Betriebserfahrung ZIL 5301 "Bull"

Der Fahrersitz lässt sich schnell einstellen. Liegt der Fahrer unter 80 kg oder mehr, sind die Sitzstoßdämpfer schnell „zugedeckt“. Wenn er, Gott bewahre, überdurchschnittlich groß ist, dann liegt die Lehne des Sitzes an der Kabinenwand und wird in ein paar Tagen abgewischt

Im Winter ist es kalt in der Kabine, da der Dieselmotor bei niedrigen Drehzahlen nicht warm wird und durch die Ritzen sofort die Hitze nach draußen entpuppt.

Wenn wir über den Lärm- und Vibrationspegel in der Kabine sprechen, dann sind sie unter jeder Kritik. Der Traktormotor, obwohl angepasst, ist nicht der beste Fund für einen Lastwagen.

Der Waschwasserbehälter, der sich in der Kabine zu Füßen des Beifahrers befindet, leckt ständig. Die Klammern seiner Befestigung brechen oft, da er zum Befüllen entfernt werden muss.

Außerdem sorgt die Waschwasserpumpe nicht für die richtige Wartung: Zuerst wird die Flüssigkeit der rechten Bürste zugeführt, dann der mittleren, und der Druck erreicht nicht mehr die des Fahrers (zwei Sprühdüsen für Waschflüssigkeit schneiden in die Motorhaube des Lastwagens, wodurch das Problem gelöst wird).

Es gibt keinen Algorithmus für den Betrieb von Bürsten mit Pause, obwohl eine Verkabelung vorhanden ist, aber das Pausenrelais nicht installiert ist. (bedeutet Standard, kann separat erworben werden)

Der Kupplungsgeberzylinder an der Pedalbaugruppe beginnt manchmal undicht zu werden. Dann werden Hose und Schuhe des Fahrers mit Hydraulikflüssigkeit verschmutzt.

Die Larven von Türschlössern versagen in ein oder zwei Monaten. Der Grund dafür ist, dass ein Züchter nicht unter dem Kopf eines der Bolzen platziert wird. Nach der Installation sind die Probleme behoben.

Ein Hocker ist erforderlich, um Kühlmittel hinzuzufügen. Und um an den Peilstab zu kommen, musst du auf die Stoßstange des Autos klettern.

Motor

Zum Traktormotor D-245 des Minsker Motorenwerks mit einer Leistung von 109 PS. besondere Ansprüche bestehen nicht. Laut und vibrationsbelastet ist er dennoch zuverlässig und einfach zu bedienen.

Beim Kauf eines neuen Autos müssen Sie sich an die Hauptsache erinnern - nach 1500 km Laufleistung müssen Sie den Zylinderkopf dehnen. Andernfalls besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls der Kopfdichtung.

Und die Besonderheit bei der Reparatur des "Bull"-Motors ist, dass man selbst für die Demontage - Montage des Blockkopfes - entweder das Fahrerhaus aushängen oder ein Loch in die Vorderwand des Führerhauses schneiden muss.

Erinnere dich an -1500 km! Bis 2001 waren Motoren mit einer Ölzentrifuge ausgestattet, die nicht vorschriftsmäßig entfernt werden kann.

Dann fingen sie an, einen Ölfilter mit einem austauschbaren Element an den Motoren zu installieren.

Bei einem Transportunternehmen, das Informationen mit uns geteilt hat, wird in Russland hergestelltes Öl alle 10.000 km gewechselt. Der Ölverbrauch ist vernachlässigbar und reicht von Austausch zu Austausch.

Früher versagte oft die Feder des Kraftstoffreglers (Kraftstoffpumpenleisten).

Eines seiner Enden war ausgefranst und es brach. Zum Holen und Wechseln braucht man entweder Schlangenhände oder ein spezielles Gerät.

Dann begann die Fabrik mit der Produktion verbesserter Federn und das Problem verschwand. Anfänglich betrug der Preis für mehrere Drahtwindungen 300 Rubel. Jetzt - 70 Rubel

Bei kaltem Wetter startet der Dieselmotor mit Äther.

Die Besonderheit der elektrischen Ausrüstung ist, dass die Spannung des Bordnetzes 12 V beträgt und für den Anlasserbetrieb beim Start 24 V benötigt werden, dafür ist eine zweite Batterie vorgesehen.

Aber der Ladestrom beträgt immer noch die gleichen 12 V. Daher wird einer der Akkus ohne Nachladen entladen.

Um dies zu verhindern, müssen Sie die Batterien stellenweise mindestens einmal alle 2 Wochen wechseln. Wenn die Klemmen nicht in ordnungsgemäßem Zustand sind, brennen sie beim Starten des Motors durch. Beobachten Sie die Terminals.

Starter versagen häufig aufgrund von Windungskurzschlüssen.

Die Servolenkungshalterung erfordert ständige Aufmerksamkeit.

In regelmäßigen Abständen muss die Befestigung gezogen werden. Andernfalls müssen Sie eine neue Servolenkung kaufen, was nicht billig ist.

Übertragung

Die vom Werk Tjumen gelieferten Kupplungsscheiben legen bei ordnungsgemäßem Betrieb mutig 80.000 km zurück.

Das Fünfganggetriebe ist zuverlässig, aber die Übersetzungsverhältnisse sind ekelhaft.

Ein leeres Auto startet normalerweise im zweiten Gang. Um sich auf einem beladenen Bullen fortzubewegen, müssen Sie die erste Geschwindigkeit einschalten.

Das Übersetzungsverhältnis des ersten Gangs beträgt 6,45. Das bedeutet, dass selbst bei hohen Drehzahlen die Beschleunigungsgeschwindigkeit nicht ausreicht, um in den zweiten Gang zu schalten.

Der Motor setzt sich sofort ab und das Auto beschleunigt kaum, die Leistung reicht nicht aus. Dies wird an einem maximal beladenen Fahrzeug ermittelt.

Das schwächste Glied im Getriebe des Bull ist die Hinterachse.

Das Differential kann die Lasten nicht bewältigen. Es wurde bereits bei 30 % der Autos ersetzt.

Differential-Spider schlagen fehl.

Wenn Sie den Anfang dieses Prozesses verpassen, dann brechen die Lagersitze und die Verzahnung.

Brücke für Auswurf: Sie müssen ein Hinterachsgehäuse kaufen. Früher waren diese Kreuze dreiteilig, jetzt sind sie massiv.

Anhänger

Anhänger «Bull" verursacht keine besonderen Beschwerden. Ziemlich weiches Stadtauto.

Federbuchsen reichen für 50 - 60.000 km. Stoßdämpfer fließen auch bei starkem Frost nicht. Die Federn sind noch nicht gebrochen.

Taganka-Reifen verursachen große Beschwerden. Nach einiger Zeit der Operation beginnt die Ablösung der Nabelschnur und es treten „Hernien“ auf.

Außerdem reißt es kreisförmig um den Rand. Nizhnekamsk-Gummi wird im Betrieb gelobt.

Bremssystem

Die Bullen sind mit einer Bremsanlage mit hydraulischem Zweikreisantrieb und pneumatischem Bremskraftverstärker ausgestattet.

Der hintere Bremsflüssigkeitsbehälter ist unter dem Rahmen versteckt, was für die Wartung nicht sehr praktisch ist.

Die vorderen Bremsbeläge reichen im Stadtbetrieb für 15 - 20.000 km.

Es kann nicht als großartige Ressource bezeichnet werden. Werksbremsscheiben sind schief, also nach dem Autokauf besser aufbohren.

Der Führungsbolzen des Bremssattels muss alle 5000 km mit einer Mischung aus Litol und TAD eingeschmiert werden.

Lenken

Außer den oben erwähnten Problemen mit der Servolenkung gibt es keine weiteren.

Spurstangenköpfe auf unseren Straßen reichen für 100.000 km, was als gutes Ergebnis gewertet werden kann.

Elektrische Ausrüstung

Nach einiger Betriebszeit beginnt das Zündschloss zu klemmen.

Fahrer zeigen den Anlasser-Startknopf auf dem Bedienfeld an. Der Masseschalter befindet sich hinter dem Batteriekasten.

Um es vor Schmutz und Feuchtigkeit zu schützen, decken Sie es mit einer halbierten Plastikflasche ab.

Die im Rahmen befindliche Anschlussklemmenleiste ist nicht vollständig geschlossen. Als Folge ein Kurzschluss und Ausfall elektrischer Geräte.

Bei der Firma werden die Drahtenden direkt verlötet. Wir haben oben über Batterien geschrieben. Das Startschütz fällt manchmal aus.

Gesamt

Im Allgemeinen eignet sich "Bull" als Stadtauto sowohl für Fahrer als auch für Transportunternehmen.

Exzellente Wendigkeit, gute Sicht, eine große Kabine, niedrige Ladehöhe, ein sparsamer Dieselmotor mit einem innerstädtischen Kraftstoffverbrauch von 18 - 20 l/100 km und das Monopol von ZIL auf Fahrzeuge dieser Klasse sicherten den Erfolg des Bull.

Unzufrieden mit Verarbeitungsqualität und Komponenten, teure Wartung. Aber es gibt keine Alternative zum Auto, außer chinesische Neuwagen und ausländische Gebrauchtwagen. Und hier muss man schon rechnen.

Zunächst ist anzumerken, dass natürlich nicht alle Einheiten des "Bull" nach Angaben der Betreiber schlecht funktionieren. Minsk Diesel hat sich für eine solche Maschine als recht zufriedenstellend erwiesen.

Man hört oft die gängige Aussage, dass der Motor des "Bull" vom Traktor "Belarus" "übernommen" wurde.

Der Motor MTZ-D 245 basiert wirklich auf einem Traktor-Dieselmotor. Aber diese Motoren unterscheiden sich in Zylinderköpfen, Kraftstoffausstattung.

Laut den erfahrenen Besitzern von Bychkov ist der Motor selbst ziemlich langlebig.

Der Fahrer, der auf unser Material geantwortet hat, erzählte, wie ein Dieselmotor, der 150.000 km gefahren war, einmal in seinem Autodepot zerlegt wurde.

Die Kolbengruppe, die Kurbelwelle und die Laufbuchsen waren immer noch absolut „lebendig“ und mussten nicht ausgetauscht werden.

Diesel neigt nicht zur Überhitzung, im Gegenteil, er arbeitet oft mit einer niedrigeren Kühlmitteltemperatur. Und wenn es dennoch passiert, dass das Frostschutzmittel „kocht“, führt dies nicht zu einer Verformung des gusseisernen Kopfes und Blocks.

Einer der Sachverständigen bemerkte vernünftigerweise, dass für den normalen Betrieb eines Dieselmotors die korrekte Einstellung des Kraftstoffeinspritzvorlaufs sehr wichtig ist.

Leider sind viele Bediener durch die Erfahrung mit der Wartung von YaMZ-Dieselmotoren "korrumpiert", die nicht besonders auf die Genauigkeit dieser Einstellung reagieren.

Aber der D-245-Dieselmotor verlangt, wie die Motoren ausländischer Autos, laut unseren Beratern, eine Einspritzvorverstellung.

Führen Sie einen Vorgang durch, wie z. B. das Ersetzen der Kopfdichtung oder das Entfernen des Kopfs zur Reparatur.

Mit der "Bychka" -Kabine können Sie den Kopf nicht einfach vom Dieselmotor entfernen. Die Stößelstangen der Ventile des vierten Zylinders und die hinteren Schrauben des Kopfes können bei dieser Anordnung von Kabine und Motor nicht entfernt werden.

Oft wird in Werkstätten das Fahrerhaus vom Rahmen abgeschraubt und einige Zentimeter angehoben.

Zuerst werden die Schrauben der Halterungen zur Befestigung des Fahrerhauses am Rahmen herausgeschraubt und dann das Fahrerhaus mit Wagenhebern aufgehängt.

Ich habe gehört, dass an dieser scheinbar komplizierten Operation eigentlich nichts auszusetzen ist.

Hier sei daran erinnert, dass sich verschiedene Modelle von Kabinenfamilien in Größe und Gewicht unterscheiden.

Wenn das Auto eine einfache "Einzelkabine" hat, ist dies nicht das Schlimmste. Das Wenden einer schweren Doppelkabine ist natürlich schwieriger.

Aber was macht man mit einem Bus oder Waggon? Auf einer solchen Maschine wird diese Art des Zugriffs auf die Engine zu einem großen Problem.

Im Motorschild "Bull" können Sie Löcher genau gegenüber den Schubstangen und Kopfbolzen bohren.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine kleine Luke auszuschneiden. Dadurch können Sie die Stangen und Bolzen in die Kabine ziehen.

Zu Gasen u aus dem Motorraum nicht in die Kabine ziehen, können Sie Stopfen für die Löcher aufheben und eine eng anliegende Abdeckung für die Luke herstellen. Die letzte Option ist schwieriger, aber wenn Sie es versuchen, ist es möglich.

Der Zylinderkopf des MMZ-245-Motors wiegt etwa 45 kg. Es ist durchaus möglich, es manuell zu entfernen, wenn Sie zusammenarbeiten.

Trotzdem fahren viele Fahrer aus dem Stand im zweiten Gang an, und der Grund für den schnellen "Tod" der Kupplung wird ganz anders genannt. Diesel MMZ-245 wird nicht nur durch Ausschalten der Zündung zum Schweigen gebracht.

Die Hochdruck-Kraftstoffpumpe (HFP) hat ein Rail, das die Kraftstoffzufuhr unterbricht.

Es wird mit einem Griff verschoben, der unter der Instrumententafel angebracht ist. Dieses Gerät ist laut den Fahrern nicht sehr zuverlässig: Der Schienenantrieb klemmt oft.

Du musst den Motor "gewaltsam" abstellen - einen Gang einlegen und die Kupplung loslassen.

Das Auto ruckelt und bleibt stehen wie ein Fahrschüler.

Wenn solche Stopps zu einem System werden, wird die Lebensdauer der Kupplung schnell verkürzt.

Nur Autos, die mit einem Euro-2-Dieselmotor ausgestattet sind, haben dieses Problem nicht. Ihr Motor wird wie ein Benzinmotor durch Ausschalten der Zündung ausgeschaltet.

Das vom ZIL-130 übernommene Getriebe verursacht laut Fahrern keine großen Probleme.

Die Demontage der Box beim "Bull" ist nicht schwieriger als bei anderen Autos. Denken Sie nur daran, dass es 92 kg wiegt, Sie können es beispielsweise mit einem Rollheber abstützen und auf den Boden absenken.

Der Kabelantrieb der Pads ist sehr launisch.

Die Feststellbremse versagt aufgrund der Kabeldehnung und -lockerung, und das passiert ziemlich oft.

Die Bremse verliert ihre Wirkung, wenn die Einstellschrauben der Beläge falsch „aufsummiert“ werden.

Die Demontage des Energiespeichers erfordert Vorsicht, da er über eine kräftige Feder verfügt, die beim Abnehmen des Deckels „schnellt“.

Der „Bull“ hat ein kombiniertes Bremssystem mit pneumatischer Steuerung und hydraulischem Aktuator. Während der Existenz des Autos wurde es einer großen Modernisierung unterzogen.

Mitte 2001 wurde das Gliederungsschema geändert.

Zuvor war der Antrieb entlang der Steuerbord- und Backbordseite geteilt, und dann wurde eine Trennung entlang der Vorder- und Hinterachse eingeführt.

Es gibt auch eine originale "Bus"-Modifikation des Bremssystems, ausgestattet mit ABS. Sie kann sich nicht nur in einem Bus treffen, sondern auch in einem Lastwagen oder einem Spezialauto.

Die Leistung der vorderen Scheibenbremssättel war Gegenstand zahlreicher Beschwerden.

Laut Mechanikern gelangen Feuchtigkeit und Schmutz unter Kolbenabdeckungen aus Gummi von schlechter Qualität. Dadurch bleiben die Kolben stecken. Beim Bremsen gehen sie aus, aber sie wollen nicht zurück zu den Zylindern.