Der Aufbau des Radteils und der Achsschenkelbaugruppe der vorderen Antriebsachse ist in Abb. dargestellt. 1

Zerlegen Sie die Achsschenkelbaugruppe nur beim Austausch des Schmiermittels im Achsschenkelgehäuse, beim Einstellen der Achsschenkellager und im Falle einer Fehlfunktion (Bruch von Gleichlaufgelenkteilen, Zerstörung des Achsschenkellagers).

Beim Zerlegen des Geräts können Sie die verschlissenen Teile des Scharniers nicht entfernen. Darüber hinaus ist es wichtig, die relative Position der Scharnierteile beizubehalten.

Achsschenkelbaugruppe demontieren

Schließen Sie die Radventile, entfernen Sie die Schutzabdeckung und trennen Sie den Luftzufuhrschlauch 2 vom Radventil, während das Rad entfernt wird.

Lösen Sie die Radmuttern.

Heben Sie die Vorderseite des Fahrzeugs an und installieren Sie einen Ständer unter dem vorderen Ende des Rahmens.

Lösen Sie die Radmuttern und entfernen Sie das Rad.

Trennen Sie den Schlauch des Bremssystems, des Dichtungssystems und des Reifenfüllsystems.

Schrauben Sie die Mutter ab, mit der der Kugelbolzen des Lenkgestänges, des Zweibeingestänges oder der Spitze der Servolenkung befestigt ist (wenn die rechte Achsschenkelbaugruppe demontiert ist).

Drücken Sie die Kugelzapfen mit einem Abzieher heraus.

Radteil und Achsschenkel: 1 - Nabe; 2 - Luftzufuhrschlauch; 3 - Lager; 4 - Drehachse; 5 - Luftversorgungsmanschettenblock; 6 - Vorderachswelle; 7- Kontermutter; 8 - Stift; 9 - Sicherungsscheibe; 10 - interne Zapfenmutter; 11 - Radbremszylinder; 12 - Bremstrommel; 13 - Manschette; 14 - Expansionshülse; 15 - Schmiernippel; 16 - Achsschenkelhebel; 17 - Achsschenkelbolzen; 18 - Achsschenkelgehäuse; 19 - Scharnierscheibe; 20 - Kugelgelenk; 21 - Achsdruckscheibe; 22, 30 - Buchsen; 23 - interne Achswelle; 24 - Scharnierfaust; 25 - äußere Achsgabel; 26 - Kugelgelenk-Öldichtungsbaugruppe; 27 - Einstellscheiben; 28 - Lagerdeckel; 29 - Stützscheibe; 31 - Haarnadel; a - Gewindeloch für den Achsabzieher; b – Kanal im Zapfen für die Luftzufuhr

Lösen Sie die Schrauben, mit denen die Nabenabdeckung befestigt ist, schrauben Sie den Luftzufuhrwinkel von der Achswelle ab 6 und entfernen Sie die Nabenabdeckung zusammen mit der Dichtung und dem Luftzufuhrschlauch.

Entfernen Sie die Achswelle 6 mit einem Abzieher.

Biegen Sie die Kante der Sicherungsscheibe, schrauben Sie die Sicherungsmutter 7 ab, entfernen Sie die Sicherungsscheibe und die Sicherungsscheiben.

Schrauben Sie Mutter 10 ab und entfernen Sie die Radnabenbaugruppe mit der Bremstrommel.

Entfernen Sie die Spannfeder des Bremsbelags mit einem Hebeleisen.

Lösen Sie die Muttern, mit denen das Bremsschild und die Lenkachse befestigt sind 4.

Entfernen Sie die Bremsschildbaugruppe mit Bremsbelägen, Radzylinder 11, Laufring, Staubdichtung und Unterlegscheibe.

Entfernen Sie den Lenkbolzen von den Stehbolzen des Achsschenkelgehäuses.

Gleichlaufgelenk: 1 – äußere Achswelle; 2 - äußere Achsgabel; 3, 5 - Fäuste; 4 - Scharnierscheibe; 6 – interne Achswelle

Entfernen Sie die Teile des Gleichlaufgelenks (Abb. 2).

Markieren Sie die relativen Positionen der abgenutzten Teile des Scharniers mit Farbe.

Entfernen Sie das Schmiermittel aus dem Achsschenkelgehäuse und dem Kugelgelenkhohlraum.

Lösen Sie die Schrauben, mit denen die Öldichtung 10 (Abb. 3) des Kugelgelenks befestigt ist, und entfernen Sie die Öldichtung.

Entfernen Sie den Gummistopfen 16 aus der Nut des Achsschenkelgehäuses.

Schrauben Sie die Befestigungsmutter des Hebels 7 ab und entfernen Sie durch leichte Hammerschläge auf den Hebel die Buchsen des Spreizkegels 3 und den Hebel mit dem Dichtungspaket 2 von den Stehbolzen.

Lösen Sie die Muttern, mit denen die Abdeckung 18 befestigt ist, und entfernen Sie die Abdeckung zusammen mit dem Satz Einstellscheiben 17.

Montieren Sie die Unterlegscheibenpakete mit Hebel 7 und Abdeckung 18.

Kugelgelenk-Baugruppe: 1 – Achsschenkelgehäuse; 2, 17- Unterlegscheiben; 3 - Expansionshülse; 4, 5 - Mutter und Bolzen zur Befestigung des Hebels; 6 - Schmiernippel; 7- Achsschenkelhebel; 8 - Achsschenkelbolzen; 9.19 - Kegelrollenlager; 10 - Kugelgelenk-Öldichtungsbaugruppe; 11 - Buchse; 12 - Dichtung; 13 - Achsgehäuse; 14 - Achsdruckscheibe; 15 - Kugelgelenk: 16 - Gummistopfen: 18 - Lagerdeckel

Drücken Sie die Außenringe der Lager 9 und 19 mit einem Abzieher heraus und entfernen Sie die Innenringe der mit den Rollen montierten Lager. Entfernen Sie das Achsschenkelgehäuse.

Wenn die Öldichtung 10 ausgetauscht werden muss, lösen Sie die Muttern, mit denen das Kugelgelenk 15 befestigt ist Verwenden Sie einen Spudger, um ihn mithilfe der Aussparungen des Kugelgelenkflansches zu entfernen.

Bauen Sie die Achsschenkelbaugruppe in der umgekehrten Reihenfolge der Demontage zusammen.

Bevor Sie das Gleichlaufgelenk und die Bolzenlager installieren, achten Sie darauf, die Passflächen der Teile zu schmieren.

Die Dichtungen des Kugelgelenks, der Öldichtung und der Lenkachse, die Passflächen des Achsschenkelgehäuses 1, des Hebels 7 und der Abdeckung 18 müssen mit einer dünnen Schicht Dichtungsschmiermittel geschmiert werden, der Kugelgelenkhals unter der Achse Gehäuse - mit Graphitschmiermittel.

Bevor Sie den Inspektionslochstopfen oder die Stehbolzen des Achsschenkelgehäuses anbringen, tragen Sie auch Dichtungsschmiermittel auf die Gewindeoberfläche der Löcher auf.

Überprüfung der Einstellung der Drehlager: 1 - Unterlegscheiben; 2 - Kegelrollenlager; 3 - Achsschenkelhebel; 4 - Kugelgelenk; 5 - Öldichtungsabdeckung; 6 - Lagerdeckel; 7 - Druckbolzen; 8 - Achsschenkelgehäuse

Vor dem Einbau und der Befestigung der Kugelgelenkdichtungsteile (Wellendichtring, Kragen, Dicht- und Distanzringe, Wellendichtringdeckel) stellen Sie die Vorspannung der Bolzenlager ein.

Stellen Sie die Lager ein, indem Sie die Dicke der Ausgleichsscheibenpakete 2 und 17 ändern.

Der werkseitig hergestellte Satz Einstellscheiben besteht aus vier Standardgrößen mit einer Dicke von 0,5; 0,22; 0,1 und 0,05 mm.

Jedes Paket von Einstellscheiben, die unter dem Hebel 7 und der Abdeckung 18 installiert sind, muss mindestens zwei 0,05 mm dicke Unterlegscheiben auf beiden Seiten des Pakets enthalten.

Das Drehmoment, das zum reibungslosen Drehen des Achsschenkelkörpers erforderlich ist, sollte 2,2–2,7 kgf/m betragen, was einer Kraft von 8–10 kgf entspricht, die auf das Ende des Lenkgestängehebels (einstückig mit dem Achsschenkelkörper gegossen) ausgeübt wird ).

Die Kraft, die zum sanften Drehen der Faust erforderlich ist, wird mit einem Dynamometer bestimmt (Abb. 4).

Wenn der Kraftwert außerhalb der angegebenen Grenzen liegt, wählen Sie die Einstellscheiben 2 und 17 (siehe Abb. 3), um die erforderliche Drehkraft zu erreichen.

Nach der Einstellung sollte sich die Dicke der Unterlegscheiben unter dem Hebel und der Abdeckung nicht um mehr als 0,05 mm unterscheiden.

Achten Sie beim Einbau der Kugelgelenkdichtung darauf, dass die Feder nicht aus der Dichtungsnut fällt.

Nach der Installation der Öldichtungsabdeckung sollten sich die Aussparungen unter der Oberfläche des Kugelgelenks entlang einer Achse befinden, die senkrecht zur Achse der Stifte verläuft.

Beim Zusammenbau die Gleichlaufgelenkteile entsprechend den bei der Demontage angebrachten Markierungen einbauen.

Befeuchten Sie die Staubdichtung vor dem Einbau mit Getriebeschmiermittel.

Nachdem Sie die Nabenbaugruppe mit der Bremstrommel eingebaut haben, stellen Sie die Nabenlager ein.

Passen Sie bei Bedarf den Abstand zwischen den Bremsbelägen und der Trommel an.

Nach dem Zusammenbau füllen Sie das Achsschenkelgehäuse durch die Einfüllöffnung (die auch als Kontrollöffnung dient) mit Schmiermittel.

Sprache auswählen