Der Motor verfügt über ein geschlossenes Kurbelgehäuseentlüftungssystem, das durch Unterdruck im Ansaugrohr und Luftfilter funktioniert

Das Diagramm des Kurbelgehäuseentlüftungssystems ist in der Abbildung dargestellt

Wenn der Motor bei geringer Last und im Leerlauf läuft, werden Gase aus dem Kurbelgehäuse durch ein kalibriertes Loch mit einem Durchmesser von 2 mm im Drosselklappengehäuse des Vergasers durch Rohrleitung 2 in das Ansaugrohr gesaugt.

In anderen Motorbetriebsarten werden die meisten Gase über die Rohrleitung 1 abgeführt.

Motorkurbelgehäuse-Entlüftungssystem: 1, 2 - Rohrleitungen; 3 - Vakuumregler; 4 - Körper; 5 - Membran; 6 - Abdeckung; 7 - Absperrventil; 8 - Frühling; 9 – kalibriertes Loch

Um Öltröpfchen (die in den Kurbelgehäusegasen schweben) abzuscheiden und das Eindringen von Staub und Schmutz in das Kurbelgehäuse des Motors zu reduzieren, wenn der Unterdruck im Ansaugsystem ansteigt, beispielsweise wenn der Luftfilter verstopft ist, ist ein Kurbelgehäuse-Vakuumregler installiert , befindet sich in der vorderen Abdeckung des Kartonschiebers.

Wenn das Vakuum im Ansaugsystem zunimmt, bewegt sich die Membran mit dem Absperrventil 7 unter dem Einfluss des Vakuums und überwindet die Kraft der Feder 8 in Richtung des Ventilsitzes 7 und blockiert so den Einlass zum Federsitz Dadurch wird der Verbrauch von Kurbelgehäusegasen reduziert und ein optimales Vakuum im Kurbelgehäuse aufrechterhalten.

Wenn das Einlassloch im Federsitz vollständig blockiert ist, strömen Gase aus dem Kurbelgehäuse nur durch das kalibrierte Loch 9.

Die Wartung des Lüftungssystems besteht aus der Reinigung der Rohrleitungen (Schläuche) und des kalibrierten Lochs 9 sowie dem Waschen der Teile des Vakuumreglers.

Zum Waschen und Reinigen muss der Vakuumregler vom Motor abgenommen und zerlegt werden.

Beim Zusammenbau des Vakuumreglers ist auf die Dichtheit der Verbindung zwischen Gehäuse und Deckel zu achten.

Unterbrechen Sie während des Betriebs nicht die Dichtheit des Kurbelgehäuseentlüftungssystems und lassen Sie den Motor nicht mit geöffnetem Öleinfüllstutzen laufen – dies führt zu einer erhöhten Freisetzung giftiger Substanzen in die Atmosphäre.

Bei laufendem Motor und funktionsfähigem Belüftungssystem sollte im Kurbelgehäuse ein Unterdruck innerhalb von 10–40 mm der Wassersäule herrschen, der mit einem Wasserpiezometer ermittelt werden kann, das an die Ölstandsanzeigebuchse am Zylinder angeschlossen ist blockieren.

Wenn das System defekt ist, herrscht im Kurbelgehäuse ein Überdruck.

Dies ist bei Verkokung der Lüftungskanäle aufgrund eines erheblichen Verschleißes der Zylinder-Kolben-Gruppe möglich, was zu einem übermäßigen Durchbruch von Gasen in das Kurbelgehäuse des Motors führt.

Erhöhtes Vakuum im Kurbelgehäuse (mehr als 50 mm Wassersäule) weist auf eine Fehlfunktion des Vakuumreglers hin.

In diesem Fall ist es notwendig, die Teile des Vakuumreglers zu waschen und Loch 9 zu reinigen.

new

Die Reparatur der Kurbelwelle besteht aus dem Nachschleifen der Haupt- und Pleuellagerzapfen auf die nächste Reparaturgröße

Der hydraulische Kupplungsausrücker (Abb. 1) von Fahrzeugen der UAZ-31512-Familie besteht aus einem aufgehängten Pedal 19, einem Hauptzylinder 5, einer Hydraulikleitung 4, einem Hydraulikschlauch 24...