Mikroprozessor-Steuerungssystem für Benzin-Verbrennungsmotor ZMZ-40524.10 ist bestimmt für:

- Gewährleistung eines optimalen Motorbetriebs in allen Modi unter Berücksichtigung von Kraftstoffeffizienz, Emissionen giftiger Substanzen in Abgasen, Start- und Fahreigenschaften des Fahrzeugs;

- zur automatisierten Überwachung des technischen Zustands der Motor- und Steuerungselemente, die für die Einhaltung der Toxizitätsnormen verantwortlich sind, sowie zur externen Diagnose gemäß den Anforderungen von EOBD (European On-Board Diagnostics - Europäische On-Board-Diagnose) .

ZMZ-40524 Motormanagementsystem

Ein Merkmal des ZMZ-40524-Motorsteuersystems ist:

- die Verwendung eines Drosselklappenmoduls mit einem Elektromotor, mit dem Sie die Drosselklappenstellung elektronisch einstellen können, um das optimale Gemisch und die erforderlichen Drehmomentflusseigenschaften am Fahrzeug zu erhalten;

- die Verwendung einer ablauflosen Kraftstoffleitungsbaugruppe mit Einspritzdüsen mit einem Betriebsdruck in der Leitung (400 ± 8 kPa), um die Verdampfung von Benzindämpfen zu reduzieren.

- die Verwendung einzelner Zündspulen zur Reduzierung des Interferenzpegels;

- Implementierung des europäischen On-Board-Diagnosesystems EOBB, das den technischen Zustand der Systemkomponenten überwacht, die für die Überschreitung der Grenzwerte von Schadstoffen in den Abgasen eines Autos verantwortlich sind.

Sensoren und Komponenten des Steuersystems am Motor

Synchronisationssensor (Motorkurbelwellenposition) DG-6K0 261 210 302 Bosch (40904.3847010) oder ähnlicher, induktiver Typ, befindet sich auf der Kettenabdeckung in der Nähe der Kurbelwellenriemenscheibe.

DG-6K Zeitsensor 0 261 210 302 Bosch (40904.3847010)

Erzeugt ein elektrisches Signal, wenn das Magnetfeld des Sensors mit einer speziellen Zahnscheibe (60-2 Zähne) interagiert, die auf der Riemenscheibe der Kurbelwelle montiert ist.

Die gegenseitige Ausrichtung der Synchronisationsscheibe und des Sensors ist so, dass der Moment, in dem die Achse des Sensorablaufs durch den zwanzigsten Zahn der Synchronisationsscheibe geht, der Anwesenheit des Kolbens des ersten und des vierten Zylinders entspricht oberen Totpunkt.

Die Anzahl der Zähne wird von der Lücke in der Richtung entgegengesetzt zur Drehung der Motorkurbelwelle gezählt.

Der Sensor dient dazu, die Winkelposition und Drehzahl der Motorkurbelwelle durch das Steuergerät zu ermitteln.

Phasensensor (Nockenwellenstellung) PG-3,8 0232103048 Bosch (40904.3847000) oder ähnlich, am Halleffekt, am Zylinderkopf angeordnet.

Erzeugt ein Signal, wenn das Magnetfeld des Sensors mit einer an der Auslassnockenwelle angebrachten Markierung (gebogenes Blech) interagiert.

Phasensensor PG-3,8 0232103048 Bosch (40904.3847000)

Der Moment des Beginns der Signalerzeugung durch den Phasensensor, wenn der Ablauf des ersten Zahns der Scheibe 60-2 mit der Achse des Gleichlaufsensors zusammenfällt, zeigt den Beginn des Verdichtungshubs an erster Zylinder.

Ablesung der Zahnzahl - aus der Lücke in der der Drehung der Motorkurbelwelle entgegengesetzten Richtung (siehe Kurbelwellenpositionssensor).

Der Phasensensor dient dazu, die Phase des Arbeitszyklus in den Motorzylindern durch das Steuergerät zu bestimmen.

Motorisiertes Drosselmodul mit Drosselklappensensor ETB TS A2C5 330 30 f. Siemens (40624.1148090).

Drosselklappenbaugruppe ETB TS A2C5 330 30 hergestellt von Siemens (40624.1148090).

Der Antrieb ist ein Gleichstrommotor mit der Spannung des Bordnetzes, der Klappenstellungssensor ist magnetoresistiv (zweikanalig).

Das Drosselklappenmodul befindet sich am Ansaugrohr.

Das Drosselklappenmodul dient zur Steuerung der Luftfüllung der Motorzylinder beim Starten, Aufwärmen, Leerlauf, beim Ein- und Ausschalten externer Stromverbraucher bei verschiedenen Lasten - um das Drehmoment zu optimieren.</p >

Der Sensor dient dazu, die Winkelstellung der Drosselklappe durch das Steuergerät zu ermitteln.

Kühlmitteltemperatursensor (Motortemperaturzustand)

TF-Coolant Temperature Sensor W 0 280 130 093 Bosch oder ähnlich, (40904.3828000)

TF-W0 280 130 093 Bosch oder ähnlich, (40904.3828000). Der Sensor befindet sich am Thermostatgehäuse.

Der Sensor misst die Motorkühlmitteltemperatur durch das Steuergerät.

Klopfsensor KS-4- S 0 261 231 176 Bosch (40904.3855000)

Klopfsensor (Abb. 6) KS-4-S0 261 231 176 Bosch (40904.3855000*) oder ähnlich, piezoelektrisch, sitzt am Zylinderblock auf der Seite des Ansaugsystems, im Bereich des 4. Zylinders .

Der Sensor dient dazu, eine klopfende Verbrennung im Motor durch das Steuergerät zu erkennen.

Zündspulen ZS-K- 1x1 0 221 504 027 Bosch (40904.3705000)

Zündspulen (Abb. 7) ZS-K-1x1 0 221 504 027 Bosch (40904.3705000) oder ähnlich, einzeln, vier, Trafotyp, montiert am Ventildeckel.

Entwickelt, um Hochspannungsenergie für Zündkerzen zu erzeugen.

DR17YC Bosch Zündkerzen

Zündkerzen (Abb. 8) DR17YCBosch oder ähnlich, klein, mit Entstörwiderstand, vier, in den Zylinderkopf in der Mitte der Brennräume eingeschraubt.

Kraftstoffschiene ZMZ 6354 (DEKA 1D) Siemens

Kraftstoffverteiler (Abb. 9) (Kraftstoffverteilerleitung) mit Magnetinjektoren ZMZ6354 (DEKA1D) Siemens Baugruppe (40624.1100010*).

Platzierung des Einlassrohrs. Ablauflose Rampe, Stahl, mit Anschluss für Schnellkupplung.

Das Kraftstoffverteilerrohr dient dazu, die Motorzylinder mit Kraftstoff zu versorgen.

Sensoren und Steuergeräte am Fahrzeug

Luftmassenmesser DMRV 20.3855- 10 (HFM62C/19 Siemens)

Luftmassenmesser (Abb. 10) DMRV 20.3855-10 (HFM62C/19 Siemens), Heißfilm, Folie, sitzt zwischen Luftfilter und Motordrossel.

DMRV dient dazu, den Luftstrom (Zylinderfüllung) des Motors durch das Steuergerät zu ermitteln.

Das DMRV hat einen eingebauten Temperatursensor, Thermistortyp.

Der Sensor dient zur Messung der Ansauglufttemperatur durch das Steuergerät

Sauerstoffsensoren (Lambdasonden) OSP+ 25368889 f. Delphi

Sauerstoffsensoren (Lambdasonden) OSP+ 25368889 f. Delphi, zwei, Zirkonium, mit geregelter Elektroheizung.

(1) die Haupt-Lambdasonde, die sich vor dem Katalysator am Abgasrohr der Fahrzeugabgasanlage befindet.

Entwickelt, um die Zusammensetzung des Gemisches vor dem Katalysator (am Motorausgang) durch das Steuergerät zu bestimmen.

Sauerstoffsensoren (Lambdasonden) OSP+ 25368889 f. Delphi

(2) zusätzliche Lambdasonde im Wandlergehäuse, an dessen Ausgang.

Entwickelt, um die Zusammensetzung des Gemisches nach dem Konverter durch das Steuergerät zu bestimmen.

Lambdasonden-Heizkreise werden direkt vom Steuergerät gesteuert.

Gaspedalmodul 6PV 010 033-00 f. Hella

Fahrpedalmodul (Abb. 13) 6PV010 033-00 f. Hella, Unterbringung im Auto.

Entwickelt, um die Motorlast durch den Fahrer einzustellen.

Der Pedalstellungssensor, potentiometrisch, zweikanalig, ist in die Tretmechanik eingebaut.

Entwickelt, um die Gaspedalstellung durch das Steuergerät zu bestimmen.

Fahrbahnunebenheitssensor 2123.1413130-0З oder 28.3855000

Fahrbahnunebenheitssensor (Abb. 14) 2123.1413130-0З oder 28.3855000, piezoelektrisch, an der Karosserie, im Bereich der Dämpferschalen der Vorderradaufhängung.

Datum Das Messgerät misst die Beschleunigung, die auftritt, wenn sich das Fahrzeug auf einer unebenen Straße bewegt.

Der Sensor dient zur Erkennung von Karosserievibrationen, die vom Steuergerät auf das Getriebe übertragen werden.

Fahrzeuggeschwindigkeitssensor 343.3843 oder ADS-6 NK

Fahrzeuggeschwindigkeitssensor (Abb. 15) 343.3843 oder ADS-6 NK, nach dem Halleffekt, Platzierung am Getriebetachoantrieb.

Entwickelt, um die Fahrzeuggeschwindigkeit durch die Steuereinheit zu messen. Benzindampfadsorber 21103-1164010 mit Entlüftungsventil 21103-1164200, elektromagnetisch, platziert im Motorraum des Autos.

Entwickelt, um Kraftstoffdämpfe aus dem Benzintank aufzufangen und im Adsorber zu sammeln.

Auf Befehl des Steuergeräts schaltet das Ventil die Verbindungsleitung zwischen Adsorber und Motoreinlassrohr (die Zufuhr erfolgt durch die Armatur hinter dem Drosselmodul). Das Ventil dient zum Spülen (Regenerieren) des Adsorbers.

Elektrisches Tauchkraftstoffpumpenmodul

Tauchkraftstoffpumpenmodul mit Elektroantrieb, Kraftstoffdruckregler (Abb. 16) (400±8 kPa), Grobfilter und Kraftstoffstandsensor, platziert im Pkw-Tank, 9P2.960.031 „Utes“ Uljanowsk, 7D5.883.029 SEPO Saratov, E04.515.1139000-10 SOATE Stary Oskol, E04.4100000-21 AVTEL Kaluga.

Das Modul ist so ausgelegt, dass es einen konstanten Kraftstoffdruck in der Leitung aufrechterhält.

Kraftstoff-Feinfilter

Kraftstoff-Feinfilter, (Abb. 17) 315195-1117010 (FTO15-1117010) oder 315195-1117010-01 (NF-014-T), platziert in der Kraftstoffleitung, zwischen dem Kraftstoff Pumpenmodul und Kraftstoffverteilerrohr.

Der Filter dient zum Herausfiltern von Partikeln im Kraftstoff.

Kupplungseingriffssensor 15.3720, Schalter, schaltet die Bordnetzspannung +12 V als Zeichen des Kupplungseingriffs auf das Steuergerät, das auf dem Kupplungspedal platziert ist.

Ausgelegt für die Identifizierung des Zeitpunkts des Ein-/Ausschaltens des Getriebes durch das Steuergerät, um den Motorbetriebsmodus (Leerlauf, Getriebe eingelegt) und die Parameter der Drosselklappensteuerung zu bestimmen.

Bremssensor 21.3720, zweikanaliger Schalter, platziert am Bremspedal.

Schaltet beim Betätigen des Bremspedals zwei Signale gleichzeitig:

- unterbricht den Spannungskreis des +12 V-Bordnetzes zum Steuergerät (Zeichen für das Betätigen des Bremspedals),

- schaltet die +12 V Bordnetzspannungsversorgung auf die „Bremsleuchte“ und auf das Steuergerät (ein Zeichen für das Einschalten der „Bremsleuchte“).

Der Sensor dient dazu, dem Steuergerät die Funktion der Überwachung der Sicherheit der Drosselklappensteuerung zu geben.

Diagnosestecker – 16-poliger OBD-II J1962-Stecker, im Auto an der Gaspedalhalterung angebracht.

Der Stecker dient dem Informationsaustausch zwischen der Steuereinheit und dem Diagnosegerät über eine einadrige K-Leitungs-Kommunikationsleitung gemäß ISO9141-2.

Der Speicher des Steuergeräts speichert Betriebsparameter des Fahrzeugs und Informationen über Fehler in Form von Fehlercodes, die von Diagnosegeräten über den Diagnosestecker gelesen werden können.

Elektromagnetisches Relais ZMZ-405

Elektromagnetisches Relais, Platzierung im Motorraum eines Autos, 90.3747000-10 oder anderer Typ.

Entwickelt, um die Spannung des Bordnetzes des Fahrzeugs auf Befehl des Steuergeräts umzuschalten:

— (Main) — für Aktuatoren, Kontrollsystemsensoren und Kontrolleinheit

- (Benzinpumpe) - zum elektrischen Antrieb der Tauch-Benzinpumpe;

- (Lüfterkupplungen) - an der elektromagnetischen Kupplung des Lüfterantriebs des Kühlsystems.

Diagnoseanzeige ist eine gelbe (orange) Lampe mit einem Motorsymbol, die auf dem Armaturenbrett eines Autos angebracht ist.

Die Anzeige dient dazu, Verstöße im Betrieb des Steuersystems anzuzeigen und On-Board-Diagnosefunktionen auszuführen EOBD.

Die Fehleranzeige arbeitet in drei Modi:

— aus (keine Fehler);

- Dauerlicht (Fehler vorhanden) - schwerwiegende Verstöße, die die Emissionen giftiger Substanzen und Kontrollfunktionen betreffen, die behoben werden müssen;

- blinkender Indiekation (0,5 s – ein, 0,5 s – aus) – wenn ein inakzeptables Maß an Fehlzündungen erkannt wird, gefolgt von einem Abschalten der Kraftstoffzufuhr zum Motorzylinder (Dauerglühen), was einen sofortigen Stopp des Fahrzeugs anzeigt, um Schäden am Motor zu vermeiden Konverter und Verletzung der Verkehrssicherheit.

Wenn die Zündung eingeschaltet wird, sollte die Anzeige aufleuchten, und wenn die On-Board-Diagnose keine Fehlfunktionen erkennt, sollte sie nach 3 bis 5 Sekunden ausgehen.

Das Fehlen einer Lampenanzeige vor dem Starten des Motors weist auf Verstöße im Kontrollkreis der Anzeige hin, was während des Betriebs nicht akzeptabel ist.

Wenn die Anzeige nach dem Einschalten der Zündung weiter leuchtet, weist dies auf eine Fehlfunktion hin.

Das Anlassen des Motors und das Fahren des Fahrzeugs bei eingeschalteter Störungslampe, um Schäden am Wandler oder eine Unterbrechung der Steuerfunktionen zu vermeiden, ohne vorherige Diagnose des Systems ist unerwünscht.

Steuergerät 371.3763 ​​Mikas 11ET

Steuergerät 371.3763 ​​​​Mikas 11ET, (Abb. 19) mikroprozessorgesteuert, befindet sich im Motorraum des Autos.

Das Design des Steuergerätes kann je nach Fahrzeugausstattung variieren.

Kabelbaum für Steuersystem, 3302-3761581 oder andere Bezeichnung, je nach Fahrzeug.

Die Steuerung verhindert den Notbetrieb:

- Überschreiten der maximalen Kurbelwellendrehzahl (mit Ausnahme des erzwungenen Anlassens des Motors) - durch Abschalten der Kraftstoffzufuhr zu den Zylindern,

— Detonationsverbrennung,

- hält die Temperatur des Kühlmittels innerhalb des Betriebsbereichs, indem der Betrieb der elektromagnetischen Lüfterkupplung gesteuert wird,

- erkennt Fehlzündungen und berechnet die Temperatur der Abgase am Motoraustritt, mit anschließender Unterbrechung der Kraftstoffzufuhr im fehlerhaften Zylinder, wenn die Fehlzündungsgrenze erreicht ist,

- berechnet die Temperatur des Konverters und reichert das Luft-Kraftstoff-Gemisch an, wenn der Temperaturschwellenwert überschritten wird (während des normalen Betriebs der Motorzylinder),

—registriert und speichert Informationen über Notbetriebsbedingungen im Speicher.

Das Steuersystem bietet die Möglichkeit, das Auto mit fehlerhaften Sensoren zu bewegen, ohne die Erhaltung der Passeigenschaften des Motors und des Autos zu gewährleisten:

– wenn der Luftmassenmesser ausfällt,

—bei Ausfall des Ansauglufttemperatursensors,

- bei Ausfall des Kühlmitteltemperatursensors,

- bei Ausfall eines der Drosselklappensensoren,

- bei geringfügigen Störungen des Drosselklappenstellers,

- wenn einer der Positionssensoren des elektrischen Gaspedals ausfällt,

- bei Ausfall einer Lambdasonde (oder ihres Heizkreises) - an den Konverter,

- bei Ausfall des Sauerstoffsensors (oder seines Heizkreises) - nach dem Konverter,

—wenn ​​der Klopfsensor ausfällt,

- bei Ausfall des Nockenwellensensors (Übergang auf paarparallele Einspritzung und Zündung),

- im Falle einer Fehlfunktion des Kraftstoffdampf-Rückgewinnungssystems und des Kanister-Spülventils,

– wenn der Fahrzeuggeschwindigkeitssensor ausfällt,

—im Falle einer Fehlfunktion eines der Bremsendschalter,

—wenn ​​der Bremspedalschalter defekt ist,

- bei Fehlfunktion des Kupplungsendschalters,

- bei Ausfall des Kupplungsrelais des Klimakompressors,

—wenn ​​der Straßenunebenheitssensor ausfällt.

Während des Betriebs des Steuerungssystems ist eine Wartung seiner einzelnen Komponenten, einschließlich der Steuereinheit, nicht vorgesehen. Die Wiederherstellung der normalen Funktion des Steuersystems erfolgt durch Austausch seiner Elemente.

Zur Diagnose des Motorsteuersystems ZMZ-40524 wird der Diagnosetester ASKAN-10 mit dem Softwaremodul PM Mikas 11 Euro 3 (DM11 E3) und dem OBDII-Verbindungskabel verwendet.