In diesem Artikel betrachten wir die pneumatische Betätigung der Anhängerbremsen, d. h. das Zusammenwirken und die Fehlfunktionen von Geräten, die am Traktor und am Anhänger installiert sind

Erwägen Sie zuerst die Möglichkeit, die Bremssysteme des Traktors und des Traktors anzuschließen. Anhänger auf Zweidrahtantrieb.

Falls sich der Anhängertank nicht mit Luft füllt, prüfen Sie zuerst den korrekten Anschluss der Versorgungs- und Steuerleitungen.

Lassen Sie uns einen Blick auf Fehlfunktionen werfen, die dazu führen, dass der Sichtzylinder nicht mit Luft versorgt wird, und wie diese Fehlfunktionen erkannt werden können.

Nach dem Trennen der Anschlussköpfe in der Versorgungsleitung und Öffnen des Trennventils kommt keine Luft aus dem Anschlusskopf am Schlepper

Nachdem Sie ein Manometer an das Steuerventil des Feststellbremszylinders angeschlossen haben, prüfen Sie den Luftdruck im Zylinder.

Wenn der Druck im Zylinder weniger als 5,4-5,6 kgf / cm2 beträgt, lässt das einzelne Schutzventil keine Luft in die Versorgungsleitung - Sie müssen den Grund für den Druck herausfinden nicht über den angegebenen Wert steigt.p>

Auch wenn der Druck in der Flasche mehr als 5,6 kgf / cm2 beträgt, können Luftkanäle verstopft sein, falsche Einstellung oder Fehlfunktion des einzelnen Schutzventils, Fehlfunktion des Trennventils.

Bei geöffnetem Trennventil strömt Luft aus dem Anschlusskopf in die Versorgungsleitung des Schleppers, nach Anschluss der Köpfe des Schleppers und des Anhängers jedoch Luft gelangt nicht in den Zulauf des Luftverteilers

Grund dafür sind Verstopfung der Luftkanäle oder starke Verschmutzung und im Winter Vereisung des Hauptfilters.

Wenn dem Luftverteiler Luft zugeführt wird, aber nicht in den Zylinder gelangt, ist der Luftverteiler defekt oder die Luftleitung vom Gerät zum Zylinder verstopft.

Wenn der Lastzug bremst, werden die Bremsen am Traktor betätigt, aber nicht am Anhänger.

Trennen Sie die "Palm"-Köpfe der Steuerleitung, öffnen Sie das Trennventil, treten Sie auf das Bremspedal.

Kommt keine Druckluft aus dem Kopf, dann ist das Anhänger-Bremssteuerventil bei Zweidrahtansteuerung defekt.

Es ist auch möglich die Leitungen von den Feststellbremszylindern zum Anhängerbremssteuerventil oder vom Ventilausgang zum Löseventil und dem Anschlusskopf der Steuerleitung abzusperren.

Wenn beim Bremsen Luft aus dem Palmhead der Schleppersteuerleitung entweicht, dann ist der Antrieb am Anhänger defekt, die Rohrleitungen lassen keine Luft durch, der Hauptfilter ist verstopft oder vereist , Luftverteiler, Magnetventil oder Bremskraftregler defekt .

Fehler können durch sukzessives Abschalten von Rohrleitungen und Geräten genauer bestimmt werden.

Zunächst wird die Steuerleitung vom Anschlusskopf zum Luftverteiler geprüft, dann die Versorgungsleitung vom Luftverteiler zu den Bremszylindern.

Beim Lösen des Lastzugs werden die Räder der Zugmaschine freigegeben und der Anhänger bleibt im gebremsten Zustand

Schließen Sie das Trennventil in der Steuerleitung, wenn danach die Luft aus der Leitung durch den atmosphärischen Ausgang des Ventils in die Atmosphäre entwichen ist und der Anhänger gebremst hat, dann ist das Anhänger-Bremssteuerventil mit Zweidrahtantrieb fehlerhaft.

Das Ventil gibt keine Luft in die Atmosphäre ab, wenn es aufgrund eines Blockierens des oberen Kolbens oder der Kolbenstange im mittleren Teil des Geräts ausgelöst wird.

Wenn bei geschlossenem Löseventil keine Luft durch das Ventil in die Atmosphäre abgelassen wird, da diese bereits durch das Anhänger-Bremssteuerventil in die Atmosphäre entwichen ist, sind Luftverteiler, Magnetventil oder Bremskraftregler defekt .

Luft wird aus dem atmosphärischen Auslass des 2-Draht-Anhängerbremssteuerventils ausgestoßen, wenn die Betriebs- oder Feststellbremse angezogen wird

In diesem Fall sind die Dichtringe oder das Ventil im Gerät selbst undicht.

Nach dem Loslassen strömt weiterhin Luft aus dem atmosphärischen Ausgang des Zweidrahtventils.

Fehler sind möglich im Gerät selbst (Ventilbüchsendichtungen), im Anhänger-Bremssteuerventil bei Einfachantrieb (Stangendichtungen im Kolben oder Kolben in der Führung), im Luftverteiler (obere Kolbenschieberdichtung) .

Um ein defektes Gerät zu finden, trennen Sie die Palm-Köpfe von der Steuerleitung, wenn die Luftleckage aus dem Zweidrahtventil aufgehört hat und vom Anhängerkopf aus beobachtet wird, dann ist der Luftverteiler defekt.

Sollte das defekte Gerät in diesem Stadium der Prüfung nicht gefunden werden, schließen Sie das Trennventil in der Steuerleitung und trennen Sie die Steuerleitung am Zweileiterventil.

Atmosphärischer Ausgang des 2-Leiter-Ventils ist weiterhin undicht und somit defektde.

Luftleck hat von einer getrennten Leitung begonnen —► das Eindraht-Anhängerbremssteuerventil ist defekt.

Wenn beim Bremsen Luft aus dem atmosphärischen Auslass des Luftverteilers austritt, ist das Gerät selbst defekt (das Auslassventil ist undicht).

Wenn nach dem Lösen der Bremsen Luft aus dem atmosphärischen Auslass des Luftverteilers austritt, kann die Störung sowohl im Gerät selbst als auch im Magnetventil liegen.

Sie können ein defektes Gerät erkennen, indem Sie die Leitung zwischen dem Luftverteiler und dem Magnetventil trennen, wenn die Leckage durch den Luftverteiler weiterhin besteht - der Luftverteiler ist defekt, es ging von der getrennten Leitung aus - dem Magnetventil.

Störungen, die auftreten, wenn die Anhängerbremsen über einen Single-Wire-Antrieb gesteuert werden

Der Lastzug ist ausgekuppelt und der Anhängertank wird nicht mit Luft versorgt

Die Ursache kann eine Fehlfunktion oder falsche Einstellung des Einzelsicherheitsventils, eine Verstopfung der Rohrleitungen, durch die das Anhängerbremssteuerventil mit Einleitungsstellglied mit Luft versorgt wird, eine Fehlfunktion dieses Ventils oder eines Trennventils sein .

Zusätzlich ist folgendes zu beachten: Wenn das Anhänger-Bremssteuerventil mit Zweileitungsaktuator nach dem Lösen der Bremsen keine Luft aus der Steuerleitung ablässt, dann das Anhänger-Bremssteuerventil mit Einleitung Antrieb nimmt die Luftversorgung der Einleitungsleitung nicht wieder auf.

Um die Vollständigkeit des Luftauslasses aus der Steuerleitung zu überprüfen, trennen Sie die Köpfe in dieser Leitung, schließen Sie das Trennventil und ziehen Sie die Feststell- oder Betriebsbremse am Traktor an und lösen Sie dann die Bremsen.

Danach das Trennventil in der Steuerleitung öffnen, wenn die Luft nicht aus dem Palmhead kommt, ist das Anhängerbremssteuerventil mit Zweidrahtantrieb in gutem Zustand und sorgt beim Loslassen für eine vollständige Entlüftung.

Wenn bei ungebremstem Schlepper Luft aus dem Kupplungskopf Typ „A“ austritt, ist die Eindrahtleitung des Schleppers in Ordnung.

Die Ursache für den Luftmangel im Anhängerzylinder muss am Anhänger selbst gesucht werden: Hauptfilter, Zweileitungsventil, Luftverteiler, Rohrleitungen sind auf Zustand zu prüfen.

Wenn also beispielsweise die Dichtscheibe in einem Zweileitungsventil undicht ist, gelangt Luft durch das Ventil in die Versorgungsleitung und durch den atmosphärischen Ausgang des geschlossenen Trennventils in dieser Leitung in die Atmosphäre.

Nach dem Bremsen entweicht Luft aus dem atmosphärischen Auslass eines Einleitungsventils - das Ventil selbst ist defekt (die Membran ist gebrochen oder der obere Druckring des Drückers oder Luftverteilers ist gebrochen) .

Ein Bruch ist leicht zu erkennen, wenn die Köpfe einer einadrigen Leitung getrennt oder das Trennventil geschlossen werden.

Wenn das Einwegventil danach weiterhin leckt, ist das Ventil defekt. Bei Leckage am Kopf mit "B" oder durch den atmosphärischen Ausgang eines geschlossenen Trennventils muss der Luftverteiler repariert werden.

Betrachten wir den Fall, dass beim Bremsen eines Lastzugs, der mit einem Eindrahtantrieb betrieben wird, die Anhängerbremsen mit einer Verzögerung und erst nachdem eine beträchtliche Menge Luft aus dem atmosphärischen Auslass des Eindrahtantriebs abgelassen wurde, betätigt werden Ventil.

Ursache ist die Inkonsistenz zwischen der Druckregelung im Single-Wire-Aktuator (die Schraube an der Unterseite des Single-Wire-Ventils) und dem Ausgleichsventil (die Schraube am Luftverteiler).

In diesem Fall ist der Schließdruck des Strangregulierventils geringer als der Druck in der Einleitungsleitung und im Anhängertank.

Beim Bremsen entweicht die Luft aus dem Tank des Anhängers, bis das Ausgleichsventil schließt, und der Anhänger bremst erst nach dem Schließen des Ventils.

Ist der Schließdruck des Ausgleichsventils größer als bei einer Einleitungsleitung, so bleibt nach dem Umschalten von Zweileitungsantrieb auf Einleitungsantrieb der Druck im Anhängerzylinder höher als bei einem Einleitungsantrieb -Leitung, und ein solcher Anhänger kann erst gebremst werden, nachdem der Druck im Zylinder über den Kondensatablasshahn abgebaut wurde.