Aus- und Einbau der Kurbelwelle ZMZ-402 des GAZ-2705

Entfernen Sie die Ölwanne und die Kurbelgehäusedichtung.

Entfernen Sie die Ölpumpe.

Entfernen Sie den Lüfterantriebsriemen.

Entfernen Sie den Generatorantriebsriemen.

Entfernen Sie die Steuerkettenradabdeckung.

Kurbelwelle ausbauen

Montieren Sie den Kolben des 1. Zylinders in der Leerlaufposition. Kompressionshub.

Drücken Sie das Kettenrad 1 mit einem Abzieher vom Ende der Kurbelwelle ab. Anlaufscheibe 2 entfernen.

Kurbelwelle ausbauen

Schrauben Sie die vier Muttern 1 ab, nachdem Sie zuvor die Kanten der Sicherungsplatten 2 gebogen haben, und entfernen Sie das Schwungrad 3, indem Sie es von unten aus dem Kupplungsgehäuse entfernen.

Kurbelwelle ausbauen

Wenn Sie die Kolben nicht aus den Zylindern entfernen müssen, müssen Sie den Zylinderkopf nicht entfernen. Lösen Sie einfach die Muttern der Pleuelschrauben, entfernen Sie die Pleuelkappen und schieben Sie die Kolben vorsichtig in die Zylinder.

Muttern 1 und Schrauben 2 lösen und Hauptlagerdeckel abnehmen.

Da die Deckel fest sitzen, schlagen Sie sie mit sanften Hammerschlägen ab.

Entfernen Sie die Kurbelwelle 3 von den Hauptlagerbetten. Entfernen Sie die zweite Anlaufscheibe vom Ende der Kurbelwelle.

Entfernen Sie die Hauptlagerschalen von den Hauptlagerbetten und -kappen.

Die Einsätze lassen sich leichter entfernen, wenn Sie sie mit einem Schraubendreher so verschieben, dass das Ende des Einsatzes über die Bettkante hinausragt.

Defekt und Reparatur der Kurbelwelle

Alle Teile mit Benzin abspülen und trocknen.

Defekt und Reparatur der Kurbelwelle

Überprüfen Sie die Kurbelwelle. Wenn es Risse aufweist, muss es ersetzt werden.

Defekt und Reparatur der Kurbelwelle

Die Stopfen entfernen, reinigen, mit Benzin spülen und die Ölkanäle der Kurbelwelle mit Druckluft ausblasen. Schrauben Sie die Stopfen ein und ziehen Sie sie mit einem Drehmoment von 38–42 Nm (3,8–4,2 kgf·m) fest.

Wenn an den Haupt- und Pleuellagerzapfen kleinere Markierungen, Kratzer oder Grate vorhanden sind oder die Ovalität der Lagerzapfen 0,01 mm überschreitet, müssen die Lagerzapfen auf das Reparaturmaß geschliffen werden.

Nach dem Schleifen müssen die Hälse poliert werden. Verwenden Sie einen Schleifkegel, um die scharfen Kanten der Fasen der Ölkanäle abzustumpfen.

Nach dem Schleifen die Welle waschen und die Ölkanäle mit Druckluft ausblasen.

Nach dem Schleifen der Kurbelwellenzapfen müssen Sie die Haupt- und Pleuellagerschalen der entsprechenden Reparaturgröße einbauen.

Inspizieren Sie die Hauptlagerschalen. Wenn sie Flecken, Grate, Kratzer, Abblättern, Einschlüsse von Feststoffpartikeln usw. aufweisen, ersetzen Sie die Liner.

Inspizieren Sie das Schwungrad.

Wenn die Zähne des Schwungradrings beschädigt sind, sind Grate, Kratzer usw. vorhanden. Auf der Oberfläche neben der Kupplungsscheibe das Schwungrad austauschen.

Wenn das Schwungrad Risse aufweist, muss es ebenfalls ersetzt werden.

Das Eingangswellen-Nasenlager, geschlossener Typ, wird in das Loch in der Kurbelwelle auf der Schwungradseite eingepresst.

Inspizieren Sie das Lager. Bei Mängeln (großes Spiel, Festfressen, Beschädigung der Schutzringe usw.) drücken Sie es mit einem Abzieher aus der Kurbelwelle.

Pressen Sie das neue Lager bündig mit der Unterkante der Abschrägung des Lochs in der Kurbelwelle ein.

Defekt und Reparatur der Kurbelwelle

Überprüfen Sie die Kurbelwellen-Öldichtung in der Steuerkettenradabdeckung.

Wenn die Öldichtung beschädigt ist (Risse, Risse, übermäßiger Verschleiß der Arbeitskante usw.), muss sie aus dem Deckel entfernt und eine neue eingepresst werden.

Wenn das Auto eine hohe Laufleistung hat, wird empfohlen, die Öldichtung auszutauschen.

Defekt und Reparatur der Kurbelwelle

Ersetzen Sie die Dichtungspackung der hinteren Kurbelwelle im Hauptlagerbett und im Halter.

Entfernen Sie die alte Dichtung und setzen Sie eine neue mit einer Länge von ca. 120 mm ein.

Schneiden Sie die Enden der Füllung so ab, dass sie über die Bettebene hinausragt und Halter um 0,5–1,0 mm.

Defekt und Reparatur der Kurbelwelle

Die Packung quetschen; dazu den Dorn 1 in das Lagerbett einsetzen, den Halter 4 und den Hauptlagerdeckel montieren und die Muttern 3 und Schrauben 2 festziehen

Defekt und Reparatur der Kurbelwelle

Die Abmessungen des Dorns sind in der Abbildung dargestellt

Überprüfen Sie den Zustand der Gummidichtungen 1 im Packungshalter. Wenn sie ihre Elastizität verloren haben, gerissen, gerissen usw. sind, müssen die Dichtungen ersetzt werden.

Defekt und Reparatur der Kurbelwelle

Einbau der Kurbelwelle

Schmieren Sie vor dem Einbau die Haupt- und Pleuelzapfen der Kurbelwelle, die Hauptlagerschalen und die Anlaufscheiben mit Motoröl und platzieren Sie die hintere Anlaufscheibe am vorderen Ende der Kurbelwelle mit einer Gleitschicht gegen die Kurbelwellenwange.

Kurbelwelle einbauen

Beim Einbau der Abdeckung 2 des ersten Hauptlagers muss der Vorsprung der hinteren Anlaufscheibe 1 in die Nut der Abdeckung 2 passen.

Kurbelwelle einbauen

Montieren Sie die vordere Anlaufscheibe 2 mit der Gleitschicht nach außen auf die Stifte 1.

Der Abstandshalter zwischen dem Kurbelwellenzahnrad und der vorderen Anlaufscheibe wird mit einer Fase im Loch in Richtung der Anlaufscheibe eingebaut.

Messen Sie nach dem Einbau des Kurbelwellenzahnrads dessen Axialspiel, das im Bereich von 0,125–0,325 mm liegen sollte.

Der Spalt wird zwischen dem Ende der hinteren Anlaufscheibe und der Kurbelwellenwange gemessen, wobei die Welle so weit wie möglich in Richtung Schwungrad gedrückt werden muss.

Ziehen Sie die Muttern der Hauptlagerdeckel mit einem Drehmoment von 100–110 Nm (10–11 kgcm) fest und tragen Sie Unigerm-9-Dichtmittel auf die Gewinde der Muttern auf.

Ziehen Sie die Schwungrad-Befestigungsmuttern mit einem Drehmoment von 76–83 Nm (7,6–8,3 kgcm) an und sichern Sie sie, indem Sie die Kante der Sicherungsplatte auf die Kante der Mutter biegen.

Bevor Sie die Pleuel anbringen, drehen Sie die Kurbelwelle. Es sollte sich leicht drehen lassen, ohne zu blockieren.

Sprache auswählen