Fehler im Startsystem äußern sich im anormalen Betrieb des Starters. Es gibt fünf Hauptfehlfunktionen des Anlassers:

Starter springt nicht an

Der Grund ist eine Verletzung der Kontaktverbindungen, eine Unterbrechung oder ein Kurzschluss in den Starterschaltkreisen, eine Fehlfunktion des Traktionsrelais.

Mehrere Klicks sind zu hören, wenn der Anlasser eingeschaltet wird.

Ursache ist eine Fehlfunktion der Haltewicklung des Traktionsrelais, die Batterie ist stark entladen, die Kontaktverbindungen im Starterkreis sind locker.

Der Anlasser schaltet ein, aber sein Anker dreht sich entweder nicht oder dreht sich langsam

Der Grund ist, dass die Batterie entladen ist, die Kontaktverbindungen unterbrochen sind, die Kontakte des Traktionsrelais durchgebrannt sind, der Kollektor verschmutzt oder die Bürsten abgenutzt sind, die Windungen oder der Kurzschluss in den Wicklungen.

Der Anlasser schaltet ein, sein Anker dreht sich, aber das Schwungrad bleibt stehen

Der Grund ist die Schwächung der Befestigung des Starters am Kupplungsgehäuse, Beschädigung der Verzahnung des Schwungrads oder des Antriebsrads, Rutschen des Antriebsfreilaufs, Bruch des Hebels, Antriebsrings oder der Pufferfeder des Starterantriebs .

Der Anlasser schaltet sich nach dem Starten des Motors nicht aus

Der Grund ist eine Fehlfunktion des Anlasserfreilaufs, Sintern der Kontakte des Traktionsrelais. Stellen Sie bei einer solchen Störung den Motor sofort ab!

- Die Kurbelwelle wird vom Anlasser nicht gedreht

Die Batterie ist schwach. Die Spannung an den Batterieklemmen liegt bei abgeschalteten Verbrauchern unter 12 V.

Wenn der Anlasser eingeschaltet wird, ist ein knisterndes Geräusch unter der Motorhaube zu hören. Lade die Batterie auf; wenn es nicht lädt - ersetzen

- Verringerte Batteriekapazität

Die Spannung an den Batterieklemmen beträgt bei abgeschalteten Verbrauchern mehr als 12 V, bei eingeschaltetem Anlasser sinkt sie jedoch unter 6-3 V. während unter der Motorhaube ein Knacken zu hören ist.

Stellen Sie sicher, dass der Starter keinen Kurzschluss hat, siehe unten. Laden Sie den Akku mit geringem Strom (nicht mehr als 1 A); wenn die Kapazität immer noch nicht ausreicht - ersetzen

- Oxidation der Batteriepole, lose Passung

Beim Einschalten des Anlassers sinkt die Spannung im Bordnetz deutlich stärker als an den Batterieklemmen.

Wenn der Anlasser eingeschaltet wird, ist ein knisterndes Geräusch unter der Motorhaube zu hören. Crimpen Sie die Anschlüsse, reinigen Sie die Kontakte und schmieren Sie sie mit einem beliebigen Fett

- Verdicktes Motoröl (im Winter)

Sehen Sie sich das Öl auf dem Ölmessstab an. Wechseln Sie das Öl entsprechend den klimatischen Bedingungen

- Motorstau

Prüfen Sie die freie Drehung der Kurbelwelle, der Lichtmaschine und der Kühlmittelpumpe. Reparieren Sie den Motor, den Generator, ersetzen Sie die Kühlmittelpumpe

- Der Steuerstromkreis des Starter-Traktionsrelais ist fehlerhaft: Die Kabel sind beschädigt, die Spitzen sind oxidiert oder lose, die Kontakte „30“ und „50“ des Zündschalters oder des Starteraktivierungsrelais schließen nicht.

Wenn der Schlüssel in die Position *Starter gedreht wird, funktioniert das Traktionsrelais nicht (es gibt kein Klicken unter der Motorhaube). Prüfen Sie, ob am Steuerkontakt des Traktionsrelais +12 V anliegen.

Kabelschuhe abisolieren, crimpen; Ersetzen Sie den defekten Zündschalter oder dessen Kontaktteil, das Anlasserrelais

- Kurzschluss oder Unterbrechung in der Magnetwicklung des Starterrelais

Relaisanker klemmt (Ankerfehlausrichtung, Oberflächenverschmutzung, Korrosion usw.).

Wenn der Schlüssel in die Position „Starter“ gedreht wird, funktioniert das Traktionsrelais nicht (es gibt kein Klicken unter der Motorhaube), aber +12 V werden an den Steuerkontakt des Traktionsrelais geliefert.

Entfernen Sie den Anlasser, das Relais und überprüfen Sie seine Funktion. Defektes Traktionsrelais ersetzen

- Die Kontakte des Traktionsrelais oder der Kabel sind oxidiert, schlechter Massekontakt

Wenn der Anlasser betätigt wird, ist unter der Motorhaube ein Klicken zu hören, aber der Anker des Anlassers dreht sich nicht.

Überprüfen Sie den Widerstand des Batterie-Starter-Schaltkreises mit einem Ohmmeter, einschließlich des Erdungskabels. Wenn die Schaltkreise in Ordnung sind, entfernen Sie den Starter und überprüfen Sie die Funktion seines Relais.

Drahtenden festziehen, Klemmen crimpen. Defektes Traktionsrelais ersetzen

- Brand, Verschmutzung oder starker Verschleiß des Kollektors, hängende oder abgenutzte Bürsten.

Stellen Sie sicher, dass das Traktionsrelais funktioniert. Sie können den Anlasser unter Umgehung des Relais mit Strom versorgen. (Funken in der Nähe der Batterie vermeiden!)

Am ausgebauten Starter den Anpressdruck der Bürsten gegen den Kommutator, ihre Resthöhe, den Verschleiß des Kommutators prüfen.

Schaben Sie den Kollektor mit feinkörniger Glaswolle ab, spülen Sie ihn mit bleifreiem Benzin aus und achten Sie darauf, dass sich die Bürsten in den Buchsen frei bewegen. Wenn der Krümmer stark abgenutzt ist, den Anlasser ersetzen

- Unterbrechung oder Kurzschluss in der Ankerwicklung

Stellen Sie sicher, dass das Traktionsrelais funktioniert. Sie können den Anlasser unter Umgehung des Relais mit Strom versorgen. (Funken in der Nähe der Batterie vermeiden!)

Die Ankerwicklung wird nach der Demontage des Starters mit einem Ohmmeter oder durch Abdunkeln der Isolierung überprüft. Anlasser ersetzen

- Unterbrechung oder Kurzschluss in der Haltewicklung des Startrelais Ära

Beim Einschalten des Anlassers ist ein knisterndes Geräusch unter der Motorhaube zu hören. Die Spannung an der Batterie und am Steuerkontakt des Traktionsrelais liegt innerhalb der normalen Grenzen.

Das Relais wird mit einem Ohmmeter oder durch seine übermäßige Erwärmung überprüft. Ersetzen Sie das Startersolenoid

- Freilaufschlupf

Beim Einschalten des Anlassers dreht sich der Anker, das Schwungrad steht.

Stellen Sie zunächst sicher, dass das Traktionsrelais ordnungsgemäß funktioniert und das Antriebszahnrad in den Schwungradring eingreift (bei ausgebautem Anlasser klebt das Zahnrad nicht an der Achse, die Schwungradverzahnung ist in gutem Zustand). Kupplung oder Anlasser ersetzen

- Starterkupplungszahnrad oder Schwungradzähne beschädigt

Inspektion nach Demontage der Knoten. Ersetzen Sie den Starter- oder Schwungradring (Sie können den alten Ring nachpressen, indem Sie ihn mit der ungetragenen Seite umdrehen)

- Der Zahnkranz dreht sich auf dem Schwungrad

Kreischen, Heulen von der Seite des Kupplungsgehäuses (beim Einschalten des Anlassers dreht sich der Zahnkranz, das Schwungrad steht; die Kurbelwelle kann sich ruckartig drehen und durchrutschen).

Sieben Sie das Schwungrad in der Nähe des Ringsitzes oder ersetzen Sie es. Das Schwungrad wird nur im Zusammenbau mit Kurbelwelle und Kupplungskorb ausgetauscht

- Lautes Geräusch während des Startvorgangs

Der Anlasser sitzt schief am Motor, seine Befestigung ist locker oder die Abdeckung auf der Antriebsseite ist gebrochen

Inspektion. Schraubverbindungen mit vorgeschriebenem Drehmoment anziehen, defekte, verschlissene Teile oder Starterbaugruppe ersetzen

Die Starterstange hat sich gelockert (der Anker berührt sie)

Den Starter zerlegen, inspizieren, die Ausrichtung der Stangen und den Abstand zwischen ihnen und der Verankerung prüfen

Ziehen Sie die Stangen fest oder ersetzen Sie den Starter

- Übermäßiger Verschleiß von Lagerbuchsen oder Ankerwellenzapfen

Inspektion nach Demontage des Anlassers

Starter ersetzen

- Der Zahnkranz dreht sich auf dem Schwungrad

Wenn der Anlasser eingeschaltet wird, dreht sich das Hohlrad, das Schwungrad steht still. Quietschen aus dem Kupplungsgehäuse

Sieben Sie das Schwungrad in der Nähe des Ringsitzes oder ersetzen Sie es. Das Schwungrad wird nur im Zusammenbau mit Kurbelwelle und Kupplungskorb ausgetauscht

- Die Zähne des Anlasserzahnrads oder häufiger der Schwungradring sind verschlissen

Inspektion

Ersetzen Sie den Starter- oder Schwungradring (Sie können das Altdeutsche verdrängen, indem Sie ihn mit der ungetragenen Seite umdrehen)

- Das Zahnrad löst sich nicht vom Schwungrad: Blockieren des Antriebshebels; Schwächung oder Bruch der Freilauffeder oder des Starter-Traktionsrelais; Verklemmen der Kupplung an den Keilen der Ankerwelle oder dem Kern des Traktionsrelais; Fehlfunktion des Zündschalters (Kontakte „30“ und „50“ öffnen nicht), das Starterrelais ist defekt

Kontrolle des ausgebauten Anlassers, Inspektion nach Demontage. Die Funktion des Zündschalters kann mit einem Ohmmeter oder visuell durch Entfernen des Kontaktteils überprüft werden

Starter-Traktionsrelais oder Starterbaugruppe ersetzen; Zündschalterkontaktgruppe oder Schalterbaugruppe, Anlasserfreigaberelais

new

UAZ-Fahrzeuge sind mit drei Arten mechanischer Dreiwellengetriebe ausgestattet:

Wartung des Vergasers K-126GU (für Motoren Mod. 4178) Der K-126GU-Vergaser wird zur Vervollständigung der Motoren des Modells 4178 als Option zum Ersetzen des K-151V-Vergasers verwendet