Das Steuergerät verfügt über einen Selbstdiagnosemodus, mit dem Fehler im System festgestellt werden können.

Wenn das Steuergerät im Selbstdiagnosemodus die Fehlfunktion nicht feststellen kann, sollten Sie das spezielle DST-2-Gerät verwenden. In diesem Fall müssen Sie die mit dem Gerät gelieferten Anweisungen befolgen

Das Steuergerät gibt im Eigendiagnosemodus Lichtcodes an die Warnleuchte im Kombiinstrument aus.

Jeder Störung ist ein eigener digitaler Code zugeordnet. Sie wird durch die Häufigkeit bestimmt, mit der die Lampe eingeschaltet wird.

Zählen Sie zunächst, wie oft die Lampe eingeschaltet wird, um die erste Ziffer des Codes zu ermitteln (z. B. Nummer 1 – ein kurzes Einschalten für 0,5 Sekunden, Nummer 2 – zwei kurze Schalter).

Dann gibt es eine Pause von 1,5 s. Danach wird die Anzahl der Aktivierungen gezählt, um die zweite Ziffer des Codes zu bestimmen, dann die dritte, danach gibt es eine Pause von 4 Sekunden, die das Ende des Codes bestimmt.

Wenn der Code dreistellig ist, beträgt die Dauer der ersten Ziffer 1 Sekunde.

  1. Schalten Sie die Zündung ein. Die Warnleuchte sollte für 0,5 Sekunden aufleuchten und erlöschen, wenn das Eigendiagnosesystem keine Fehlfunktion erkennt.

Auf diese Weise wird die Funktionsfähigkeit der Signalleuchte selbst festgestellt.

  1. Wenn eine Fehlfunktion im System festgestellt wird, kann es sein, dass die Lampe dauerhaft oder nur bei laufendem Motor leuchtet. In jedem Fall ist es notwendig, das Motormanagementsystem zu diagnostizieren und zu warten.
  2. Schalten Sie die Zündung aus
  3. Um das Steuergerät in den Selbstdiagnosemodus zu schalten
  • - Trennen Sie die Batterie für 10–15 Sekunden und schließen Sie sie wieder an;
  • - Starten Sie den Motor und lassen Sie ihn im Leerlauf laufen;
  • - Öffnen Sie die Abdeckung des Diagnosesteckers und verbinden Sie die Pins „10“ und „12“ des Steckers mit einem separaten Kabel gemäß Abb. 1
Abb.1. Diagnoseanschluss: 1 - Buchse; 2 – zusätzlicher Draht

Der Stecker ist im Motorraum an der Frontplatte auf der rechten Seite installiert.

  1. Nachdem das Steuergerät in den Eigendiagnosemodus geschaltet wurde, sollte die Warnleuchte dreimal Code 12 blinken, was den Beginn des Eigendiagnosemodus anzeigt.

Die folgenden Codes weisen auf einen oder mehrere bestehende Fehler hin.

Jeder Code wird dreimal wiederholt.

Nachdem alle vorhandenen Fehlercodes angezeigt wurden, wird Code 12 dreimal angezeigt und die Codes werden erneut angezeigt.

Wenn das Steuergerät keine Störung erkennen kann oder keine Störung vorliegt, wird Code 12 angezeigt.

Die wichtigsten Fehlercodes sind in der Tabelle aufgeführt

Gespeicherte Fehlercodes können gelöscht werden, indem die Masseklemme der Batterie länger als 10 Sekunden abgeklemmt wird.

Es ist darauf zu achten, dass die Zündung ausgeschaltet ist, um Schäden an der Elektronikeinheit zu vermeiden.

Außerdem wird Code 62 – RAM-Fehler – für einige Zeit in der Liste der einmaligen Fehler gespeichert

Es ist zu berücksichtigen, dass beim Abklemmen der Batterie die im RAM angesammelten Informationen über den Zustand des Motors gelöscht werden und der Motor beim ersten Start möglicherweise nicht zufriedenstellend funktioniert

Um die Steuerung anzupassen, starten Sie den Motor, lassen Sie ihn mindestens 1 Minute im Leerlauf laufen, bringen Sie ihn anschließend auf Betriebstemperatur und fahren Sie das Fahrzeug mindestens 1 km im Teillastmodus.

Fehlercodes für das Mikroprozessor-Zündsystem ZMZ-406 mit dem Mikas 5.4-Steuergerät

  • 12 Leistung des Diagnoseschaltkreises
  • 21 Niedriger Signalpegel des Kühlmitteltemperatursensors
  • 22 Hoher Signalpegel des Kühlmitteltemperatursensors
  • 25 Unterspannungsniveau des Bordnetzes des Fahrzeugs
  • 26 Hochspannungsniveau des Fahrzeugbordnetzes
  • 51 Fehlfunktion der Steuereinheit
  • 53 Fehlfunktion des Synchronisationssensors
  • 61 Unbefugter Neustart des Steuergeräts
  • 62 Informationsverlust im RAM des Steuergerätes
  • 63 ROM-Fehler
  • 64 Störung beim Auslesen des nichtflüchtigen Speichers des Steuergeräts
  • 65 Störung beim Schreiben in den nichtflüchtigen Speicher des Steuergeräts
  • 182 Störung im Schaltkreis der Diagnoselampe (offen)

Fehlercodes für das Mikroprozessor-Zündsystem ZMZ-40522 mit dem Mikas 7.1-Steuergerät

  • 13 Niedriger Signalpegel des Luftmassenmessers
  • 14 Hoher Signalpegel des Luftmassenmessers
  • 15 Niedriger Signalpegel des Absolutdrucksensors
  • 16 Hoher Signalpegel des Absolutdrucksensors
  • 17 Niedriger Signalpegel des Temperatursensoreingangs Luft
  • 18 Hoher Signalpegel des Zulufttemperatursensors
  • 21 Niedriger Signalpegel des Kühlmitteltemperatursensors
  • 22 Hoher Signalpegel des Kühlmitteltemperatursensors
  • 23 Niedriger Signalpegel des Drosselklappensensors
  • 24 Signal des Drosselklappensensors hoch
  • 25 Unterspannungsniveau des Bordnetzes
  • 26 Hohe Bordnetzspannung
  • 27 Fehlfunktion des Kurbelwellen-Positionssensors (Synchronisation)
  • 28 Gleiche
  • 29 >>
  • 31 Niedriger Signalpegel des ersten CO-Korrektors
  • 32 Hoher Signalpegel des ersten CO-Korrektors
  • 33 Niedriger Signalpegel des zweiten CO-Korrektors
  • 34 Hoher Signalpegel des zweiten CO-Korrektors
  • 35 Niedriger Signalpegel des ersten Sauerstoffkonzentrationssensors
  • 36 Hoher Signalpegel des ersten Sauerstoffkonzentrationssensors
  • 37 Niedriger Signalpegel des zweiten Sauerstoffkonzentrationssensors
  • 38 Hoher Signalpegel des zweiten Sauerstoffkonzentrationssensors
  • 41 Erste Störung im Schaltkreis des Klopfsensors
  • 42 Fehlfunktion im Schaltkreis des zweiten Klopfsensors
  • 43 Signal des Abgasrückführungsventils niedrig
  • 44 Signal des Abgasrückführungsventils hoch
  • 45 Niedriger Signalpegel des Kanisterspülventils
  • 46 Hoher Signalpegel des Kanisterspülventils
  • 47 Signal für niedrige Servolenkung
  • 48 Servolenkungssignal hoch
  • 51 Fehlfunktion der Steuereinheit 1
  • 52 Fehlfunktion der Steuereinheit 2
  • 53 Fehlfunktion des Kurbelwellen-Positionssensors (Synchronisation)
  • 54 Fehlfunktion des Nockenwellen-Positionssensors (Phase)
  • 55 Fehlfunktion des Fahrzeuggeschwindigkeitssensors
  • 61 Unbefugter Neustart des Steuergeräts
  • 62 RAM-Fehler der Steuereinheit
  • 63 ROM-Störung der Steuereinheit
  • 64 Fehler beim Lesen des nichtflüchtigen Speichers des Steuergeräts
  • 65 Fehler beim Schreiben in den nichtflüchtigen Speicher des Steuergeräts
  • 66 Störung beim Lesen des Identifikationscodes des Steuergeräts
  • 67 Wegfahrsperrenfehler
  • 68 Gleiche
  • 69 >>
  • 71 Niedrige Leerlaufdrehzahl
  • 72 Hohe Leerlaufdrehzahl
  • 73 Reichhaltiges Gemisch bei Einstellung durch den ersten Sauerstoffkonzentrationssensor
  • 74 Mageres Gemisch bei Anpassung mit dem ersten Sauerstoffkonzentrationssensor
  • 75 Reichhaltiges Gemisch bei Einstellung durch den zweiten Sauerstoffkonzentrationssensor
  • 76 Mageres Gemisch bei Anpassung mit dem zweiten Sauerstoffkonzentrationssensor
  • 79 Störung bei der Steuerung der AGR durch SEGR
  • 81-84 Maximaler Versatz des Zündzeitpunkts der Klopfverstellung in den Zylindern 1-4
  • 91-94 Störung im Zündkreis 1-4 (Kurzschluss)
  • 99 Hochspannungstreiberfehler
  • 131 Injektor 1 Fehler (Kurzschluss)
  • 132 Fehlfunktion des Injektors 1 (Bruch)
  • 133 Injektor 1 Fehler (Kurzschluss nach Masse)
  • 134 Injektor 2 Fehler (Kurzschluss)
  • 135 Fehlfunktion des Injektors 2 (Bruch)
  • 136 Injektor 2 Fehler (Kurzschluss nach Masse)
  • 137 Einspritzdüse 3 Fehler (Kurzschluss)
  • 138 Fehlfunktion des Einspritzventils 3 (Bruch)
  • 139 Fehler Einspritzventil 3 (Kurzschluss nach Masse)
  • 141 Einspritzdüse 4 Fehler (Kurzschluss)
  • 142 Injektor 4 defekt (Bruch)
  • 143 Injektor 4 defekt (Kurzschluss nach Masse)
  • 167 Störung im Stromkreis des Kraftstoffpumpenrelais (Kurzschluss)
  • 168 Fehlfunktion u1094 des Kraftstoffpumpen-Relaiskreises (offen)
  • 169 Störung im Stromkreis des Kraftstoffpumpenrelais (Kurzschluss nach Masse)
  • 171 Störung im Umlaufventilkreislauf (Kurzschluss)
  • 172 Störung im Umlaufventilkreislauf (offen)
  • 173 Störung im Umlaufventilkreislauf (Kurzschluss)
  • 174 Fehlfunktion im Schaltkreis des Kanisterspülventils (Kurzschluss)
  • 175 Fehlfunktion im Schaltkreis des Kanisterspülventils (offen)
  • 176 Fehlfunktion im Schaltkreis des Kanisterspülventils (Kurzschluss nach Masse)
  • 177 Fehlfunktion im Hauptrelaisstromkreis (Kurzschluss)
  • 178 Fehlfunktion des Hauptrelaisstromkreises (offen)
  • 179 Fehlfunktion im Hauptrelaisstromkreis (Kurzschluss nach Masse)
  • 181 Störung im Schaltkreis der Diagnoselampe (Kurzschluss)
  • 182 Störung im Schaltkreis der Diagnoselampe (offen)
  • 183 Störung im Schaltkreis der Diagnoselampe (Kurzschluss nach Masse)
  • 184 Fehlfunktion des Drehzahlmesser-Schaltkreises (Kurzschluss)
  • 185 Stromkreisfehler Achometer (Pause).
  • 186 Fehlfunktion im Drehzahlmesserkreis (Kurzschluss nach Masse)
  • 191 Störung im A/C-Relaiskreis (Kurzschluss)
  • 192 Störung im A/C-Relaiskreis (offen)
  • 193 Fehler im Schaltkreis des A/C-Relais (Kurzschluss nach Masse)
  • 194 Fehlfunktion im Schaltkreis des Kühlgebläserelais (Kurzschluss)
  • 195 Fehlfunktion im Schaltkreis des Kühlgebläserelais (offen)
  • 196 Fehlfunktion im Schaltkreis des Kühlgebläserelais (Kurzschluss zu Masse)
  • 231-234 Fehlfunktion im Zündkreis 1-4 (offen)
  • 241-244 Fehlfunktion im Zündkreis 1-4 (Kurzschluss nach Masse)
  • 251 Fehlfunktion des Brennkreises des Luftmassenmessers (Kurzschluss)
  • 252 Fehlfunktion des Verbrennungskreises des Luftmassenmessers (offen)
  • 253 Fehlfunktion des Brennkreises des Luftmassenmessers (Kurzschluss nach Masse)

Sprache auswählen