Druckabbau im Versorgungssystem

Entfernen Sie die Sicherung Nr. 9 (Kraftstoffpumpensicherung) aus dem rechten Sicherungskasten.

Starten Sie den Motor und lassen Sie ihn laufen, bis die Kraftstoffleitung leer ist.

Der Motor stoppt dann.

Sicherung einsetzen.

Beschädigte Kettenführungen ersetzen.

Danach können Sie die Kraftstoffleitungen trennen.

Austausch des Luftmassenmessers

Ersetzen des Luftmassenmessers

Lösen Sie das Kabel vom „Minuspol“ der Batterie.

Ziehen Sie den Stecker 1 vom Luftmassenmesser 3 ab.

Lösen Sie die Schellen, trennen Sie die Luftversorgungsschläuche 2 und entfernen Sie den Sensor 3. 3. Installieren Sie den neuen Sensor in umgekehrter Reihenfolge.

Überprüfen des Luftmassenmessers

Entfernen Sie den Luftmassenmesser.

Schließen Sie ein Voltmeter an die Pins 2 und 3 des Sensorsteckers an.

Senden Sie 12 V DC an Pin 1 und 5 (n an Pin 5 und <—> an 1).

Gleichzeitig sollte das Voltmeter eine Spannung von 1,3-1,4 V anzeigen.

Dann kurz die Kontakte "4" und "5" untereinander schließen.

Das Voltmeter sollte gleichzeitig eine Spannung von ca. 8 V anzeigen und der Platinfaden rotglühend werden. Wenn mindestens eine dieser Bedingungen nicht erfüllt ist, ersetzen Sie den Sensor.

Anpassung des Gehalts an Kohlenmonoxid (CO) in Abgasen

CO-Anpassung

Die Einstellung erfolgt bei warmem Motor (Kühlmitteltemperatur 80-90°C) mit funktionierender Zündanlage und Nennabständen zwischen den Zündkerzenelektroden.

Der Gehalt an CO und CH in den Abgasen sollte innerhalb von:

liegen

  • 0,7–0,9 % CO und 1200 ppm –1 CH bei Kurbelwellendrehzahl (800±50) min –1 ;
  • nicht mehr als 0,5 % CO und 600 ppm –1 CH bei Kurbelwellendrehzahl (3150±50) ppm –1 .

Liegt der CO-Gehalt über den angegebenen Grenzwerten, CO-Gehalt mit Schraube 1 am Luftmassenmesser einstellen.

Drehen der Schraube im Uhrzeigersinn erhöht den CO-Gehalt, drehen gegen den Uhrzeigersinn verringert ihn.

Dadurch wird auch der CH-Inhalt angepasst.

Ist es nicht möglich, den CO- und CH-Gehalt innerhalb der vorgegebenen Grenzen einzustellen, ist es notwendig, die Funktionsfähigkeit der Elemente der integrierten mikroprozessorgesteuerten Motorsteuerung zu überprüfen.

Austausch des Gaszugs

Lösen Sie das Kabel vom „Minuspol“ der Batterie.

Ersetzen des Beschleunigerkabels ZMZ-406Beschleunigerkabel ZMZ-406 ersetzen

Mutter 1 entfernen und Gaszug 2 vom Sektor 3 des Luftdrosselstellers entfernen.

Verschraubung 1 von der Kabelspitze schieben, Mutter 2 von der Kabelspitze ganz abschrauben, Spitze 3 des Kabelmantels aus der Halterung ziehen und durch den Kabelschlitz nach oben aus der Halterung ziehen.

Entfernen Sie die Spitze 3 vom Kabel, indem Sie sie von der äußeren 4 und inneren Hülle des Kabels entfernen.

Ersetzen des Beschleunigerkabels ZMZ-406Ersetzen des Beschleunigerkabels ZMZ-406

Entfernen Sie die äußere 1 und innere Ummantelung des Kabels von der Spitze 2 am Schott

Entfernen Sie Splint 1 von Stift und entfernen Sie Stift 2.

Wellendichtring 4 schieben und Halter 3 entfernen.

Ziehen Sie das Kabel durch die Spitze am Spritzwandschutz in den Fahrgastraum.

Den neuen Gaszug in umgekehrter Reihenfolge einbauen und einstellen.

Gaszug einstellen

Einstellung Gaszug ZMZ-406Einstellung Gaszug ZMZ-406

Lösen Sie die Mutter 1, die das Kabel 2 am Sektor 3 befestigt.

Lösen Sie die Mutter 2 der Einstellschraube 1 zwischen dem oberen 4 und dem unteren 3 Gaspedalhebel.

Einstellung Gaszug ZMZ-406

Von der Seite des Sektors 3, Gaszug 1 bis zum Anschlag herausziehen.

In diesem Fall muss der obere Hebel 5 des Gaspedals am Puffer 4 der Halterung anliegen.

Mutter 2 festziehen, mit der das Kabel am Sektor befestigt ist.

Die Drosselklappe muss vollständig geschlossen sein.

Einstellung Gaszug ZMZ-406

Den oberen Hebel 4 des Pedals bis zum Anschlag zurückziehen.

Während Sie den oberen Hebel 4 des Pedals in dieser Position halten, drehen Sie den unteren Hebel 3 des Pedals bis zum Anschlag auf der Matte und ziehen Sie die Mutter 2 der Einstellschraube 1 fest

Einstellung Gaszug ZMZ-406

Bei richtiger Einstellung sollte der Gashebel bei vollständig freigegebenem Pedal vollständig geschlossen sein und der obere Pedalarm sollte am Puffer an der Halterung anliegen.

Bei vollständig niedergedrücktem Pedal sollte der Gashebel vollständig geöffnet sein und der untere Pedalarm sollte auf der Matte aufliegen.

Sie können die Position des Kabels korrigieren, indem Sie die Spitze 1 der Ummantelung in der Halterung verschieben und die Mutter 2 lockern. Nachdem Sie die Mutter 2 eingestellt haben, ziehen Sie sie fest.

Drosselklappengehäuse ausbauen

Lösen Sie das Kabel vom „Minuspol“ der Batterie.

Trennen Sie den Gaszug vom Gassektor

Ziehen Sie den Stecker 1 mit den Kabeln vom Drosselklappensensor ab.

Lösen Sie die Schellen und trennen Sie den Leerlaufdrehzahlregler 2 und die Kurbelgehäuseentlüftungsschläuche 3.

Entfernen und Installieren des ZMZ-406-Drossels

Lösen Sie die Schellen und trennen Sie die Drosselklappenheizungsschläuche 1, nachdem Sie sie zuvor markiert haben.

Schläuche sofort mit Stopfen verschließen, um Kühlmittelverlust zu vermeiden.

Entfernen Sie die vier Befestigungsschrauben 2 und entfernen Sie die Drosselklappe 3 mit der Dichtung.

Entfernen und Installieren des ZMZ-406-DrosselsEntfernen und Installieren des ZMZ-406-Drossels

Sollte der Drosselklappensensor 2 ausgebaut werden müssen, die beiden Befestigungsschrauben 1 lösen.

Austausch des Leerlaufreglers

Lösen Sie das Kabel vom „Minuspol“ der Batterie.

Ersetzen der Leerlaufluftsteuerung ZMZ-406

Lösen Sie die Schellen und trennen Sie die Schläuche 1 und 2 vom Regler 5. Trennen Sie den Block mit den Kabeln vom Anschluss 4 des Reglers.

Entfernen Sie die beiden Befestigungsschrauben 3 und nehmen Sie den Regler ab. Entfernen Sie den Regler 5 von der Klemme 6.

Bauen Sie die neue Leerlaufregelung in umgekehrter Reihenfolge ein.

Kontrolle der Leerlaufdrehzahlregelung

Entfernen Sie den Leerlaufdrehzahlregler.

Fügen Sie 12 V DC an den mittleren Stift des Regleranschlusses und abwechselnd an die seitlichen Stifte

Dies sollte den Verschluss drehen, um die Einlassöffnung zu öffnen oder zu schließen. Geschieht dies nicht, ist der Regler defekt und muss ausgetauscht werden.

Düsen ersetzen

Reduzieren Sie den Druck im Kraftstoffsystem, wenn der Motor gerade abgestellt wurde.

Lösen Sie das Kabel vom „Minuspol“ der Batterie.

Entfernen Sie den Empfänger.

Lösen Sie die Schellen und trennen Sie den Kraftstoffversorgungsschlauch 1 von der Kraftstoffleitung 3 des Motors.

Entfernen Sie den Kraftstoffablassschlauch 4 vom Druckreduzierventil.

Lösen Sie die Pads mit Drähten von den Anschlüssen 5 der vier Einspritzdüsen.

Ersatz der ZMZ-406-Injektoren

Entfernen Sie die Einspritzdüse von der Kraftstoffleitung des Motors. Die Düse wird nur mit Hilfe eines Dichtrings in der Öffnung der Kraftstoffleitung fixiert.

Lösen Sie die beiden Befestigungsschrauben 2 und entfernen Sie vorsichtig die Kraftstoffleitung 3 des Motors, indem Sie die Düsen aus den Löchern im Ansaugrohr entfernen.

Injektoren werden nur mit O-Ringen in den Ansaugrohrbohrungen fixiert.

Ersatz der ZMZ-406-Injektoren

Bauen Sie den neuen Injektor in umgekehrter Reihenfolge ein.

Injektoren prüfen

ZMZ-406-Injektoren prüfen

Um die Dichtheit des Düsenventils zu überprüfen, senken Sie die Düse der 1. Düse in einen Behälter mit Benzin oder Kerosin und wenden Sie Druckluft mit einem Druck von 0,3 MPa (0,03 kgf / cm) an.

Wenn die Düsen aus dem Zerstäuber heraus sind Wenn Luftblasen vorhanden sind, ist das Düsenventil undicht und die Düse muss ausgetauscht werden.

Um den Zustand der Magnetwicklung des Einspritzventils zu prüfen, legen Sie 12 V Gleichstrom an den Stecker des Einspritzventils an.

In diesem Fall sollte ein charakteristisches Klicken deutlich hörbar sein, das das Öffnen des Düsenventils anzeigt.

Wenn dies nicht geschieht, ist die Düse defekt und muss ausgetauscht werden. Dieser Test kann durchgeführt werden, ohne die Düse aus dem Fahrzeug zu entfernen.

Der Widerstand der Magnetspule des Einspritzventils kann mit einem Ohmmeter überprüft werden, indem es an die Steckerstifte des Einspritzventils angeschlossen wird.

Der Widerstand sollte im Bereich von 15,5-16 Ohm liegen.

Wenn der Widerstandswert nicht innerhalb der angegebenen Grenzen liegt, ersetzen Sie die Düse.

Austausch des Druckminderventils

Austausch des Druckminderventils ZMZ-406

Entlasten Sie das Kraftstoffsystem, wenn der Motor gerade abgestellt wurde.

Lösen Sie das Kabel vom „Minuspol“ der Batterie.

Entfernen Sie die Kraftstoffleitung des Motors.

Kraftstoffablaufschlauch 1 und Unterdruckschlauch 4 vom Druckminderer 3 trennen.

Entfernen Sie zwei Befestigungsschrauben 2 und bauen Sie das Druckminderventil 3 von der Kraftstoffleitung des Motors ab.

Bauen Sie das neue Ventil in umgekehrter Reihenfolge ein.

Austausch und Überprüfung des Timing-Sensors

Ersetzen und Prüfen des Synchronisationssensors ZMZ-406

Lösen Sie das Kabel vom „Minuspol“ der Batterie.

Den Kabelblock des 3. Sensors hinter dem Ansaugrohr des Motors trennen.

Schraube 2 entfernen und Sensor 1 ausbauen.

Überprüfen Sie den Widerstand der Sensorspule mit einem Ohmmeter, er sollte zwischen 850 und 900 Ohm liegen.

Wenn der Widerstandswert nicht innerhalb der angegebenen Grenzen liegt, ersetzen Sie den Sensor.

Installieren Sie den Sensor in umgekehrter Reihenfolge.

Für den normalen Betrieb des Sensors muss der Abstand "a" zwischen dem Sensor 1 und der Synchronisationsscheibe 4 innerhalb von 1,0–1,5 mm liegen.