Synchronisierung der Impulsräder der Kurbelwelle und der Getriebewelle des Einspritzpumpenantriebs D-245E3

Die Notwendigkeit, die Impulsräder der Kurbelwelle und der Getriebewelle des Kraftstoffeinspritzpumpenantriebs zu installieren (erneut zu installieren), um sie zu synchronisieren, kann durch die Demontage des Antriebsgetriebes der Kraftstoffeinspritzpumpe bei routinemäßigen Dieselreparaturen verursacht werden.

Der Einbau von Impulsrädern nach dem vorgeschlagenen Schema erfolgt zur Synchronisierung der Signale der Kurbelwellendrehzahlsensoren und der Eingangswelle des Einspritzpumpenantriebs und wird durch die Bindung der Sensorsignale an den gemeinsamen Bezugspunkt der Welle sichergestellt Position in dem Moment, in dem der Kolben des ersten Zylinders den oberen Totpunkt (OT) passiert.

Um eine korrekte Montage der Antriebsräder zu gewährleisten, ist es notwendig, eine Vorrichtung zur Befestigung des Getriebezapfens des Getriebes gemäß der Skizze (Abbildung 1) anzufertigen.

Abbildung 1 – Vorrichtung zur Fixierung des Fixierstifts

Entfernen Sie die Zylinderkopfhaube.

Bringen Sie den Kolben des ersten Zylinders in die OT-Position, indem Sie die Kurbelwelle mit Schraube 4 (Abbildungen 4a, 4b) im Uhrzeigersinn drehen, bis er übereinstimmt (je nach Ausführung des Impulsrads):

Abbildung 2 – Einbau der Halterung in das Loch in der Rückwand und im Schwungrad.
  • a) – der Spalt in der „Krone“ des Impulsrades ist in Form eines Segments von Vertiefungen ausgebildet;
  • b) – der Spalt in der „Krone“ des Impulsrades ist in Form eines massiven Segments ausgeführt):
  • - a) die Achse des 16. Zahns der „Krone“ des Impulsrads (bei Zählung gegen den Uhrzeigersinn vom Lückensegment in der „Krone“ des Impulsrads) mit der Achse von Sensor 1 Abbildung 4a;</ li>
  • - b) die Achse des 16. Hohlraums der „Krone“ des Impulsrads (bei Zählung gegen den Uhrzeigersinn vom Segment der Lücke in der „Krone“ des Impulsrads) mit der Achse von Sensor 1, Abbildung 4b ;

Stellen Sie sicher, dass die Einlass- und Auslassventile des 1. Zylinders geschlossen sind. Wenn das Auslassventil geöffnet ist, drehen Sie die Kurbelwelle eine ganze Umdrehung und überprüfen Sie den Zustand der Ventile erneut.

Montieren Sie den Kolben des ersten Zylinders im Kompressionstakt (über ≈ 60° des Kurbelwellendrehwinkels vor dem oberen Totpunkt), wofür:

Abbildung 4a – Installation des Kurbelwellen-Drehzahlsensors: 1 – Kurbelwellen-Drehzahlsensor; 2 - Impulsrad (Design - a); 3 - Kurbelwellenriemenscheibe; 4 - Befestigungsschraube der Riemenscheibe; a - sechster Zahn des Impulsrads; b – sechzehnter Zahn des Impulsrads (OT)
Abbildung 4b – Installation des Kurbelwellen-Drehzahlsensors: 1 – Kurbelwellen-Drehzahlsensor; 2 - Impulsrad (Design - b); 3 - Kurbelwellenriemenscheibe; 4 - Befestigungsschraube der Riemenscheibe; a - sechster Hohlraum des Impulsrads; b – sechster Hohlraum des Impulsrads (TDC)

c) für Dieselmotoren mit Kurbelwellenpositionssperre:

- Drehen Sie die Kurbelwelle mit der Schraube 4 (Abbildungen 4a, 4b) etwa zwei Umdrehungen im Uhrzeigersinn; schrauben Sie bei der zweiten Umdrehung gemäß Abbildung 2 den Halter aus dem Gewindeloch des hinteren Blechs ab und setzen Sie ihn mit der Rückseite ein in das gleiche Loch bis zum Anschlag im Schwungrad einführen und die Kurbelwelle drehen, bis die Arretierung mit dem Loch im Schwungrad übereinstimmt;

In diesem Fall wird das Impulsrad 2 (Abbildungen 4a, 4b), das auf der Kurbelwellenriemenscheibe 3 montiert ist, so positioniert, dass die Achse des Sensors 1 entlang der Achse des sechsten Zahns verläuft. Krone“ (Design – a) oder entlang der Achse des sechsten Hohlraums „Krone“ (Design – b), Impulsrad (bei Zählung gegen den Uhrzeigersinn ab dem Lückensegment in der „Krone“ des Impulsrads).

Abbildung 3a – Einbaumarkierungen: I – Für MAZ-, GAZ-, PAZ-Fahrzeuge; II – Für ZIL-Fahrzeuge; a, c - Installationsmarkierungen; b - Installationsmarkierung am Impulsrad

d) für Dieselmotoren ohne Kurbelwellenpositionssperre:

- Drehen Sie die Kurbelwelle mit Schraube 4 im Uhrzeigersinn (Abbildungen 4a, 4b) etwa zwei Umdrehungen; bei der zweiten Umdrehung drehen Sie die Kurbelwelle, bis die Ausrichtungsmarkierungen am Impulsrad 1 (Abbildungen 3a, 3b) mit der vorderen Halterung 2 übereinstimmen.

In diesem Fall wird das Impulsrad 2 (Abbildungen 4a, 4b), das auf der Kurbelwellenriemenscheibe 3 montiert ist, so positioniert, dass die Achse des Sensors 1 entlang der Achse des sechsten Zahns der „Krone“ verläuft ”

  • (Design – a) oder entlang der Achse des sechsten Hohlraums der „Krone“
  • (Design – b), Impulsrad (bei Zählung gegen den Uhrzeigersinn ab dem Lückensegment in der „Krone“ des Impulsrads).

Drehen Sie bei abgenommenem Getriebe die Antriebskupplungshälfte 5 im Uhrzeigersinn (Abbildung 7) (in Abbildung 5 ist das Getriebe mit auf der Antriebskupplungshälfte montiertem Zahnrad dargestellt), bis zwei aufeinanderfolgende Impulsstifte im Fenster zum Einbauen erscheinen Sensor.

Durch leichtes Drehen des Antriebs in die entgegengesetzte Richtung positionieren Sie den Ausrichtungsstift (den ersten in Richtung der Wellendrehung) in der Mitte des Fensters (siehe Abbildung 5).

Installieren Sie das Installationsfenster des Getriebewellenfrequenzsensors (Abbildung 5) mit einer Vorrichtung, um die Position des Ausrichtungsstifts 1 zu fixieren (Abbildung 6).

Abbildung 5 – Antriebsgetriebe der Einspritzpumpe: 1 – Antriebsgetriebe der Einspritzpumpe; 2 - Sensormontageflansch; 3 - Flanschbefestigungsschraube; 4 - Gangantrieb des Getriebes; 5 - Zahnrad mit Impulsstiften; a - Fenster zum Einbau des Getriebewellenfrequenzsensors; b - Befestigungsstift; I – Getriebedeckel entfernt
Abbildung 6 – Befestigung des Getriebezahnrads: 1 – Vorrichtung zur Befestigung des Fixierstifts; 2 - Getriebedeckel; 3 - Getriebegehäuse; 4 - Gang; 5 - Installationsstift
Abbildung 7 – Getriebeantrieb: 1 – Schachtdeckel; 2 - Mutter und Unterlegscheibe; 3 - Haarnadel; 4 - Spezialmutter; 5 - Antriebskupplungshälfte; 6 – Antriebsrad

Entfernen Sie den Lukendeckel 1 (Abbildung 7) und stecken Sie, indem Sie das Antriebszahnrad 6 durch das Lukenfenster stützen, die Stifte 3 der Antriebskupplungshälften 5 in die Nuten des Antriebszahnrads und installieren Sie so das Getriebe.

Befestigen Sie das Getriebe am Verteiler.

Muttern 2 montieren und mit einem Drehmoment von 35-50 Nm festziehen.

Entfernen Sie die Installationsvorrichtung.

Montieren Sie den Getriebewellen-Drehzahlsensor und den Lukendeckel und befestigen Sie sie.

Entfernen Sie die Schwungradhalterung (bei Motoren mit Kurbelwellenpositionsklemme) und schrauben Sie ihren Gewindeteil in das hintere Blech.

Zylinderkopfdeckel montieren.

new

Die Reparatur der Kurbelwelle besteht aus dem Nachschleifen der Haupt- und Pleuellagerzapfen auf die nächste Reparaturgröße

Der hydraulische Kupplungsausrücker (Abb. 1) von Fahrzeugen der UAZ-31512-Familie besteht aus einem aufgehängten Pedal 19, einem Hauptzylinder 5, einer Hydraulikleitung 4, einem Hydraulikschlauch 24...