Die Feststellbremse sollte das Fahrzeug auf einer Steigung von 25 % halten, wenn der Feststellbremshebel um 15–20 Zähne (Klicks) der Ratschenvorrichtung bewegt wird.

Um die korrekte Einstellung der Feststellbremse zu überprüfen, suchen Sie in der Nähe des Parkplatzes Ihres Autos eine Überführung oder Laderampe mit einer Höhe von H = 1,25 m und einer Einfahrtslänge von L = 5 m.

Dieses Verhältnis entspricht einer Steigung von 25 %

Feststellbremssystem: 1 - Hebel; 2 - Frontkabel; 3 - Nüsse; 4 - Halterung; 5, 8 - hintere Kabel; 6 - Erweiterungslink; 7 - Antriebshebel; 9 - Ausgleich; B – Kontrollgröße (144–150 mm).

Wenn eine solche Rampe nicht vorhanden ist, stellen Sie das Fahrzeug zur einfacheren Überprüfung der Feststellbremse auf eine ebene Fläche.

Stellen Sie den Schalthebel in die Neutralstellung und heben Sie den Feststellbremshebel vollständig an.

Steigen Sie aus dem Auto und versuchen Sie, es zu bewegen.

Wenn Sie Erfolg haben, müssen Sie dringend den Feststellbremsantrieb anpassen

Antrieb der Feststellbremse einstellen

Senken Sie den Feststellbremshebel in die niedrigste Position.

Feststellbremsantrieb einstellen

Hebeln Sie die beiden Kunststoffstopfen des Bremsschilds mit einem Schraubendreher hoch und entfernen Sie sie (die Räder wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit entfernt).

Feststellbremsantrieb einstellen

Lösen Sie die Bremsexzentermutter mit einem 17er-Steckschlüssel um 1–2 Umdrehungen.

Feststellbremsantrieb einstellen

Drehen Sie mit einem langen „9“-Steckschlüssel oder einem speziellen Rohrschlüssel die Exzenterschraube, bis Sie einen Widerstand gegen die Drehung spüren, der durch die Dekompression der Bremsbeläge verursacht wird.

Der Bewegungsbeginn der Blöcke kann auch durch die Sichtfenster im Panel festgestellt werden.

Ziehen Sie die Exzentermutter mit einem 17-mm-Steckschlüssel mit einem Drehmoment von 2,4–3,5 kgf.m an.

Verhindern Sie gleichzeitig, dass sich der Bolzen mit dem „9“-Kopf dreht.

Auf die gleiche Weise stellen wir den Bremsmechanismus auf der anderen Seite des Autos ein und installieren Kunststoffstopfen in den Bremsschilden.

Feststellbremsantrieb einstellen

Wir beseitigen das Spiel zwischen den Spitzen der Kabel und den Vertiefungen am Ausgleicher. Zu diesem Zweck lösen wir mit zwei „24“-Schlüsseln die Muttern, mit denen die Kabelhülle befestigt ist (Abb. 5) und um Durch Bewegen der Muttern entlang des Gewindeteils des Gehäuses wird das Spiel zwischen der Kabelspitze und dem Hohlraum am Ausgleicher beseitigt.

Das Spiel am anderen Kabelende beseitigen wir ebenfalls.

Ziehen Sie die Sicherungsmuttern beider Kabel fest. In diesem Fall muss die Planierschiene senkrecht zur Fahrzeuglängsachse stehen.

Feststellbremsantrieb einstellen

Messen Sie mit einem Lineal oder Maßband den Abstand zwischen dem Equalizer und der Vorderwand der Halterung. Sie sollte zwischen 144 und 150 mm liegen.

Feststellbremsantrieb einstellen

Passen Sie bei Bedarf die Position des mittleren Kabels auf die gleiche Weise an wie die hinteren Kabel.

Wenn danach Spiel zwischen den Spitzen der hinteren Kabel und dem Equalizer vorhanden ist, wiederholen Sie die oben beschriebene Einstellung.

Wenn der Antrieb richtig eingestellt ist, sollte sich der Feststellbremshebel nicht mehr als 15 Sektorzähne (Klicks) bewegen.

new

Die Reparatur der Kurbelwelle besteht aus dem Nachschleifen der Haupt- und Pleuellagerzapfen auf die nächste Reparaturgröße

Der hydraulische Kupplungsausrücker (Abb. 1) von Fahrzeugen der UAZ-31512-Familie besteht aus einem aufgehängten Pedal 19, einem Hauptzylinder 5, einer Hydraulikleitung 4, einem Hydraulikschlauch 24...