die Verlängerung in den Griff des Steckers ein und drehen Sie den Griff, bis die Vorsprünge am Gehäuse mit den Schlitzen an der Abdeckung übereinstimmen. Schrauben Sie die Schraube einige Umdrehungen heraus und entfernen Sie die Abdeckung 6 mit der Feder 21 (siehe Abb. 2);
  • - Schrauben Sie die Kolbenverbindungsmutter ab und entfernen Sie Kolben 5 mit Membran 7, Platte und Druckring;
  • - Entfernen Sie den Verstärker vom Gerät und entfernen Sie die Druckabdeckung und andere Teile des Verstärkers vom Gehäuse, entfernen Sie die Sicherungsscheibe und entfernen Sie den Drücker vom Stecker;
  • - Lösen Sie die drei Schrauben mit Federscheiben und entfernen Sie den Anschluss, Kolben 10 mit Membran 8 und Membran 18 mit Feder.

Reaktionsgummischeibe 20 vom Kolben 10 entfernen; Lösen Sie die beiden Schrauben 19, mit denen der Drückerkolben 17 im Ventilgehäuse 15 befestigt ist, und entfernen Sie den Drücker mit dem Kolben;

  • - Schrauben Sie die Drückeröse ab, nachdem Sie zuvor die Kontermutter gelöst haben;
  • - Drücken Sie die Drückerfeder leicht zusammen, entfernen Sie die Sicherungsscheibe und entfernen Sie die restlichen Teile vom Drücker.

Der Drücker mit dem Kolben ist eine dauerhafte Verbindung.

  • - Entfernen Sie die Sicherungsscheiben und entfernen Sie die Führungskunststoffringe 12 sowie die Gummidichtungsmanschetten 13 von der Druckabdeckung und dem Verstärkergehäuse 11;
  • - Entfernen Sie den Gummidichtring vom Kolbenanschluss;
  • - Rückschlagventil 1 aus dem Gehäusedeckel entfernen und ggf. austauschen. Reinigen Sie alle Teile des Verstärkers von Schmutz und überprüfen Sie sie.

Beschädigte oder übermäßig abgenutzte Teile ersetzen.

Besonderes Augenmerk sollte auf die Überprüfung der Gummiteile des Verstärkers sowie auf den Zustand der äußeren polierten Oberflächen des Kolbenanschlusses und des Ventilkörpers 15 gelegt werden.

Bei Kratzern oder Graten sollten diese Oberflächen sorgfältig mit feinem Schleifpapier gereinigt und gewaschen werden. Wenn der Filter 14 verstopft ist, muss er ausgetauscht werden.

Vor dem Zusammenbau müssen alle Teile des Verstärkers absolut sauber sein.

Bei Bedarf können alle Teile, mit Ausnahme der Gummiteile, in sauberem Kerosin gewaschen und mit einem Druckluftstrom getrocknet werden.

Der Verstärker sollte in umgekehrter Reihenfolge wie die Demontage zusammengebaut werden.

Beim Zusammenbau müssen folgende Besonderheiten berücksichtigt werden:

  • - Der Gummi-O-Ring im Ventilkörper 15 muss mit CIATIM-221-Schmiermittel geschmiert werden;
  • - Schmieren Sie nach dem Einbau der Dichtmanschetten 13 in das Gehäuse und den Druckdeckel deren Innenflächen mit einer dünnen Schicht Schmiermittel CIATIM-221;
  • - Installieren Sie den zusammengebauten Drücker mit dem Kolben im 15-Ventilgehäuse. Drücken Sie leicht auf den Drücker, überwinden Sie dabei den Widerstand der Feder und schrauben Sie zwei Befestigungsschrauben 19 ein.

Schrauben bis zum Anschlag festziehen, dann jeweils 0,5 Umdrehungen herausdrehen und gegen Lösen sichern.

Der Drücker mit dem Kolben sollte sich ohne Blockierung oder Verformung um 1-2 mm bewegen;

  • - Schmieren Sie vor dem Zusammenbau die äußeren polierten Oberflächen des Kolbenanschlusses und des Gehäuses von 15 Ventilen mit einer dünnen Schicht CIATIM-221-Schmiermittel;
  • - Bedecken Sie vor dem Zusammenbau die Oberfläche der Membranen 7 und 8 mit einer dünnen Schicht Talkum und schmieren Sie die Nut des Flansches der Membran 7 mit einer dünnen Schicht Rizinusöl ein, um die Drehung der Abdeckung relativ zum Körper zu erleichtern NG-213 Flüssigkeit;
  • - Richten Sie beim Zusammenbau die Membran 7 so aus, dass ihr Flansch über die Vorsprünge am Verstärkergehäuse hinausragt und gegen den Innendurchmesser des Gehäuses drückt;
  • - Ziehen Sie die Mutter zur Befestigung des Kolbens 5 mit einem Drehmoment von 5,5–8 Nm (0,55–0,8 kgf·m) an.
  • - Achten Sie beim Einsetzen des Deckels 6 in das Gehäuse 11 darauf, dass sich die Membran 7 nicht verschließt.

Überprüfen Sie nach dem Zusammenbau die Funktion des Verstärkers in der folgenden Reihenfolge:

  • - Verbinden Sie das Rückschlagventil 1 des Verstärkers mit einem Schlauch mit einer Vakuumquelle, beispielsweise mit dem Einlassrohr eines laufenden Motors; Verbinden Sie das Ende von Rohr 2 (siehe Abb. 1) in Stecker 5 mit einem Schlauch mit einem Vakuummeter;
  • – Erzeugen Sie im Verstärker ein Vakuum von etwa 70 kPa (0,7 kgf/cm 2) und schließen Sie das Ventil an der Vakuumleitung. Innerhalb von 10 s sollte sich das Vakuum um nicht mehr als 4 kPa (0,04 kgf/cm 2) ändern.

Stellen Sie nach der Überprüfung einen Abstand von 131-133 mm zwischen der Passfläche des Verstärkerkörpers und der Mitte des Drückerauges ein, wie in Abb. 7.6 und ziehen Sie die Ringmutter fest.

Eine korrekte Funktion des Hauptbremszylinders ist möglich, wenn der Spalt zwischen dem Kopf der Einstellschraube 4 und der Passebene des Unterdruckverstärkerdeckels 6 1,35–1,65 mm beträgt.

Um diesen Abstand einzustellen, lösen Sie die Kontermutter und drehen Sie die Schraube 4. Ziehen Sie nach der Einstellung die Kontermutter fest.

Bauen Sie den Verstärker mit dem Hauptzylinder zusammen und bauen Sie ihn in umgekehrter Reihenfolge der Demontage am Fahrzeug ein.

new

Die Reparatur der Kurbelwelle besteht aus dem Nachschleifen der Haupt- und Pleuellagerzapfen auf die nächste Reparaturgröße

Der hydraulische Kupplungsausrücker (Abb. 1) von Fahrzeugen der UAZ-31512-Familie besteht aus einem aufgehängten Pedal 19, einem Hauptzylinder 5, einer Hydraulikleitung 4, einem Hydraulikschlauch 24...