Das Überprüfen und Einstellen der Radausrichtungswinkel ist notwendig, um eine gute Stabilität und Steuerbarkeit des Fahrzeugs sowie einen gleichmäßigen Reifenverschleiß während des Betriebs zu gewährleisten

Die Überprüfung und Einstellung der Achsvermessungswinkel erfolgt auf speziellen Ständern gemäß den Anweisungen für deren Betrieb.

Überprüfung und Einstellung der Vorderradeinstellung der Gazelle

Die Abweichung zwischen den tatsächlich am Fahrzeug gemessenen Werten und den unten angegebenen Kontrollwerten ist auf Verschleiß und Verformung von Aufhängungsteilen, Verformung der Karosserie zurückzuführen.

Der Neigungswinkel der Drehgelenke hinten ist durch die Konstruktion der Vorderachse vorgegeben und nicht einstellbar.

Wenn die Belastung des Autos zunimmt, erhöht sich der Neigungswinkel der Drehgelenke aufgrund der Durchbiegung der Federn.

Bei einem beladenen Fahrzeug beträgt dieser Winkel 3°30'±30'.

Der Unterschied zwischen dem linken und dem rechten Schwenkwinkel sollte 30' nicht überschreiten.

Während des Betriebs des Fahrzeugs kann sich der Neigungswinkel der hinteren Drehzapfen aufgrund von Durchbiegung oder Verdrehung des Trägers, Bruch oder erheblicher Setzung der vorderen Federn, Verschleiß der Drehzapfen, Buchsen usw. ändern.

Um den normalen Rückenwinkel des Achsschenkelbolzens wiederherzustellen, ersetzen Sie verzogene oder verschlissene Teile.

In seltenen Fällen, in denen der Austausch von Teilen die Winkelabweichung nicht vollständig beseitigt, verwenden Sie einen Stahlkeil, der zwischen dem Federpolster und der Vorderachsträgerplattform eingesetzt wird.

Wenn Abstandshalter verwendet werden, müssen diese sicher am Träger befestigt werden.

Der Sturz wird nicht reguliert, er wird durch Neigen des Achsschenkelzapfens innerhalb von 1°±15' zur Straßenebene erreicht.

Prüfung und Einstellung der Vorderachsvermessung der Gazelle

Während des Fahrzeugbetriebs kann sich der Sturzwinkel aufgrund der Durchbiegung des Vorderachsträgers oder des Achsschenkels ändern. Überprüfen Sie den Wert des Sturzwinkels mit Instrumenten.

Wenn keine Vorrichtungen erforderlich sind, messen Sie mit einem Winkel den Abstand von den oberen III- und unteren IV-Punkten der Felge zur vertikalen Ebene.

Der Unterschied zwischen diesen Abmessungen beim richtigen Sturzwinkel sollte innerhalb von 4-7 mm liegen. Um den gewünschten Sturzwinkel wiederherzustellen, ermitteln Sie die Ursache für die Sturzänderung.

Oft sind solche Gründe Verschleiß der Achsschenkelbolzen und ihrer Buchsen, unzureichendes Anziehen der Vorderradnabenlager, Verformung des Vorderachsträgers.

Die seitliche Neigung der Königszapfen gegenüber der Vertikalen beträgt 8°. Es wird während des Betriebs nicht geregelt.

Abweichungen vom Normalwert dieses Winkels können durch die Krümmung des Vorderachskörpers verursacht werden.

Um den gewünschten Winkel wiederherzustellen, richten Sie den Strahl aus.

Spur der Vorderräder einstellen

Die Höhe der Vorspur der Vorderräder wird durch den Größenunterschied zwischen den inneren Seitenflächen der Reifen auf Höhe der Radachse bestimmt.

Dieser Unterschied sollte zwischen 0 und 3 mm liegen. In diesem Fall müssen die Räder in Richtung der geradlinigen Bewegung sein.

Prüfung und Einstellung der Vorderachsvermessung der Gazelle

Wir installieren das Auto auf einer flachen horizontalen Plattform.

Falls kein spezielles Lineal vorhanden ist, können Sie den Abstandsunterschied zwischen den Rädern mit einer 1,5-m-Schiene und einem Tiefenmessgerät messen.

Überprüfung und Einstellung der Vorderradeinstellung der Gazelle

Wir beginnen die Messung von der Vorderseite der Radachse.

Zur größeren Genauigkeit markieren wir mit Kreide auf den Reifen die Stellen, zwischen denen der Abstand gemessen wurde.

Wir rollen das Auto nach vorne, sodass sich die Räder um 180° drehen und wiederholen die Messung zwischen den Punkten, aber jetzt hinter der Radachse.

Prüfung und Einstellung der Vorderachsvermessung der Gazelle Überprüfen und Einstellen der Ausrichtungswinkel der Vorderräder eines Gazelle-Autos

Wenn der Vorspurwert von der Norm abweicht, lösen wir mit zwei „17“-Schlüsseln die Anspannung beider Klemmen der Spurstange.

Drehen der Stange, Stellen Sie den Konvergenzwert ein. Wenn sich die Stange nicht dreht, bearbeiten wir das Gewinde der Spitzen mit einer eindringenden Flüssigkeit

Überprüfen Sie den Grad der Konvergenz und wiederholen Sie gegebenenfalls die Anpassung.

Am Ende der Arbeit ziehen Sie die Schrauben der Klemmen fest.