Elektrische Geräte werden nach einem Eindraht-Schaltkreis hergestellt: Die Minuspole der Stromquellen und -verbraucher werden mit der „Masse“ verbunden – der Karosserie und den Hauptkomponenten des Autos, die als zweites Kabel dienen

Das Bordnetz ist Gleichstrom mit einer Nennspannung von 12 V.

Wenn der Motor nicht läuft, werden alle Verbraucher von der Batterie und nach dem Starten des Motors von einem Wechselstromgenerator mit eingebautem Gleichrichter und Spannungsregler gespeist.

Wenn der Generator läuft, wird die Batterie geladen.

Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung des Fahrzeugs nur bei abgeklemmter Batterie durchführen.

Abb. 1. Teil eins. SUD-Diagramm für ZMZ-405-Motor: A9 – Kraftstoffmodul; B1 - Öldruckanzeigesensor; B2 - Warnlampensensor für Notöldruckabfall; B5 - Warnlampensensor für Notabfall des Bremsflüssigkeitsstands; B7 - Kühlmitteltemperaturanzeigesensor; B8 – Sensor für Kühlmittelüberhitzungswarnleuchte; B12 - Kraftstoffstandanzeigesensor; B13 - Kraftstoffstandanzeigesensor im rechten Tank (GAZ-33027); B17 – Gaspedalstellungssensor; B46 - Geschwindigkeitssensor; B57 – Sensor zum Einschalten der elektromagnetischen Lüfterkupplung; B64, B70 – Temperatursensoren; B72 – Sauerstoffkonzentrationssensor (für Fahrzeuge mit Abgaskonverter); B74 - Synchronisations- und Kurbelwellendrehzahlsensor; B75 – Luftmassenmesser; B76 – Drosselklappensensor (elektronische Drosseleinheit des ZMZ-40524-Motors); B91 – Phasensensor; B92 - Klopfsensor; B97 – Straßenunebenheitssensor; D7 - Steuergerät für Antiblockiersystem (in einigen Fahrzeugen eingebaut); D21 – Bedienfeld der Heizungs- und Lüftungseinheit; D23 - Motorsteuergerät; D27 - Instrumentendimmer; E1 - linker Scheinwerfer; E2 – rechter Scheinwerfer; E9 – linker Blinker; E10 – Blinker rechts; E16 – Deckenleuchte für die Vordersitze des Fahrerhauses; E17 – Lampe für die Beleuchtung der Ladefläche (GA3-3302, -33021, -33027); E18, E19 – Lampenschirme zur Beleuchtung des Laderaums von Lieferwagen; E20 – Lampen für die Innenraumbeleuchtung (rechts); E27 - linke Rückleuchte; E28 – Lampe hinten rechts; EZ0, E64 – Kennzeichenbeleuchtung; E35 - Motorraumleuchte; E59 - Zigarettenanzünder; E60, E61 – Lampen für die Innenraumbeleuchtung (links); E63 - Fußstützenlampe; E65 – Innenbeleuchtung für die zweite Sitzreihe (für Transporter mit zwei Sitzreihen); E71 – Handschuhfachbeleuchtung;

Die Batterie kann nur bei ausgeschalteter Zündung abgeklemmt oder angeschlossen werden.

Abb. 2. Teil zwei. Diagramm von GAZ-3302, 2705 mit ZMZ-405-Motor: F1-F4 - Zündkerzen; F41 – zusätzlicher Sicherungsblock; F42 – oberer Sicherungskasten; F43 – unterer Sicherungskasten; G1 - Generator; G2 - Batterie; H1, H2 – Tonsignale; H6 - Fahrersignalsummer (GAZ-3302, -33021, -33027); H62 - linke Standlichtlampe; Н6З – rechte Seitenleuchte; H70 - Nebelschlussleuchte links; H71 - Nebelschlussleuchte rechts; H72 - linker Rückfahrscheinwerfer; H73 - rechter Rückfahrscheinwerfer; H74 - linke Bremslichtlampe; H75 - rechte Bremslichtlampe; H76 - linke Rücklichtlampe; H77 – rechte Rücklichtlampe; H78 - Blinkerleuchte hinten links; H79 – Blinkerleuchte hinten rechts; H98 – linkes Abblendlicht; I99 – rechtes Abblendlicht; H100 – linkes Fernlicht; H101 – rechtes Fernlicht; H102 – Blinkerleuchte vorne links; H103 – Blinkerleuchte vorne rechts; K1 - Starterrelais; K3 - Scheibenwischer-Steuerrelais; K7 - Signalrelais; K9, K46 - Relais; K12 – Blinkerschalter; K13 – Unterbrecher für die Warnleuchte der Feststellbremse; K16 – Batteriefernschalter (für Busse); K36 - Relais zum Einschalten der elektromagnetischen Kupplung; K40 - Scheinwerferschalterrelais; M1 - Anlasser; M2 - Elektromotor des Heizgebläses; M4 - Scheibenwischermotor; M5 - Elektromotor der Scheibenwaschpumpe; M8 - Elektropumpe für Zusatzheizung (für Busse und Transporter mit zwei Sitzreihen); M10 – elektrische Kraftstoffpumpe; M20 – Elektromotor für Zusatzheizung (für Busse und Transporter mit zwei Sitzreihen); M38 – Elektroantrieb zur Leuchtweitenregulierung (rechts); M39 – Elektroantrieb zur Leuchtweitenregulierung (links); M43 – Getriebemotor für Heizungsventil; P2 – Kombiinstrument; R12 – Widerstand des Heizmotors; R13 - Widerstand des Elektromotors der Zusatzheizung (für Busse und Transporter mit zwei Sitzreihen); S1 - Schalter für Startsystem und Instrumente; S3 – Lampenschalter für die zweite Sitzreihe (für Transporter mit zwei Sitzreihen); S5 – Alarmschalter; S6 – Schalter für Elektromotor und elektrische Heizpumpe; S9 - Schalter für Fahrtrichtungsanzeiger und Scheinwerfer; S12 – Wischerschalter; S13 – Druckknopfschalter für Batteriefernschalter (für Busse); S14 - Schalter des Kraftstoffstandsensors (GAZ-33027); S29 – Rückfahrlichtschalter; S30 - Bremslichtschalter; S31 – Schalter für die Warnleuchte für die Mittendifferenzialsperre (für Fahrzeuge mit 4x4-Radanordnung); S36 - Fahrersignalschalter (GAZ-3302, -33021, -33027); S39 - Lichtschalter; S52 – Schalter für die Warnleuchte der Feststellbremse; S54 - Schalter zur Überprüfung der Funktionsfähigkeit von Signallampen; S60 – Handschuhfachlampenschalter; S62 – Schalter für die richtigen Lampen zur Beleuchtung des Fahrgastraums von Bussen; S63 - Schalter für die linken Lampen zur Beleuchtung des Fahrgastraums von Bussen; S73 - Schalter für den Elektromotor der Zusatzheizung (für Busse und Transporter mit zwei Sitzreihen); S116 – Schalter für Leuchtweitenregulierung; T1-T4 - Zündspulen; U1 - Funkempfänger; X38, X51 – Sockelpads; X53 - Pinblock; Y19-Y22 – elektromagnetische Einspritzdüsen; Y23 – Leerlaufdrehzahlregler; Y46 – Kanister-Entlüftungsventil (für Fahrzeuge mit Kraftstoffdampf-Rückgewinnungssystem); Y48 – elektromagnetische Kupplung zum Abschalten des Lüfters des Motorkühlsystems; (I) - Einschalten der Rücklichter von Lieferwagen und Bussen; (II) – Fahrgestelloption; (III) – Option mit zwei Kraftstofftanks; I - PIN-Nummern

Bei der Überprüfung der Stromkreise elektrischer Geräte ist es verboten, die Drähte mit Erde kurzzuschließen (überprüfen Sie die Funktionsfähigkeit der Stromkreise auf Funkenbildung), da dies zum Ausfall elektrischer Geräteelemente führen kann.

Es ist verboten, Sicherungen zu verwenden, die nicht durch die Konstruktion des Fahrzeugs vorgesehen sind oder für einen höheren Strom ausgelegt sind, sowie Drähte anstelle von Sicherungen zu verwenden.

Verwenden Sie beim Austauschen von Sicherungen keine Schraubendreher oder Metallwerkzeuge, da dies zu einem Kurzschluss in den Stromkreisen führen kann.

Es ist verboten, die Batterie bei laufendem Motor abzuklemmen, da dies zum Ausfall des Spannungsreglers und von Elementen der elektronischen Ausrüstung des Fahrzeugs führt.

Um einen Ausfall der Dioden der Gleichrichtereinheit zu vermeiden, ist es verboten, sie mit einem Megger oder einer Prüflampe, die mit einer Spannung von mehr als 12 V versorgt wird, zu überprüfen, sowie die Stromkreise eines Autos damit zu überprüfen Geräte, ohne die Kabel vom Generator zu trennen.

Es ist notwendig, den Isolationswiderstand der Statorwicklung des Generators bei erhöhter Spannung am vom Fahrzeug entfernten Generator zu überprüfen, wobei die Statorwicklungsklemmen von der Gleichrichtereinheit getrennt sein müssen.

Bei elektrischen Schweißarbeiten an einem Auto ist es notwendig, die Kabel von den Anschlüssen der Batterie und des Generators zu trennen.

Berühren Sie die Komponenten des Zündsystems und die Hochspannungskabel nicht, während der Motor läuft.

Es ist verboten, die Funktionsfähigkeit des Zündsystems „auf einen Funken“ zwischen den Spitzen von Hochspannungskabeln und der „Masse“ zu überprüfen, da dies zum Ausfall von Elementen elektronischer Geräte führen würde.

Verlegen Sie Niederspannungskabel nicht im selben Bündel wie Hochspannungskabel.

Reinigen Sie die Batteriepole und Kabelenden regelmäßig von Oxiden und Schmutz.

Wenn Sie die Batterie mit einem Ladegerät aufladen, trennen Sie die Kabel von den Batterieklemmen.

Sprache auswählen