Reparatur des Vergasers K-151 des GAZ-2705

Der Vergaser sollte hauptsächlich aus dem Motor ausgebaut werden, um ihn von Schmutz und Harzen zu befreien, da Reparaturen und Einstellungen der meisten seiner Systeme und Elemente ohne Demontage durchgeführt werden können

Den Vergaser zerlegen

Es wird nicht empfohlen, die Befestigungsschrauben der Drosselventile an den Achsen zu lösen und die Ventile zu entfernen, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich, da ihre Verschiebung zum Verklemmen der Ventile in den Kanälen führen kann.

Die in den Körper eingepressten Messing-Verbindungsrohre der Kanäle sollten nicht entfernt werden, um den festen Sitz nicht zu beeinträchtigen.

Demontieren Sie den Vergaser nur als letzten Ausweg, wenn das Waschen und Ausblasen mit Druckluft ohne Demontage das Festsitzen der Drossel- und Luftventile nicht beseitigt und nicht zu einer vollständigen Reinigung der Düsen und Kanäle von Ablagerungen führt.

Trennen Sie die Stange 1 des Luftklappenantriebs vom Profilhebel, indem Sie den Splint 2 aus der Bohrung an seinem gebogenen Ende entfernen.

Vergaser zerlegen

Entfernen Sie die sieben Schrauben, mit denen die Abdeckung am Gehäuse befestigt ist, und nehmen Sie die Vergaserabdeckung ab

Zerlegen des Vergasers

Lösen Sie die beiden Schrauben, mit denen das Drosselklappengehäuse befestigt ist, und entfernen Sie das Gehäuse, indem Sie die Verbindungsstange lösen.

Zerlegen des Vergasers

Die drei Befestigungsschrauben 1 herausdrehen und den Deckel 2 der Unterdruckmembran der Vergaserstartvorrichtung abnehmen.

Zerlegen des Vergasers

Entfernen Sie auf der Rückseite der Vergaserabdeckung das gebogene Ende der Vergaserauslösemembranstange aus dem Eingriff mit dem Auslösehebel.

Membran 1 vom Vergaserdeckel entfernen

Vergaser zerlegen

Zugfeder 1 der Luftklappe vom Deckelstift lösen.

Lösen Sie die beiden Schrauben 2 und entfernen Sie die Abdeckung 3 des Schwimmerkammer-Entlüftungskanals.

Befestigungsschraube 4 lösen und Econostat-Sprühgerät 5 abnehmen.

Zerlegen des Vergasers

Schrauben Sie die Befestigungsschrauben ab und entfernen Sie die Starterantriebshebel.

Entfernen Sie vorsichtig die wärmeisolierende Dichtung vom unteren Flansch des Montagegehäuses und entfernen Sie

Vergaser zerlegen

Lösen Sie die beiden Schrauben 1 Mikroschalter 2 des EPHH-Systems.

Entfernen Sie den Splint 4 und nehmen Sie den Luftklappensteuerhebel 3 zusammen mit dem Profilhebel 5 von der Achse ab.

Vergaser zerlegen

Schrauben Sie den Stopfen 1 des Schwimmerachsenlochs mit einem Schraubendreher ab und entfernen Sie die darunter befindliche Aluminium-Dichtungsscheibe.

Entfernen Sie die Schwimmerachse mit einer Pinzette oder Zange und entfernen Sie Schwimmer 4 und Nadel 3 des Absperrventils.

Schrauben Sie Sitz 2 vom Vergasergehäuse ab.

Vergaser zerlegen

Die vier Befestigungsschrauben 1 herausdrehen und den Beschleunigerpumpendeckel 2 zusammen mit dem Hebel abnehmen.

Vergaser zerlegen

Entfernen Sie die Membran der Beschleunigerpumpe und die darunter befindliche Freigabefeder.

Zerlegen des Vergasers

Schrauben Sie die hohle Kraftstoffversorgungsschraube 1 ab und entfernen Sie sie zusammen mit dem Verteiler 2 und den Aluminium-Dichtungsscheiben 3.

Entfernen Sie die Kraftstoffversorgungsschraube 1 zusammen mit dem Gitterfi vom Verteiler 2 ltrom und entfernen Sie die Aluminium-Dichtscheiben 3.

Vergaser zerlegen

Schrauben Sie die Ablassschraube mit der Dichtscheibe von der Wand der Schwimmerkammer ab.

Zerlegen des Vergasers

Schrauben Sie mit einem sorgfältig ausgewählten Schraubendreher (um eine Beschädigung von Teilen aus Messing zu vermeiden) die Luftdüsen 3 und die Kraftstoffdüsen 2 des Hauptdosiersystems sowie die Luftdüsen 4 und 5 des Leerlauf- und Übergangssystems vom Gehäuse ab.

Schrauben Sie die Verschlussschrauben 1 an den Seiten des Gehäuses ab und schrauben Sie die unter den Verschlussschrauben befindlichen Einspritzdüsen des Leerlaufsystems und des Übergangssystems ab.

Schrauben Sie die hohle Kraftstoffzufuhrschraube 6 ab, mit der die Düse der Beschleunigerpumpe befestigt ist, und entfernen Sie die Düse 7 zusammen mit den Dichtungsscheiben aus Aluminium.

Zerlegen des Vergasers

Lösen Sie die drei Befestigungsschrauben und entfernen Sie Block 1 EPHH zusammen mit der Vergasergehäusedichtung.

Vergaser zerlegen

Wenn die EPHH-Membran ausgetauscht werden muss, lösen Sie die vier Schrauben, mit denen das EPHH-Ventil befestigt ist, und entfernen Sie die Ventilbaugruppe.

Dann trennen Sie vorsichtig den Ventildeckel von der Membran und entfernen Sie die Membran zusammen mit der Feder vom Ventilkörper.

Zerlegen des Vergasers

Um den Drosselklappenantriebsmechanismus zu zerlegen, müssen Sie die Muttern lösen, mit denen die Antriebsteile an den Ventilachsen befestigt sind, nachdem Sie zuvor die Position der Teile auf den Achsen markiert haben, und die Teile entfernen

Waschen Sie die Vergaserteile nach der Demontage in Benzin oder Lösungsmittel und blasen Sie dann alle Kanäle in den Vergaserteilen mit Druckluft aus.

Montage und Einbau des Vergasers

Der Zusammenbau der Vergaserkomponenten und des Vergasers selbst als Ganzes sowie seine Montage am Motor erfolgt in umgekehrter Reihenfolge der Demontage, wobei Folgendes zu berücksichtigen ist:

Es ist notwendig, die Passflächen des Drosselklappengehäuses auf Kerben und Risse zu prüfen.

Überprüfen Sie, ob sich die Dämpfer im Gehäuse leicht drehen lassen und nach Wegnahme der Kraft deutlich in ihre Ausgangsposition zurückkehren.

Überprüfen Sie die Passflächen des Vergasergehäuses auf Kerben und Verformungen im Bereich der Löcher für die Befestigungsschrauben.

Alle Papp-, Paronit- und Gummidichtungen müssen durch neue ersetzt werden.

Die Schrauben, die die Teile des Vergasergehäuses verbinden, sollten fest angezogen werden, jedoch ohne übermäßige Kraftanwendung, die zu einer Verformung von Teilen aus weichen Legierungen führen könnte.

Die Muttern, mit denen der Vergaser am Ansaugrohr des Motors befestigt ist, sollten ohne übermäßigen Kraftaufwand und nur bei kaltem Motor angezogen werden.

Nach der Montage und Installation muss der Vergaser eingestellt werden

Einstellen des K-151-Vergasers

Der Kraftstoffstand in der Schwimmerkammer wird bei abgenommener Vergaserabdeckung eingestellt.

Sie können jedoch, ohne die Abzugsstange zu lösen, die Schrauben lösen, mit denen die Abdeckung befestigt ist, sie anheben und nach dem Entfernen der Dichtung die Abdeckung so weit zur Seite drehen, wie es die Lücken an den Stellen, an denen die Stange befestigt ist, zulassen .

Pumpen Sie Benzin mit dem Handpumpenhebel in die Schwimmerkammer, bis sich der Füllstand stabilisiert.

Der Abstand vom Kraftstoffstand zur oberen Ebene des Vergasergehäuses sollte 21,5 mm betragen.

Vergaser einstellen K-151

Wenn der Kraftstoffstand unter dem angegebenen Wert liegt, muss die Zunge 1 des Schwimmers, die am Schaft der Absperrventilnadel anliegt, nach oben gebogen werden.

Wenn der Pegel höher ist, beugen Sie die Zunge nach unten.

Nach jedem Biegen der Zunge müssen Sie den Ablassstopfen der Schwimmerkammer herausschrauben, das Benzin daraus ablassen und durch erneutes Einschrauben des Stopfens Benzin mit dem manuellen Pumpenhebel nachpumpen.

Sie können das Startsystem direkt am Auto einstellen, indem Sie den Motor vollständig warmlaufen lassen und einen Drehzahlmesser daran anschließen.

Nachdem Sie den Motor bei entferntem Luftfilter gestartet und leicht auf das Gaspedal gedrückt haben, schließen Sie die Luftklappe mit dem Antriebsgriff vollständig.

Dann öffnen Sie die Luftklappe mit der Klinge eines Schraubendrehers so weit, wie es der Hebelmechanismus zulässt. Die Drehzahl der Motorkurbelwelle sollte 2500-2700 min. betragen.

Wenn es von der angegebenen abweicht, müssen Sie die Kontermutter an der Einstellschraube, die am Profilhebel anliegt, lösen und diese Schraube hinein- oder herausdrehen.

Nach Abschluss der Einstellung ziehen Sie die Sicherungsmutter fest an.

Stellen Sie das Leerlaufsystem bei warmem Motor und angeschlossenem Drehzahlmesser ein.

Vergaser einstellen K-151

Stellen Sie dazu bei laufendem Motor die Qualitätsschraube 2 auf die Position, die maximale Leerlaufdrehzahl gewährleistet.

Stellen Sie dann mit der Mengenschraube 1 die um 100-120 Min. erhöhte Frequenz ein. Ziehen Sie danach die Qualitätsschraube fest, bis die Drehzahl um 100-120 Minuten abnimmt.

Mit dieser Anpassungsmethode können Sie die Abgastoxizitätsnormen einhalten.

Eine genauere Einstellung wird mit einem Gasanalysator empfohlen.

Überprüfung des Vergasers

Überprüfen Sie die Funktion der Beschleunigerpumpe bei abgenommener Vergaserabdeckung, nachdem Sie den Kraftstoffstand eingestellt haben.

Wenn die Drosselklappen stark geöffnet werden, sollte ein starker, gleichmäßiger Benzinstrahl aus der Düse der Beschleunigerpumpe austreten und die Kanäle des Drosselklappengehäuses erreichen, ohne die Wände der Diffusoren zu berühren.

Ein ungleichmäßiger und gebogener Strahl weist auf eine teilweise Verstopfung der Sprühkanäle hin.

Wenn überhaupt kein Strahl vorhanden ist, stellen Sie sicher, dass die Kraftstoffzufuhrschraube der Düse und das darin befindliche Einspritzventil sauber und in gutem Zustand sind.

Wenn sie in gutem Zustand sind, sollten Sie die Sauberkeit und Funktionsfähigkeit des Membranmechanismus der Beschleunigerpumpe überprüfen, indem Sie ihn wie oben beschrieben zerlegen.

Überprüfung der Steuereinheit und des EPHH-Ventils

Überprüfung der Steuereinheit und des Ventils EPHH

Zusätzlich zu den oben genannten Elementen enthält das Stromversorgungssystem die Steuereinheit 1 EPHH und das Magnetventil 2, die im Motorraum installiert sind.

Zusammen mit einem Luftventil und einem am Vergaser installierten Mikroschalter bilden diese Geräte ein EPH-System, das die Kraftstoffzufuhr im erzwungenen Leerlaufmodus abschaltet und verhindert, dass sich der Motor nach dem Ausschalten der Zündung selbst entzündet.

Beide Geräte sind nicht trennbar und müssen bei Ausfall ausgetauscht werden.

Überprüfung der Steuereinheit und des Ventils EPHH

Die Überprüfung der Funktionsfähigkeit des Magnetventils erfolgt direkt am Fahrzeug.

Entfernen Sie dazu bei laufendem Motor alle Kabel vom Ventilstecker.

Der Motor sollte sofort stoppen.

Anhaltender Motorbetrieb bei einwandfrei funktionierendem Vergasersystem und EPHH-Pneumatikventil weist auf eine Fehlfunktion des Magnetventils hin.

Um die Funktionsfähigkeit des EPHH-Steuergeräts zu überprüfen, schließen Sie ein Voltmeter an das Kabel an, das das Magnetventil mit dem Steuergerät und mit Masse verbindet.

Im Leerlauf und bei erhöhter Drehzahl muss die Spannung am Magnetventilstecker mindestens 12 V betragen.

Wenn Sie dann die Kurbelwellendrehzahl auf 2000-3000 min -1 erhöhen, sollten Sie die Drosselklappe kräftig schließen.

Im Moment des Schließens der Drosselklappe und bis zur Reduzierung der Drehzahl auf 1100 min sollte am Magnetventilstecker keine Spannung anliegen.

Wenn die Spannung beim Loslassen der Drosselklappe unverändert bleibt, sollten alle Kabel vom Mikroschalter des Vergaser-EPH-Systems getrennt werden.

Wenn bei einer Kurbelwellendrehzahl von mehr als 1600-1800 min -1 ein Spannungsabfall von 0,5 V oder weniger festgestellt wird, liegt ein Kurzschluss im Mikroschalter vor oder seine Installation ist fehlerhaft .

Wenn die Spannung nicht abfällt, ist das Steuergerät defekt. Diese Fehlfunktion wird indirekt durch den Betrieb des Motors durch Selbstzündung nach dem Ausschalten der Zündung bestätigt.

Austausch des Luftfilterelements

Ersetzen des Luftfilterelements

Schlauch 3 für Kurbelgehäuseentlüftung ausbauen. Die vier Federklemmen 1 lösen und abnehmen Filterabdeckung 2

Ersetzen des Luftfilterelements

Entfernen Sie das Filterelement.

Wischen Sie die Innenseite des Filtergehäuses und der Abdeckung ab. Achten Sie gleichzeitig darauf, dass kein Staub und Schmutz in den Vergaser gelangt

Setzen Sie das neue Filterelement in das Filtergehäuse ein, schließen Sie den Deckel und befestigen Sie die Federklammern. Installieren Sie den Kurbelgehäuseentlüftungsschlauch.

Austausch und Einstellung des Luftzuges des Vergaser-Luftdämpfers

Austauschen und Einstellen des Luftzugs der Vergaser-Luftklappe

Schraube 4 herausdrehen und Stange 1 vom Luftklappen-Antriebshebel abnehmen. Schraube 2 herausdrehen und Gehäuse 3 der Stange aus der Halterung am Vergaser entfernen.

Ohne die Schale zu entfernen, ziehen Sie die Stange am Griff in den Innenraum des Fahrzeugs heraus.

Um das Stangengehäuse auszutauschen, müssen Sie die Mutter an der Halterung unter der Lenksäule abschrauben und das Stangengehäuse in den Fahrgastraum ziehen.

Führen Sie eine neue Stange von der Fahrgastraumseite her in die Schale ein und befestigen Sie sie mit einer Schraube am Luftklappen-Antriebshebel.

Wenn die Schale entfernt wurde, müssen Sie zuerst die Stangenschale von der Fahrgastraumseite aus installieren und mit einer Mutter an der Halterung befestigen und dann die Stange hineinstecken.

Austauschen und Einstellen des Luftzuges der Vergaser-Luftklappe

Stellen Sie den Luftklappenzug ein. Drücken Sie dazu die Traktionskontrolle unter der Lenksäule ganz durch.

Schraube 4 lösen und Luftklappe durch Drehen des Hebels 5 des Klappenantriebs vollständig öffnen.

Dann ziehen Sie Schraube 4 fest. Ziehen Sie den Schubgriff bis zum Anschlag zu sich, die Luftklappe sollte vollständig schließen.

Wenn dies nicht der Fall ist, lösen Sie die Schraube 1 und verschieben Sie die Hülse 2 der Stange in der Halterung 3, bis die Luftklappe vollständig geschlossen ist.

Überprüfen Sie erneut das Öffnen und Schließen der Luftklappe, indem Sie den Schubgriff von Anschlag zu Anschlag bewegen.

Kalibrierdaten für Vergaser K-151

Parameter – Primäre Kamera – Sekundäre Kamera

Diffusordurchmesser, mm - 23 - 26

Mischkammerdurchmesser, mm - 32 - 36

Leistung der Hauptkraftstoffdüse, cm 3/min – 225 - 380

Leistung der Hauptluftdüse, cm 3/min – 330 - 330

Leistung des Leerlauf-Kraftstoffstrahls und des Übergangssystems, cm 3/min – 95–150

Leistung der ersten Leerlaufluftdüse und der Luftdüse des Übergangssystems, cm 3/min – 85–270

Leistung der Emulsionsdüse im Leerlauf 280 -

Leistung der zweiten Leerlaufluftdüse 330 -

Durchflussrate der Beschleunigerpumpe für 10 volle Hübe, cm 3/min – 10±2,5

Kraftstoffstand von der oberen Ebene des Körpers, mm – 21,5 ± 1,5

Spalt an der Unterkante der Luftklappe nach dem Start, mm - 6±1

Sprache auswählen