Aus- und Einbau der Kurbelwelle des ZMZ-406-Motors

Entfernen Sie die Ölwanne und die Kurbelgehäusedichtung

Entfernen Sie die Ölpumpe.

Entfernen Sie die Nockenwellenantriebsketten.

Aus- und Einbau der Kurbelwelle des ZMZ-406-Motors

Sechs Schrauben 1 der Schwungradbefestigung herausdrehen, Unterlegscheibe 2 der Schwungradschrauben entfernen.

Schwungrad 3 entfernen.

Aus- und Einbau der Kurbelwelle des ZMZ-406-Motors

Schrauben Sie die sechs Schrauben 1 ab und entfernen Sie den Öldichtungshalter 2 mit dem hineingedrückten hinteren Kurbelwellen-Öldichtring 3.

Entfernen Sie die Dichtung des Öldichtungshalters.

Aus- und Einbau der Kurbelwelle des ZMZ-406-Motors

Wenn Sie die Kolben nicht aus den Zylindern entfernen müssen, müssen Sie den Zylinderkopf nicht entfernen. Lösen Sie einfach die Muttern der 3 Pleuelschrauben, entfernen Sie die Kappen der 5 Pleuelstangen und drücken Sie vorsichtig darauf Kolben in die Zylinder.

Schrauben 1 herausdrehen und Kappen 6 der Hauptlager entfernen.

Da die Deckel fest sitzen, schlagen Sie sie mit sanften Hammerschlägen ab. Entfernen Sie die oberen Halbscheiben 4 des Drucklagers.

Entfernen Sie die Kurbelwelle 2 mit Zahnrad und Buchse 7 als Baugruppe.

Entfernen Sie die Hauptlagerschalen und die unteren Unterlegscheiben des Drucklagers von den Hauptlagerbetten und -deckeln.

Überprüfung und Reparatur der Kurbelwelle

Alle Teile mit Benzin abspülen und trocknen.

Überprüfen Sie die Kurbelwelle. Wenn es Risse aufweist, muss es ersetzt werden.

Überprüfung und Reparatur der Kurbelwelle

Entfernen Sie die Stopfen, spülen Sie mit Benzin und blasen Sie die Ölkanäle der Kurbelwelle mit Druckluft aus.

Ziehen Sie die Stopfen fest und ziehen Sie sie mit einem Drehmoment von 38–42 Nm (3,8–4,2 kgcm) an.

Wenn an den Haupt- und Pleuellagerzapfen kleinere Abnutzungserscheinungen, Flecken oder Kratzer vorhanden sind oder die Ovalität der Lagerzapfen 0,01 mm überschreitet, sollten sie auf die Reparaturgröße geschliffen werden.

Polieren Sie die Lagerzapfen nach dem Schleifen. Die Wellenzapfen müssen auf eines der in der Tabelle angegebenen Reparaturmaße geschliffen werden.

Die scharfen Kanten der Fasen der Ölkanäle mit einem Schleifkegel abstumpfen.

Nach dem Schleifen die Kurbelwelle waschen und die Ölkanäle mit Druckluft ausblasen.

Nach dem Schleifen der Kurbelwellenzapfen müssen Sie die Haupt- und Pleuellagerschalen der entsprechenden Reparaturgröße einbauen.

Überprüfen Sie die Hauptlagerschalen.

Wenn sie Markierungen, Grate, Kratzer, Abblättern, Einschlüsse von Feststoffpartikeln usw. aufweisen, ersetzen Sie die Liner.

Inspizieren Sie das Schwungrad.

Wenn die Zähne des Schwungradrings beschädigt sind, sind Grate, Kratzer usw. vorhanden. Auf der Oberfläche neben der Kupplungsscheibe das Schwungrad austauschen.

Wenn das Schwungrad Risse aufweist, muss es ebenfalls ersetzt werden.

Überprüfung und Reparatur der Kurbelwelle

Ein geschlossenes Eingangswellenlager ist in das Schwungrad eingepresst.

Lager prüfen, bei Mängeln (großes Spiel, Verklemmen, Beschädigung der Schutzringe etc.) aus dem Schwungrad drücken.

Pressen Sie das neue Lager bündig mit der Unterkante der Abschrägung des Lochs im Schwungrad ein

Überprüfung und Reparatur der Kurbelwelle

Überprüfen Sie die vorderen und hinteren Kurbelwellen-Öldichtungen in der Kettenabdeckung (Bild) und im Öldichtungshalter.

Sie dürfen keine Beschädigungen aufweisen (Risse, Risse oder übermäßiger Verschleiß der Arbeitskante usw.).

Beschädigte Öldichtungen ersetzen. Dazu den alten Wellendichtring mit einem Schraubenzieher entfernen und den neuen eindrücken.

Wenn das Fahrzeug eine hohe Laufleistung hat, wird empfohlen, bei der Demontage des Motors beide Öldichtungen auszutauschen.

Messen Sie die Durchmesser der Haupt- und Pleuellagerzapfen der Kurbelwelle.

Wenn die Durchmesser der Pleuelzapfen weniger als 55,92 mm betragen, die Hauptzapfen weniger als 61,92 mm, müssen Sie die Zapfen auf das Reparaturmaß schleifen.

Alle Haupt- oder Pleuellagerzapfen müssen geschliffen werden, auch wenn nur ein Lagerzapfen kleiner als die angegebene maximal zulässige Größe ist.

Kurbelwelle demontieren

Vor dem Schleifen der Lagerzapfen und dem Ersetzen des Steuerkettenrads muss die Kurbelwelle zerlegt werden.

Kurbelwelle demontieren

Verwenden Sie einen Abzieher, um die Kupplung zusammenzudrücken.

Wenn kein Abzieher vorhanden ist, entfernen Sie ihn mit Schlägen durch einen Messingdorn.

Kurbelwelle demontieren

Entfernen Sie mit einem Schraubendreher den Gummiring, nachdem Sie zuvor die Passfeder aus dem Wellenschlitz geschlagen haben.

Kurbelwelle demontieren

Wir drücken mit einem Messingdorn auf das Kettenrad und entfernen mit einem Schraubendreher den Kettenradschlüssel.

Kurbelwelle demontieren

Nachdem Sie die Kurbelwellenzapfen mit einer Schraube mit „14“-Kopf und gesicherten Muttern geschliffen haben, schrauben Sie die Stopfen ab.

Die Kanäle für den Öldurchgang in der Kurbelwelle werden gründlich von Ablagerungen und Schleifrückständen gereinigt.

Wir waschen die Kurbelwellenkanäle mit Kerosin, Benzin oder Diesel und blasen mit Druckluft.

Kurbelwelle demontieren

Schrauben Sie die Ölkanalstopfen fest

Kurbelwelle demontieren

Wir verwenden einen Bart, um die Kanten der Stecker zu öffnen

Montieren Sie die Welle in umgekehrter Reihenfolge. Wir beginnen mit dem Pressen des Kettenrads und der Kupplung, indem wir die entsprechenden Keile in die Nut der Kurbelwelle einsetzen.

Kurbelwelle demontieren

Einbau der Kurbelwelle

Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge wie der Ausbau, wobei Folgendes zu beachten ist:

In den Hauptlagerdeckeln sind Laufbuchsen ohne Rillen und im Bett - mit Rillen.

eingebaut

Die oberen Halbscheiben des Axiallagers werden in den Nuten des Bettes des 3. Hauptlagers mit einer Gleitschicht zur Kurbelwellenwange eingebaut, die unteren - zusammen mit der Abdeckung, während die Antennen der Halbscheiben angebracht werden sollten in die Nuten der Abdeckung passen.

Schmieren Sie vor dem Einbau die Haupt- und Messinglagerzapfen der Kurbelwelle, die Hauptlagerschalen und die Axiallager-Halbscheiben mit Motoröl.

Ziehen Sie die Schrauben der Hauptlagerdeckel mit einem Drehmoment von 100–110 Nm (10–11 kgf·m) an.

Ziehen Sie die Befestigungsschrauben des Schwungrads mit einem Drehmoment von 72–80 Nm (7,2–8,0 kgf·m) fest.

Bevor Sie die Pleuel anbringen, drehen Sie die Kurbelwelle. Es sollte sich leicht drehen lassen, ohne zu blockieren.

Nenn- und maximal zulässige Abmessungen und Passung der Gegenteile der Kurbelwelle

Nenn- und maximal zulässige Abmessungen der Gegenteile der Kurbelwelle der Motoren ZMZ-4061, ZMZ-40522 und ZMZ-40524

Nenn- und maximal zulässige Abmessungen der Gegenteile der Kurbelwelle der Motoren ZMZ-4061, ZMZ-40522 und ZMZ-40524

Sprache auswählen