Elektrischer Schaltplan des integrierten Mikroprozessor-Motorsteuerungssystems (KMSUD)

Der ZMZ-406-Motor ist mit einem Mikroprozessor-Zündsystem ausgestattet, das aus einer Steuereinheit für die Kraftstoffeinspritzung und Zündanlagen, zwei Zündspulen Typ 30.3705 oder 301.3705, Zündkerzen, Hoch- und Niederspannungskabel.

Das Steuergerät ist im Fahrgastraum auf der rechten Seite unter der Instrumententafel hinter der Polsterung der Seitenwand der Karosserie eingebaut.

Die Zündspulen sind auf der Zylinderkopfhaube montiert.

Das Steuergerät empfängt Signale von am Motor installierten Sensoren und korrigiert auf dieser Grundlage den Zündzeitpunkt, wodurch optimale Leistungs-, Wirtschaftlichkeits- und Toxizitätsindikatoren erzielt werden können.

Die elektrische Schaltung des Motorsteuersystems ist in Abbildung 1 dargestellt.

ZMZ-402- und ZMZ-4021-Motoren sind mit einem berührungslosen Zündsystem ausgestattet, bestehend aus einem Transistorschalter, Zündverteiler Typ 19.3706, Zündspule Typ B116 oder B116-01, Kerzen und Hochspannungs- und Niederspannungsdrähte.

Zündverteiler (1908.3706) - berührungslos, mit einem Sensor (Generator) von Steuerimpulsen und eingebauten Vakuum- und Zentrifugalzündzeitpunktreglern.

Der Verteilersensor erfüllt zwei Funktionen: Er bestimmt den Zeitpunkt der Zündung und verteilt Hochspannungsimpulse an die Zylinder in Übereinstimmung mit der Reihenfolge ihres Betriebs.

Zu diesem Zweck wird ein Schieber verwendet, der auf den Schaft des Verteilungssensors gesteckt wird. Im Schieber ist ein Entstörwiderstand* eingebaut.

Der Schalter (1313734) öffnet den Stromkreis der Primärwicklung der Zündspule und wandelt die Steuerimpulse des Sensors in Stromimpulse in der Zündspule um.

* Auf der Seite der Sensoren ist anstelle eines Widerstands eine Abdeckung mit einem zentralen Kohlekontakt verbaut.

Schema des Zündsystems mit dem ZMZ-402-Motor

Die Zündinstallation mit dem ZMZ-402-Motor finden Sie im Artikel: GAZ-3110-Zündinstallation

Sprache auswählen