Das Antriebssystem besteht aus einem Kraftstofftank, Kraftstoffleitungen, einer Kraftstoffpumpe, einem Sedimentfilter, einem Kraftstofffeinfilter, einem Vergaser mit Drosselklappen- und Luftklappenantrieb und einem Luftfilter.

Kraftstoff aus dem Tank fließt durch die Kraftstoffleitung zur Membranpumpe. Der Antrieb erfolgt über einen Nockenwellenexzenter, der auf den Pumpenantriebshebel wirkt.

Am Einlassanschluss der Pumpe ist ein Filter aus feinem Messinggewebe installiert.

Wenn der Motor nicht läuft, wird Kraftstoff mit dem manuellen Pumpenantriebshebel in den Vergaser gepumpt.

Am Boden des Pumpengehäuses befindet sich ein Loch. Das Austreten von Kraftstoff weist auf eine Undichtigkeit der Membran hin.

Darüber hinaus fließt der Kraftstoff durch den Kraftstofffilter, der aus einem Gehäuse, einer Kunststoffwanne und einem Filterelement besteht.

Dann gelangt der Kraftstoff in den K-151 Vergaser.

Schema des Kraftstoffsystems mit dem ZMZ-402-Motor

Der Luftfilter ist trocken, mit einem austauschbaren Filterelement aus poröser Pappe, das über eine Gummidichtung am Vergaser montiert ist.

Um das Lufteinlassgeräusch zu reduzieren, ist der Filter mit einem Lufteinlass-Wellschlauch ausgestattet, der mit einem Metallrohr verbunden ist, das sich auf der rechten Seite des Kotflügels befindet.

Wenn die Umgebungstemperatur unter 5 °C liegt, muss der Luftansaugschlauch von der Düse am Kotflügelschutz getrennt und an die Düse des Siebs angeschlossen werden, das am Auspuffrohr des Motors montiert ist, um dem Vergaser erwärmte Luft zuzuführen .

Es müssen Filterelemente mit folgenden Bezeichnungen verwendet werden:

3102-1109013-02 (-03-04-05,-Ob) oder 31029-1109013 (-01-02,-03)

Gas- und Choke-Stellglied

Die B-9V-Kraftstoffpumpe ist eine Membranpumpe, die von einem Exzenter angetrieben wird, der sich auf der Motornockenwelle befindet.

Die Kraftstoffpumpe besteht aus vorgefertigten Gehäuseeinheiten mit einer Membrane 8 und einem Antriebshebel 9, einem Kopf mit Ventilen 4 und 7 und einem Deckel. eine membran aus vier blütenblättern aus lackiertem stoff wird zwischen körper und pumpenkopf geklemmt.

Kraftstoffpumpe

Die Membranstange ist mit einer Gummidichtung 2 abgedichtet. Das Ventil besteht aus einem Käfig aus einer Zinklegierung, einem Gummiventil und einer Messingscheibe, die von einer Feder (aus Bronzedraht) gedrückt wird.

Über den Saugventilen der Pumpe ist ein Filter 6 aus feinem Messinggewebe installiert. Um den Vergaser bei stehendem Motor mit Kraftstoff zu füllen, verfügt die Pumpe über eine Vorrichtung zum manuellen Antrieb.

Um die Dichtigkeit der Membran im Pumpengehäuse zu kontrollieren, gibt es ein Loch mit einem Sieb 3.

Kraftstofffiltersumpf

Der Vergaser K-151 besteht aus drei abnehmbaren Hauptteilen, die durch Dichtungen mit Schrauben verbunden sind.

Oberteil - Vergaserdeckel enthält ein in zwei Kanäle unterteiltes Luftrohr mit einer Luftklappe im Kanal der ersten Kammer.

Der mittlere Teil besteht aus einem Schwimmer und zwei Mischkammern und ist das Vergasergehäuse.

Der untere Teil - das Drosselklappengehäuse enthält Mischrohre mit Drosselklappen der ersten und zweiten Kammer des Vergasers.

Die Dichtung zwischen Mittel- und Unterteil des Vergasers ist dichtend und wärmeisolierend.

Strukturell besteht der Vergaser aus zwei Mischkammern - der ersten und der zweiten. Jede der Vergaserkammern hat ihr eigenes Hauptdosiersystem.

Leerlaufsystem - mit quantitativer Anpassung der konstanten Gemischzusammensetzung (autonomes Leerlaufsystem).

In der zweiten Kammer des Vergasers befindet sich ein Übergangssystem, das mit Kraftstoff direkt aus der Schwimmerkammer betrieben wird und in dem Moment in Betrieb tritt, in dem die Drosselklappe der zweiten Kammer geöffnet wird.

Die Beschleunigerpumpe ist eine Membranpumpe. um das brennstoffgemisch bei volllast anzureichern, ist in der zweiten kammer ein econostat vorgesehen.

Launcher-Schema

Beim Loslassen des Gaspedals müssen die Kontakte des Mikroschalters 35 geöffnet sein.

Das Kraftstoffabschaltsystem funktioniert wie folgt.

Wenn das Gaspedal losgelassen wird und die Motordrehzahl mehr als 1400 beträgt, legt das Steuergerät keine Spannung an das Magnetventil an, wodurch atmosphärische Luft durch die Kanäle des Magnetventils in den Zwangsleerlauf-Economiser eintritt. dessen Ventil den Leerlaufkanal schließt.

Im Falle einer Fehlfunktion des Kraftstoffabschaltsystems (der Motor springt nicht an oder bleibt stehen, wenn das Gaspedal losgelassen wird), müssen Sie zunächst sicherstellen, dass die elektrischen Kontakte der Systemelemente zuverlässig sind. Danach sollten Sie nacheinander die Funktionsfähigkeit von Magnetventil, Mikroschalter und Steuereinheit prüfen .

Um das Magnetventil und den Mikroschalter zu überprüfen, ist es notwendig, den elektrischen Stecker des Steuergeräts zu trennen, die Zündung einzuschalten (den Motor nicht zu starten!) Und den Motorraum, die Vergaserdrosselklappe mehrmals sanft zu öffnen und zu schließen mit einer Hand und halten Sie mit der anderen das Magnetventil.

Bei einem funktionierenden Magnetventil und einer Sicherung sowie bei einem funktionierenden und richtig eingestellten Mikroschalter sollte die Betätigung des Magnetventils (Vibration, Klicken) zu spüren sein.

Um das Steuergerät zu überprüfen, müssen Sie den Stecker in das Gerät einstecken, die Zündung einschalten, den Motor starten und warmlaufen lassen.

Dann von der Seite des Motorraums aus mit einer Hand die Drosselklappen etwa 1/3 öffnen, mit der anderen das Magnetventil festhalten.

Gas schnell loslassen. Wenn das Steuergerät korrigiert wird, sollte sich gleichzeitig das Magnetventil ausschalten, und wenn die Kurbelwellendrehzahl auf etwa 1050 abfällt, sollte sich das Magnetventil einschalten.

Alle Vergasersysteme sind mit einer Schwimmerkammer verbunden, deren Kraftstoffstand durch Schwimmer 2 und Kraftstoffventil 1 gehalten wird