Die Lebensdauer eines reparierten Motors hängt maßgeblich von seinem Einfahren auf dem Stand und der Betriebsweise am Fahrzeug während der ersten 1000 km Fahrt ab

Es wird empfohlen, den Motor auf dem Prüfstand in folgendem Modus zu betreiben:

1. Kalteinlauf bei Kurbelwellendrehzahl 1200–1500 min -1 für 15 Minuten.

2. Heißlauf im Leerlauf:

- bei 1000 min -1 – 1 Stunde, bei 1500 min -1 – 1 Stunde,

- bei 2000 min -1 - 30 Minuten,

- bei 2500 min -1 - 15 Minuten.

Achten Sie auf einen Öldruck von mindestens 2,5 kgf / cm 2 und eine Temperatur am Motoreinlass von mindestens 50 °C.

Die Temperatur des Wassers am Auslass des Motors sollte 70-85°C und am Einlass mindestens 50°C betragen.

Dann den Motor bis 3000 U/min einstellen und testen -1.

Zur Verbesserung des Einlaufs von Teilen eines Motors, die am Stand eingefahren und dann in ein Auto eingebaut werden, folgende Geschwindigkeiten während der ersten 1000 km Lauf nicht überschreiten:

- im vierten (direkten) Gang - 45–50 km/h,

- im dritten Gang - 30 km/h,

- auf der zweiten - 20 km/h

- und auf der ersten - 12 km/h.

Überladen Sie das Fahrzeug nicht und fahren Sie nicht auf schlechten Straßen (Schlamm, Sand, steile Hänge).

Den Motor vor dem Start warmlaufen lassen, bis er ruhig läuft, ohne das Arbeitsgemisch anzureichern.

Wechseln Sie das Öl nach den ersten 500 km.

Wenn kein Ständer vorhanden ist, lassen Sie den Motor des Fahrzeugs während der ersten 1000 km laufen, wie oben angegeben.